Strategios

Στρατήγιος

Open Access
De Gruyter
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
7130
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
8. Jh.
Erste Erwähnung
765
Titel / Beruf
Spatharios; Domestikos Exkubitoi
Name normalisiert
Strategios
Ort
Hippodrom (Kpl.); Kynegion (Kpl.)
Quelle
Theophanes; Nikephoros

T: Spatharios und Domestikos der Exkubiten — Στρατήγιος σπαθάριος καὶ δομέστικος τῶν ἐκσκουβίτων (Theophanes).

V: Er war ein Bruder des Konstantinos Podopaguros (# 3822) und konspirierte anscheinend zusammen mit seinem Bruder und einer Reihe anderer hoher Würdenträger, laut Theophanes neunzehn, gegen Kaiser Konstantin V. Am 25. August 766 wurden die Verschwörer im Hippodrom vorgeführt, anschließend wurden die beiden Anführer im Kynegion enthauptet und die übrigen geblendet und verbannt.

Q: — (Hist.): Theophanes 438,10f. 19f.; 443,11-18; Nikephoros 74,8-21 (Mango 8-20).

L : Winkelmann II 47f. 145; Rochow, Theophanes 191f. 204f.; Treadgold, History 364. — Zur Familie cf. auch Treadgold, History 394f.

P: Theophanes behauptet, daß die Anklage unberechtigt war. Konstantin V. habe die Würdenträger aus Neid auf ihre Beliebtheit der Konspiration bezichtigt. Theophanes 443,11-18, der in diesem Zusammenhang ausdrücklich den S. nennt, unterstellt als Grund für die Anklage die Kontakte der Angeklagten mit dem hl. Stephanos dem Jüngeren vom Auxentiosberg (# 7012) und deutet damit ein Eintreten für die Sache der Ikonenverehrung an. Dies ist jedoch unwahrscheinlich und wohl eine ikonophile Umdeutung der tatsächlichen Ereignisse. An derselben Stelle deutet Theophanes auch eine homosexuelle Beziehung zwischen Konstantin V. und S. an, die aber wohl nur zur Verleumdung des Kaisers erfunden worden ist. — Die beiden in der Vita Stephani (BHG 1666) anonym erwähnten Brüder (# 10250) könnten eventuell mit S. und seinem Bruder Konstantinos zu identifizieren sein, s. dort.

QuelleSource