Theodoros

Θεόδωρος

De Gruyter
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
7345/corr.
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
7. Jh.
Erste Erwähnung
680
Titel / Beruf
Apo hypaton; Patrikios; Komes Opsikion; Hypostrategos Thrakien
Name normalisiert
Theodoros
Ort
Opsikion (byz. Thema); Thrakien (byz. Thema)
Quelle
ACO II/2/1-2 (680/81)

Achtung: Dieses Lemma enthält inhaltliche Veränderungen zur Person gegenüber der gedruckten Fassung.

T: Apo hypaton Patrikios, Komes des basilikon Opsikion und Hypostrategos von Thrakien — τοῦ ἐνδοξοτάτου ἀπὸ ὑπάτων πατρικίου, κόμητος τοῦ βασιλικοῦ ὀψικίου καὶ ὑποστρατηγοῦ Θρᾴκης (so in den Präsenzlisten); s. aber auch: ... τοῦ πατρικίου ... τοῦ στρατηγοῦ (ACO II/2/2, p. 696,4).

V: T. gehörte zu den hohen Beamten und Militärs, die im Auftrage Kaiser Konstantins IV. am 6. Ökumenischen Konzil 680/81 (actiones I–XI und XVIII) teilnahmen. Er gehörte wahrscheinlich zur engeren Umgebung des Kaisers, weshalb er auch nur an den Sitzungen teilnahm, die der Kaiser besuchte. In das Konzilsgeschehen griff er – dem Wortlaut der Konzilsakten nach – offenbar selbst nicht ein. Allerdings war er wahrscheinlich der Patrikios und Strategos Theodoros, der Konstantinos von Apameia (# 3710) zum Auftritt vor dem Konzil während der sechzehnten Sitzung (9.8.681) verhalf. Hier (ACO II/2/2, p. 696,4) wurde er von Konstantin, der des Griechischen kaum mächtig war, in untechnischer Weise als Strategos bezeichnet.

Q: — (Conc.): ACO II/2/1-2, p. 696,4; Präsenzlisten: p. 14,20f.; 26,21f.; 36,2f.; 46,25f.; 160,23f.; 170,16f.; 180,20f.; 190,17f.; 262,17f.; 278,17f.; 400,17f.; 752,16f., cf. 944.

L : Guilland, Recherches II 49; idem, in: Hellenika 23 (1970) 287; Stratos, Byzantium IV 123; Lilie, “Thrakien” 8–10; Winkelmann I 34. 63; Haldon, Praetorians 359; idem, Byzantium 192; Murphy–Sherwood 257. 362.

P: Ob diesem Theodoros das Siegel ZV 3194, hier ins 8. Jh. datiert, zuzusprechen ist, wie Haldon, Praetorians 624 (Anm. 1092), anzunehmen scheint, ist aufgrund der Quellenlage nicht mehr sicher zu entscheiden. Es dürfte jedoch eher unwahrscheinlich sein (cf. unter Theodoros: # 7566). — Cf. auch unter Theodoros (# 7751). — Nicht auszuschließen ist eine Identität mit Theodoros (# 7312), cf. dort.

QuelleSource