Open Access Published by De Gruyter

Arnulf (von Kärnten)

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
20578
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
9. Jh.
Erste Erwähnung
887
ethnos
Franken
Religion
Lateiner
Titel / Beruf
Herzog (Kärnten); König (Ostfrankenreich); Kaiser (Frankenreich); augustus (Frankenreich)
Name normalisiert
Arnulf
Ort
Frankenreich; Kärnten; Ostfrankenreich; Italien; regnum Italicum
Quelle
Translatio S. Dionysii Areopagitae; Annales Fuldenses

T: Herzog von Kärnten, seit 887 König des ostfränkischen Reiches; seit 894 König des Regnum Italicum, ab 896 Kaiser.

V: A. (* 850, † 8.12.899) war ein unehelicher Sohn des ostfränkischen Königs Karlmann. 887 stieg er gegen Kaiser Karl III. zum König des ostfränkischen Reiches auf. In den 90er Jahren griff er auch in Italien ein. Seit 893 war Wiching (# 28443) sein Kanzler.

Im September 892 traf eine Gesandtschaft A.s beim bulgarischen König Vladimir (# 28432) in Pliska ein, um das 862 von Ludwig “dem Deutschen” (# 24754) mit Bulgarien geschlossene Bündnis zu erneuern, und kehrte im Mai 893 wieder zurück, cf. Annales Fuldenses (a. 892) p. 121f.

896 wurde er zum Kaiser gekrönt. Im Zuge seiner Italienpolitik zum Ausbau seiner Machtbasis scheint er auch mit Byzanz Gesandtschaften ausgetauscht zu haben. In der Translatio S. Dionysii Areopagitae wird von einem goldbestickten Tuch berichtet, das der griechische Kaiser dem augustus A. geschickt habe: scilicet palliolum totum aureo intextum, quod imperator Graecorum Arnulpho augusto mirabile donum miserat. Wenn augustus hier als Kaisertitel begriffen werden kann, müßte diese Gesandtschaft zwischen 896 und 899 erfolgt sein.

Q: — (lat.): Annales Fuldenses (a. 892) p. 121f.; Translatio S. Dionysii Areopagitae 365,45-47.

L: LdMA I (1980) 1017f.; Savvides III 191–193; IV 101; EPLBHC I 384f.; SSS VII (1986) 376–378. — Vlasto, Entry of the Slavs 83f. 88. 168; Schreiner, Geschenke 273, Nr. 12; Huschner, Transalpine Kommunikation 986 (Reg.).

QuelleSource