Open Access Published by De Gruyter

Byzantios

Βυζάντιος

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
21218
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
947
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Name normalisiert
Byzantios
Quelle
Symeon log. (Cod. Vat. gr. 163)

V: Im Dezember 947 gab es eine Verschwörung zugunsten des (verbannten) Stephanos Lakapenos (# 27251), den die Verschwörer auf den Thron bringen wollten. Symeon log. (Cod. Vat. gr. 163) nennt von den Verschwörern nur deren Anführer Leon Kladon (# 24422), erwähnt aber außerdem B., der in den anderen Quellen nicht auftaucht, zumindest nicht unter diesem Namen. Daneben nennt er Philippos (# 26618) und berichtet, daß den Verschwörern Nase und Ohren abgeschnitten worden seien. Als weitere Verschwörer werden genannt: Gregorios Makedon (# 22405), Ioannes (# 22937), Leon Kladon (# 24422) und Theodosios (# 27909).

Q: — (Hist.): Symeon log. (Cod. Vat. gr. 163) 1,13f.

L: Markopoulos, in: Symmeikta 3 (1979) 102, hält ihn für eine konkrete Person.

P: Byzantios als Eigenname ist ungewöhnlich, zumal er in dieser Zeit eigentlich nur in Unteritalien belegt ist. Möglicherweise ist der Text verderbt und es ist nicht eine Person, sondern Konstantinopel (Byzantion) gemeint: Ὁ δὲ Κλάδων εὑρεθεὶς εἰς μοῦλτον ἅμα Φιλίππῳ καὶ Βυζαντίῳ ρινοτομηθέντες (sic!), ἀπετμήθησαν καὶ τὰ ὦτα αὐτῶν. Für diese Interpretation könnte sprechen, daß Skylitzes davon berichtet, daß die Verschwörer in einer Pompe durch Konstantinopel geführt wurden. Da diese Version der Logothetenchronik ihre Vorlage stark gekürzt hat, ist ein derartiges Versehen nicht auszuschließen.

QuelleSource