Open Access Published by De Gruyter

Ioannes

Ἰωάννης

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
23150
Namensvariante
Chorikos: tu Choriku (Bei- bzw. Familienname oder Berufsbezeichnung)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
982
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Grundbesitzer
Name normalisiert
Ioannes
Ort
Hierissos (Chalkidike); Chalkidike
Quelle
Actes d’Iviron (Nr. 4); Actes d’Iviron (Nr. 5)

N: Beiname: tu Choriku (“<der Sohn> des Chorikos” bzw. “<der Sohn> des Bauern”) — του Χωρικου (Actes d’Iviron, Nr. 4), τοῦ Χορι(κοῦ) (Actes d’Iviron, Nr. 5).

V: I. gehörte zu den 74 Einwohnern von Hierissos auf der Chalkidike (οἱ οἰκήτορες τοῦ κάστρου Ἱερισσοῦ), die sich – stellvertretend für ihre Gemeinde – im Juli 982 mit Ioannes Athonites Iber (# 22942) und Ioannes Tornikios (# 22926) über die zwischen dem Kolobu-Kloster und den Hierissoten strittigen Grundbesitzfragen einigten (zu den Details s. bei Basileios Stroimiros [# 20999]) und darüber eine Garantieerklärung (ἔγγραφος ἀσφάλεια) abfaßten (Actes d’Iviron, Nr. 4). I. machte als einer der Aussteller am Anfang der Urkunde (in der Protage) sein Signon, und zwar an 66. Stelle. Die Photographie der Urkunde läßt keine Aussage darüber zu, ob das Signon autograph ist, und die Editoren äußern sich dazu nicht.

Zum selben Zeitpunkt (Juli 982) gehörte I. zu den 42 Einwohnern von Hierissos, die ihre Gemeinde gegenüber dem Protopresbyteros Nikephoros (# 25618) vertraten und mit ihm einen Tausch von Grundstücken vereinbarten (Actes d’Iviron, Nr. 5). I. machte in der Protage sein Signon (nach sieben Unterschriften und 16 Signa anderer Hierissoten), wobei er eigenhändig wohl nur sein Kreuz zeichnete, während die Namensbeischrift von der Person geschrieben worden sein dürfte, die die Beischriften der letzten sieben Signa der Protage geschrieben haben dürfte.

Q: — (Dok.): Actes d’Iviron, Nr. 4 (Juli 982 [10. Indiktion; 6490 a. m.]), l. 1-79, p. 123–129, bes. l. 16, p. 125 (Signon [Original]); Nr. 5 (Juli 982 [10. Indiktion; 6490 a. m.]), l. 7, p. 133 (Signon [Original]).

L: Lefort–Oikonomidès–Papachryssanthou, in: Actes d’Iviron, p. 122. 245.

P: Im Jahre 1042, also 60 Jahre später, ist ein weiterer Ioannes tu Choriku als einer der einflußreichen Männer von Hierissos (ἄνδρες λογάδες τοῦ κάστρου Ἱερησοῦ) bezeugt (Actes d’Iviron, Nr. 27 [30. Juni 1042], l. 14, p. 246). Dieser könnte derselben Familie wie I. angehört haben, vielleicht sogar I.s Enkel gewesen sein.

QuelleSource