Open Access Published by De Gruyter

Konstantinakios

Κωνσταντινάκιος

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
23732
Namensvariante
Konstantinakis (Variante); Konstantiniakes (Variante)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
9. Jh.
Erste Erwähnung
894
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Quaestor; Koiaistor, s. Quaestor; Gesandter; Kiestor (mbulg.)
Name normalisiert
Konstantinakios
Ort
Bulgarien
Quelle
Theoph. cont. 6; Skylitzes; Symeon sl.; Leon gr.; Theod. mel.; Georg. mon. cont. (Bonn); Georg. mon. cont. (Istrin); Zonaras; Symeon log. (Wahlgren); Symeon log.

N: Variante: Konstantinakis — Κωνσταντινάκις (Theoph. cont.; Leon gr., Theod. mel.; Georg. mon. cont. [Istrin]); Konstantiniakes — Κωνσταντινάκης (Georg. mon. cont. [Bonn]).

T: Quaestor — κοιαίστωρ; mbulg.: kiestor (Symeon sl.).

V: Kaiser Leon VI. (886–912) schickte ihn nach der byzantinischen Niederlage gegen die Bulgaren im Jahre 894 in Makedonien als Gesandten an den bulgarischen Zaren Symeon (# 27467), um mit diesem über einen Friedensschluß zu verhandeln. Symeon setzte ihn jedoch gefangen, da er eine Intrige bzw. Spionage vermutete.

Q: — (Hist.): Theoph. cont. VI 9, p. 358,14-20; Skylitzes Leon 12, p. 177,11-13; Symeon log. (Leon gr. 268,2-6; Theod. mel. 187,8-12; Symeon sl. 116,36-39); Symeon log. (Wahlgren) 133,108-112; Georg. mon. cont. (Bonn) 854,6-10; Georg. mon. cont. (Istrin) 27,28-31; ohne Namensnennung: Zonaras XVI 12, p. 443,6-9.

L: Kolias, Léon Ch. 25.

QuelleSource