Leon Argyros

Λέων

Open Access
De Gruyter
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
24399
Namensvariante
Argyros (Familienname)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
908
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Strategos Sebasteia; Domestikos scholai; Magistros
Name normalisiert
Leon
Ort
Sebasteia (T); Aran (Kappadokien); Elisabethkloster (Charsianon); Charsianon; Spynin (Kappadokien); Acheloos (Fluß); Manglaba; Pegai (Kpl.); Bosporos: Stenon; Stenon (Bosporos) = mbulg. Ustie; Maglaba s. Manglaba; Maglava (mbulg.) = Manglaba; Pigij(a) (mbulg.) = Pegai; Kpl.: Pegai
Quelle
Konst. Porph., DAI; Theoph. cont. 6; Georg. mon. cont. (Bonn); Ps.-Symeon; Georg. mon. cont. (Muralt); Leon gr.; Theod. mel.; Georg. mon. cont. (Istrin); Skylitzes; Symeon sl.; Symeon log. (Wahlgren); Symeon log. ; SSig; Mordtmann, Sceaux; Cheynet–Vannier

N: Familienname: Argyros — τοῦ Ἀργυροῦ Λέοντος (DAI 50,150); mbulg.: Ar’gir’, Argir’ (Symeon sl.).

T: Manglabites — μαγγλαβίτης (ca. 908 oder später); Strategos des Themas Sebasteia (Konst. Porph., DAI 50,149f.); später Magistros und Domestikos der Scholen — Λέοντος ... τοῦ μετὰ ταῦτα μαγίστρου γεγονότος καὶ δομεστίκου τῶν σχολῶν (DAI 50,150-152).

V: Er war der jüngere Sohn von Eustathios Argyros (# 21828) und Enkel des Leon Argyros (# 4506); Bruder des Pothos Argyros (# 26730) und des Romanos Argyros (# 26838); Vater des Marianos Argyros (# 24962) und eines weiteren Romanos Argyros (# 26839).

Als sein Vater Eustathios Argyros starb und zuerst in Spynin (bei Aran in Kappadokien) beerdigt worden war, holte er zusammen mit seinem Bruder Pothos ca. 908 den Leichnam nach Charsianon, wo er im Kloster der hl. Elisabeth beigesetzt wurde. Anläßlich dieser Episode, die nach 908 stattfand, bezeichnet Theoph. cont. ihn und seinen Bruder als Manglabiten — οἱ τῇ τοῦ μαγγλαβίτου ἀξίᾳ τετιμημένοι (1).

Unter Leon VI. wurde L. – in den ersten Monaten des Jahres 911 (cf. Oikonomidès, Listes 328; Vannier, Argyroi 25) – Strategos des Themas Sebasteia (DAI 50,149f.). Später stieg er zum Oberkommandierenden der Streitkräfte (Domestikos der Scholen) auf und erhielt den Rangtitel eines Magistros (DAI 50,150-152).

Im Sommer 917 war er, wie auch sein Bruder Romanos, einer der Unterbefehlshaber der byzantinischen Armee, die am Acheloos von den Bulgaren vernichtet wurde (2).

Im Jahre 922 schickte der bulgarische Zar Symeon (# 27467) ein Heer unter dem Kapkhan Menikos (# 25056) gegen Konstantinopel aus. Nachdem dieses Heer Manglaba (Μαγγλαβᾶ) in der Umgegend von Konstantinopel erreicht hatte, ließ Kaiser Romanos I. Lakapenos, der befürchtete, daß die kaiserlichen Paläste bei Pegai und am Bosporos (τὸ Στενόν) verwüstet würden, ein Heer unter dem Rhaiktor Ioannes (# 22937) sowie unter L. und unter Pothos Argyros ausrücken. Die Truppen setzten sich aus Angehörigen der Tagmata und der Hetaireia zusammen. Ebenso war der Drungarios ton ploïmon Alexios Mosele (# 20241) mit der Flotte beteiligt. In der fünften Fastenwoche (in der ersten Aprilwoche) besiegten die Bulgaren dieses Heer in der Umgebung von Pegai. Die beiden Argyroi konnten sich in eine Festung retten. Die Bulgaren nahmen viele gefangen und töteten andere. Da niemand sie mehr daran hindern konnte, brannten sie die Paläste in Pegai und am Stenon nieder (3).

Anmerkungen: — (1) Theoph. cont. VI 27, p. 374,8-12. Zu Spynin s. Hild–Restle, Kappadokien 288. Zu Aran ibid. 146. — (2) Theoph. cont. VI 10, p. 389,5f.; Skylitzes, Konstantinos 8, p. 203,89; Symeon log. (Leon gr. 295,4f.; Theod. mel. 207,15; Symeon sl. 127,28f.); Symeon log. (Wahlgren) 135,143f.; Georg. mon. cont. (Bonn) 881,11f.; Georg. mon. cont. (Muralt) 1137B; Georg. mon. cont. (Istrin) 43,23f.; Ps.-Symeon 724,3-5. — (3) Theoph. cont. VI 8, p. 401,3 – 402,7; Skylitzes, Romanos Lakapenos 6,2-25; Symeon log. (Leon gr. 306,6 – 307,6; Theod. mel. 216,4 – 217,2; Symon sl. 132,14-33); Symeon log. (Wahlgren) 136,126-151; Georg. mon. cont. (Bonn) 893,4 – 895,9; Georg. mon. cont. (Muralt) 1153A-C; Georg. mon. cont. (Istrin) 49,24 –50,13; Ps.-Symeon 732,16 – 733,15; zur Datierung cf. Vannier, Argyroi 25 Anm. 5.

Q: — (Hist.): Theoph. cont.; Skylitzes; Symeon log. (Leon gr.; Theod. mel.; Symeon sl.); Symeon log. (Wahlgren); Georg. mon. cont. (Bonn; Muralt; Istrin); Ps.-Symeon. — (Fs.): Konst. Porph., DAI 50,150-152, p. 240. — (Sg.): Mordtmann, Sceaux 44 Nr. 18 = SSig 620,1 = Cheynet–Vannier 4 (erwähnen noch ein Parallelstück in Wien [MK 348]): Λέοντι βασιλικῷ πρωτοσπαθαρίῳ καὶ στρατηγῷ τῷ Αργύρῳ.

L: Savvides III 142; EPLBHC I 363. — Vannier, Argyroi 25–27 (Nr. 4); Cheynet–Vannier, Argyroi 60f. (Nr. 4).

P: Die Information des DAI, daß L. Domestikos der Scholen gewesen sei, läßt sich schwer einpassen in die Reihenfolge der weiteren bekannten Inhaber dieses Amtes, so daß Vannier, Argyroi 26, nur von einer Amtszeit von April 922 (als L.s Bruder Pothos Domestikos der Scholen war und nach seiner Niederlage vermutlich aus diesem Amt abberufen wurde) bis Juni 922 (als bereits Ioannes Kurkuas [# 22917] Domestikos der Scholen wurde) für L. ausging. Das erscheint recht kurz. Daher scheint es auch möglich, daß L. hier vielleicht mit seinem Bruder Pothos verwechselt worden ist (so auch Vannier). — Polemis, Doukai 26 Anm. 2, hält ihn für den Oberbefehlshaber bei der Niederlage von Katasyrta. Jedoch nennen alle Quellen hier Leon Phokas (# 24408). Laut Skylitzes, Romanos 2, p. 213,61-63, war L. mit Agathe Lakapene (# 20168), der Tochter des Kaisers Romanos I. Lakapenos verheiratet, doch ist hier mit Vannier wohl die Information von Theoph. cont., derzufolge Agathe Lakapene mit L.s Sohn Romanos verheiratet war, vorzuziehen.

QuelleSource