Menikos

Μηνικός

Open Access
De Gruyter
EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
25056
Namensvariante
Minikas (Skylitzes, p. 215)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
922
ethnos
Bulgarien
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Befehlshaber (bulg.); Bulg.: Befehlshaber; Bulg.: Kavkhan ?; Kavkhan ? (Bulg.); Kapkhan ? (Bulg.); Chaganos (Bulg.); Bulg.: Chaganos; Oberstallmeister (Bulg.); Bulg.: Oberstallmeister; Bulg. protos ton hippokomon; protos ton hippokomon (Bulg.); hippokomos (Bulg.); Bulg.: Hippokomos
Name normalisiert
Menikos
Ort
Manglaba (Thrakien); Pegai (Kpl.); Kpl.: Pegai; Bosporos: Stenon; Stenon (Bosporos); Maglaba s. Manglaba
Quelle
Georg. mon. cont. (Bonn); Theoph. cont. 6; Ps.-Symeon; Georg. mon. cont. (Muralt); Georg. mon. cont. (Istrin); Skylitzes

N: Bei Skylitzes: Minikos — Μινικός.

T: Bulgarischer Anführer (Kavkhan oder Kapkhan). Bei Theoph. cont.: Chagan — χάγανος. Skylitzes bezeichnet ihn als Protos ton hippokomon (Oberstallmeister) — τῶν ἱπποκόμων ὁ πρῶτος.

V: Im Jahre 922 schickte der bulgarische Zar Symeon (# 27467) ein Heer unter dem Kapkhan M. gegen Konstantinopel aus. Nachdem dieses Heer Manglaba (Μαγγλαβᾶ) in der Umgebung von Konstantinopel erreicht hatte, ließ Kaiser Romanos I. Lakapenos, der befürchtete, daß die kaiserlichen Paläste bei Pegai und an der Bosporosenge (τὸ Στενόν) verwüstet würden, ein Heer unter dem Rhaiktor Ioannes (# 22937) und anderen Befehlshabern ausrücken. In der fünften Fastenwoche (erste Aprilwoche 922) besiegten die Bulgaren dieses Heer bei Pegai, wobei einige byzantinische Anführer zu Tode kamen, und brannten danach die kaiserlichen Paläste bei Pegai und dem Stenon nieder.

Vermutlich gehörte M. zu den bulgarischen Würdenträgern, die 927 nach Konstantinopel reisten, um dort bei dem Friedensschluß zwischen Bulgaren und Byzantinern und bei der Hochzeit des bulgarischen Zaren Petăr(# 26409) mit der byzantinischen Prinzessin Maria (# 24919) dabei zu sein.

Q: — (Hist.): Theoph. cont. VI 8, p. 401,3 – 402,7; 22, p. 413,7-12; Skylitzes, Romanos Lakapenos 6, p. 215,2-25; Georg. mon. cont. (Bonn) 893,4 – 894,9; Georg. mon. cont. (Muralt) 1153A-C; Georg. mon. cont. (Istrin) 49,24 – 50,13; 55,29-33; Ps.-Symeon 732,16 – 733,15.

L: Zum Titel Kavkhan bzw. Kapkhan cf. Runciman, Bulgarian Empire 287; Gjuzelev, Funkciite passim; Beševliev, Periode 338–341; Moravcsik II 156f.; Božilov, Bălgarite 317. — Zur Datierung der Schlacht cf. Vannier, Argyroi 25 Anm. 5; Külzer, Ostthrakien 117. 514.

P: In der Literatur wird M. zum Teil mit dem bei Konst. Porph., DAI 32,118, genannten Knenos (# 23720) bzw. Hemnekos (# 22585) identifiziert. Da dort aber nicht von einem Feldzug gegen Konstantinopel die Rede ist, sondern von einem Unternehmen ca. 924 gegen Serbien, ist eine solche Identifizierung nicht sicher. — In den Chroniken werden als Anführer sowohl Kaukanos als auch Menikos genannt. Wahrscheinlich ist Kaukanos hier aber nicht als Eigenname, sondern als Titel (Kavkhan oder Kapkhan) zu verstehen. Daher handelt es sich allem Anschein nach nicht um zwei Anführer, sondern M. ist (im Rang eines Kapkhan) der alleinige Befehlshaber gewesen; s. auch unter Kaukanos (# 23693).

QuelleSource