Open Access Published by De Gruyter

Niketas Helladikos

Νικήτας

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
25714
Namensvariante
Helladikos (Beiname bzw. Herkunftsbezeichnung); Eladikos (Beiname bzw. Herkunftsbezeichnung)
Klerus / Laie
Laie
Geschlecht
Mann
Zeit
9. Jh.
Erste Erwähnung
883
ethnos
Byzanz
Religion
orthodox
Titel / Beruf
Protobestiarios Leon VI.; Papias; Protospatharios; protospaḟiarie (mbulg.); protovistiar’ (mbulg.); papia (mbulg.)
Name normalisiert
Niketas
Ort
Hellas (L); Adrianupolis (Thrakien)
Quelle
Theoph. cont. 6; Leon gr.; Theod. mel.; Georg. mon. cont. (Bonn); Georg. mon. cont. (Muralt); Georg. mon. cont. (Istrin); Skylitzes; Symeon sl.; Symeon log. (Wahlgren); Symeon log.

N: Georg. mon. cont. (Muralt) und Georg. mon. cont. (Istrin) geben ihm den Beinamen Helladikos — Νικήτας ὁ Ἑλλαδικός. Es dürfte sich wohl um eine Herkunftsbezeichnung handeln, also: aus Hellas gebürtig. Bei Theoph. cont. und Georg. mon. cont. (Bonn): Eladikos — Ἐλαδικός. In der Logothetenchronik wird kein Beiname genannt.

T: Protobestiarios des späteren Kaisers Leon VI. — πρωτοβεστιάριος, mbulg.: protovistiar’ (Symeon sl.); im Jahre 914 war er Protospatharios — πρωτοσπαθάριος; mbulg.: protospafarie (Symeon sl.); unter Kaiser Romanos I. (920–944) Papias — παπίας, mbulg.: papia (Symeon sl.).

V: Während des Zerwürfnisses zwischen Basileios I. und dessen Sohn Leon VI., dem man einen versuchten Anschlag auf seinen Vater vorwarf, wurde auch N., der Protobestiarios Leons, mit Schlägen bestraft und verbannt. Zu datieren ist der Vorgang in die 80er Jahre des 9. Jh.s, entweder 883 oder 886 (s. unter Leon VI.) (1).

Nach dem Tod Basileios’ I. scheint N. rehabilitiert worden zu sein. Im Jahre 914 wurden er und der Patrikios und Kanikleios Basileios (# 20920) von Kaiserin Zoe Karbonopsina (# 28506) mit vielen Geschenken zu dem bulgarischen Zaren Symeon (# 27467) geschickt, um das von diesem eroberte Adrianupolis zurückzugewinnen. Die Mission verlief erfolgreich (2).

Unter Romanos I. Lakapenos hatte er das Amt eines Papias inne (3).

Anmerkungen: — (1) Symeon log. (Leon gr. 260,10-12; Theod. mel. 182,1-3; Symeon sl. 113,37-39); Symeon log. (Wahlgren) 132,144-146; Georg. mon. cont. (Bonn) 846,18f.; Georg. mon. cont. (Muralt) 1085A; Georg. mon. cont. (Istrin) 23,21f. — (2) Theoph. cont. VI 8, p. 388,1-4; Skylitzes, Konstantinos 6,61-66; Symeon log. (Leon gr. 293,21 – 294,3; Theod. mel. 206,16-19; Symeon sl. 127,10-13); Symeon log. (Wahlgren) 135,120-122; Georg. mon. cont. (Bonn) 880,6-9; Georg. mon. cont. (Muralt) 1136B; Georg. mon. cont. (Istrin) 43,1-3. — (3) Symeon log. (Leon gr. 260,10f.; Theod. mel. 182,2f.; Symeon sl. 113,38); Symeon log. (Wahlgren) 132,144f.; Georg. mon. cont. (Bonn) 846,18; Georg. mon. cont. (Muralt) 1085A; Georg. mon. cont. (Istrin) 23,22.

Q: — (Hist.): Theoph. cont.; Skylitzes; Symeon log. (Leon gr.; Theod. mel.; Symeon sl.); Symeon log. (Wahlgren); Georg. mon. cont. (Bonn; Muralt; Istrin).

L: Tobias, Basil 475; Winkelmann II 73f. 178; Tougher, Eunuch 160 (Nr. 159).

P: Unklar ist, ob er mit Konstantinos Helladikos (# 23822) verwandt war. In diesem Fall könnte es sich bei Helladikos/Eladikos auch um einen Familiennamen handeln.

QuelleSource