Open Access Published by De Gruyter

Theophylactus

Θεοφύλακτος

EintragstypEntry Type
Person
EintragsspracheEntry Language
DeutschGerman
Personenkennziffer
28174
Klerus / Laie
Klerus
Geschlecht
Mann
Zeit
10. Jh.
Erste Erwähnung
922
ethnos
Lateiner
Religion
Lateiner
Titel / Beruf
Protos ton episkopon (des Papstes); Gesandter (Lat. nach Kpl.); lat.: Gesandter; Gesandter (lat. nach Bulgarien); Archiereus
Name normalisiert
Theophylactus
Ort
Kpl.; Bulgarien; Rom
Quelle
Nikolaos Mystikos, Epp.

T: Erster der Bischöfe des Papstes — πρῶτον ὑπάρχοντα τῶν ἑαυτῶν (scil. des Papstes) ἐπισκόπων und Gesandter nach Bulgarien bzw. nach Konstantinopel.

V: Einem Brief des Patriarchen Nikolaos I. Mystikos (# 25885) zufolge hatte Papst Iohannes X. (# 23477) T. und den Episkopos Carus (# 21224) als Gesandte mit einem Brief erst nach Konstantinopel und von dort weiter zum Bulgarenzaren Symeon (# 27467) geschickt. In dem Brief wurde Symeon die Exkommunikation angedroht, wenn er sich nicht zum Friedensschluß bereit finde. Nikolaos Mystikos schrieb weiter, daß er zwar den Brief nach Bulgarien zu Symeon weiterleite, die Gesandten aber in Konstantinopel verblieben, da Symeon die Gewohnheit habe, Gesandte gefangenzunehmen, und er folglich um die Sicherheit oder sogar das Leben der Gesandten besorgt sei. Nikolaos zeigte außerdem ausdrücklich an, daß die Gesandten gemeinsam mit ihm den Skandal um die vierte Ehe Kaiser Leons VI. anathematisiert hätten, alle noch offenen Fragen befriedigend geklärt seien und man hinterher gemeinsam heilige Gemeinschaft gehalten habe. Der Brief ist in die Zeit zwischen Juni 922 und Juni 923 datiert.

Q: — (Ep.): Nikolaos Mystikos, Ep. 28,14-41.

QuelleSource