Skip to content
Accessible Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter 2022

Gemeinsam gegen die Fliehkräfte

Wie Moscheen nach dem Terror von Hanau den gesellschaftlichen Zusammenhalt bewerten

Roman Singendonk

Abstract

In seiner Untersuchungwidmet sich Roman Singendonk dem zuletzt in sozialgesellschaftlichen Diskursen an Popularität gewinnenden Begriff des gesellschaftlichen Zusammenhalts und geht der Frage nach, welche Rolle ein Museum wie das Museum für Islamische Kunst eigentlich für diesen Zusammenhalt spielt. Aus seiner jahrelangen Projektarbeit mit Moscheen und Islamischen Verbänden bestehen zahlreiche Kontakte in die muslimische Community. Ihre Perspektive steht im Mittelpunkt der Untersuchung und so entsteht ein klares Bild davon, wie sich die Qualität des Zusammenlebens aus Sicht dieser größten religiösen Minderheit in Deutschland darstellt. Ähnlich wie in ausgesuchten Bildungsprojekten am Museum für Islamische Kunst auch ist es in dieser Untersuchung Programm, nicht für eine gesellschaftliche Gruppe zu sprechen, sondern diese im Sinne einer angestrebten Vielstimmigkeit in öffentlichen Diskursen selbst zu Wort kommen zu lassen. Die Rolle von Museen für die gesamtgesellschaftliche Identitätsbildung wird hier ebenso reflektiert wie die Bedeutung von transkultureller Bildung und historischem Bewusstsein für diskursive Aushandlungsprozesse. So entsteht ein umfassendes Bild des untersuchten Feldes von der Mikroebene der Befragung von Akteur:innen der Moscheearbeit über die pädagogische Distribution von Inhalten und Narrativen bis hin zu grundlegenden Überlegungen auf der Metaebene des Selbstverständnisses der Gesamtgesellschaft.

© 2021 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston