Skip to content
BY 4.0 license Open Access Published by De Gruyter 2021

Ist der Laie der Dumme?

Erosion der Experten-Laien-Dichotomie in der Ära medial inszenierter Betroffenheit

Gerd Antos

Erosion der Experten-Laien-Dichotomie in der Ära medial inszenierter Betroffenheit

10.1515/9783110731958.

Zusammenfassung

Warum zeigen sich seit vielen Jahren Erosionserscheinungen bei der Unterscheidung von ‚Laien‘ und ‚Experten‘? Der Artikel versucht, darauf drei sich ergänzende Antworten zu geben: 1. Laien werden in unserer Gesellschaft, aber auch in den sozialen Netzwerken zunehmend als Experten (ihrer selbst) akzeptiert. 2. Laien inszenieren sich dort als Experten - u. a. durch Formen der Selbstermächtigung. 3. In den Medien hat sich als wirkungsvoll herausgestellt, wenn man sich als ‚Betroffene‘ bzw. als ‚Betroffener‘ stilisiert und daraus besondere Rechte für sein eigenes Rollenverständnis ableitet. Der Artikel versucht, nicht zuletzt am Beispiel der Leichten Sprache die Auswirkungen dieser Entwicklungen auf das veränderte Rollenverständnis von Experten und Laien zu beleuchten.

Abstract

Why have there been signs of erosion in the distinction between 'laypersons' and 'experts' for many years? The article tries three complementary answers: 1. Laypersons are increasingly accepted as experts (themselves) in our society, but also in social networks. 2. Lay people stage themselves there through forms of self-empowerment as experts. 3. It has proven to be effective in the media if you present yourself as a 'person affected' and derive special rights for your own understanding of the role. The article tries to shed light not least on the example of "easy language" the effects of these developments on the role understanding of experts and laypersons.

© 2021 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Munich/Boston
Downloaded on 6.12.2022 from frontend.live.degruyter.dgbricks.com/document/doi/10.1515/9783110731958-002/html
Scroll Up Arrow