Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg 2022

14 Praxisbeispiel: WWK Versicherung

From the book E-Learning
Stephan Delles

Zusammenfassung

eLearning ist vielseitig, modern, „State of the Art“ und letztendlich aus der heutigen Bildungslandschaft kaum noch wegzudenken. Kaum ein Personalentwicklungs- oder Trainingsbereich in Unternehmen beschäftigt sich nicht mit entsprechenden Konzepten, um traditionelle Lernwege aufzubrechen oder zumindest vielschichtig zu ergänzen. Doch was, wenn die Zielgruppe in großem Maße so gar nicht für digitale Lernangebote zu begeistern ist und zudem noch die Vertriebsstrukturen des Unternehmens eine eindeutige strategische Priorisierung von klassischen Präsenzmaßnahmen erfordert? Am Beispiel der vertrieblichen Ausbildung in der WWK Versicherung wird in diesem Beitrag aufgezeigt, wie trotz hoher Affinität zum eLearning in der vertriebseigenen WWK Akademie erst zwei große einschneidende externe Einflüsse geholfen haben, die alten Strukturen und Einstellungen schlagartig aufzubrechen. Die Zielgruppe sind rund 1.500 Ausschließlichkeitsvermittlerinnen und -vermittler,1 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Führungskräfte der WWK sowie potentiell rund 10.000 angebundene unabhängige Maklerinnen und Makler, Vertriebsgesellschaften und Vertriebspools. Dass auf dem Weg zum digitalen Lernen nicht immer komplexe Projekte mit dem Anspruch auf Perfektion erforderlich sind, sondern vielmehr Kreativität und experimenteller Pragmatismus Schlüssel zum Erfolg sind, ist ein weiterer Schwerpunkt dieses Erfahrungsberichtes. Zudem beschreibt der Beitrag die Herausforderungen und Hürden, die in der WWK zu überwinden waren oder noch sind.

© 2022 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston