Skip to content
BY 4.0 license Open Access Published by De Gruyter Saur 2024

Kulturgut digitalisieren und langzeitarchivieren

From the book Praxishandbuch Wissenschaftliche Bibliothekar:innen

  • Thomas Stäcker

Abstract

Bibliotheken stehen vor der Aufgabe, das überlieferte schriftkulturelle Erbe in eine digitale Form überführen und langzeitarchivieren zu müssen. Digitalisierung bedeutet dabei aber mehr, als lediglich eine digitale Kopie herzustellen. Sie erfordert einen grundsätzlichen Perspektivwechsel auf das kulturelle Erbe, auf Begriffe wie Original und Materialität. Die langfristige Zugänglichkeit des kulturellen Erbes wird, so die These, nur durch eine umfassende digitale Reedition bzw. Rekodierung sichergestellt, die von der reproduzierenden Imagedigitalisierung über den Volltext bis zu vollständig annotierten Texten reicht. Sie sind grundsätzlich Teil des Internets und können mit Techniken des semantic web erschlossen und aufeinander bezogen werden. Dies bringt nicht nur einen neuen Sammlungsbegriff mit sich und eine andere „entmaterialisierte“ Form der Bibliothek, sondern auch ein neues Berufsprofil. Dabei spielen technische Spezialkenntnisse in der „digitalen Editorik“ ebenso eine Rolle wie ethische Prozesse der Auswahl und Priorisierung. Kulturgutdigitalisierung als Massendigitalisierung bedarf in der strategischen und Workflowplanung einer eigenen Expertise und auch der Abstimmung und Kooperation, um bibliothekarische Kompetenznetzwerke für die „Überlieferungsplanung“ zu schaffen.

© 2023 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston
Downloaded on 27.2.2024 from https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/9783110790375-026/html
Scroll to top button