Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter December 21, 2007

Das »Jüdische Wien« des Fin de siècle – Trends und Grenzen der Historiographie der 1980er und 1990er Jahre

Pablo Vivanco
From the journal

Zwei bedeutende Bewegungen kennzeichnen das Wien des Fin de siècle in der Sicht der heutigen Historiographie: Wien um 1900 erweckte, als Metropole der Habsburger Monarchie, das Interesse der Historiker, da es zum Ausgangspunkt zahlreicher nationaler Unabhängigkeitsbewegungen wurde und sich das Erscheinungsbild des Nationalismus des 20. Jahrhunderts, wie er im Österreich der Jahrhundertwende ihren Ursprung hatte, hier exemplarisch studieren ließ. Wien um 1900 wird aber auch mit der »Wiener Moderne« assoziiert: Die Stadt wurde zum Nährboden der ästhetischen, philosophischen und musikalischen Innovation und in zahllosen Abhandlungen von Kulturwissenschaftern (und nicht nur Historikern) als eines der bedeutendsten neueren kulturellen Zentren betrachtet.

Online erschienen: 2007-12-21
Erschienen im Druck: 2005-July-03

© Max Niemeyer Verlag GmbH, Postfach 2140, D–72011 Tübingen, 2004