Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter December 21, 2007

Religionswechsel im sozialen Kontext. Moses Goldschmidt und andere Frankfurter Konvertiten des 17. Jahrhunderts

Cilli Kasper–Holtkotte
From the journal

Im Frühjahr 1646 faßte der Frankfurter Jude Moses zum Goldenen Roß den Entschluß, zum Christentum zu konvertieren. Dies erregte nicht nur innerhalb kirchlicher Kreise Aufmerksamkeit, sondern rief sogleich auch die städtischen Behörden auf den Plan und dies vor allem deshalb, weil sich erneut ein Mitglied einer prominenten und vergleichsweise wohlhabenden jüdischen Familie der Stadt zur Abkehr vom Judentum entschloß. Bei anderen, weniger prominenten Konvertiten zeigte die Stadt hingegen, wie die zahlreich vorhandenen Quellen belegen, ein deutlich eingeschränkteres Interesse, wenn nicht gar Mißtrauen hinsichtlich der Ernsthaftigkeit des Taufbegehrens.

Online erschienen: 2007-12-21
Erschienen im Druck: 2006-July-03

© Max Niemeyer Verlag, 2006