Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter January 11, 2008

Übersetzungspreise und Übersetzungsstipendien – Fluch oder Segen für ÜbersetzerInnen und ihre Arbeit?

Dagmar Archan
From the journal

Der Artikel setzt sich zum Ziel, das Phänomen der Übersetzungspreise und -stipendien unter ausgewählten Gesichtspunkten zu hinterfragen. Den übersetzungstheoretischen Kontext liefert Pierre Bourdieus Feldtheorie. Einer Darstellung der Ist-Situation der Auszeichnungspolitik im deutschsprachigen Raum folgt die Auswertung der nach ausgewählten Parametern durchgeführten Datenerhebung. In der Folge werden einige Mechanismen, die hinter der Vergabe von Übersetzungspreisen und -stipendien stehen, sowie deren Stellung und Auswirkung auf das Arbeitsleben von ÜbersetzerInnen diskutiert. Letztendlich wird die Frage, ob Übersetzungspreise und -stipendien einen Fluch oder Segen für ÜbersetzerInnen und ihre Arbeit bedeuten, beantwortet.

This article aims at questioning the phenomenon of translation awards and translation scholarships from a number of carefully selected angles. Pierre Bourdieu's field theory provides a strong theoretical foundation for this discussion. The current situation relating to the awarding of prizes and scholarships in German-speaking countries is presented, then the previously collected data is analysed according to selected parameters. This analysis is followed by a discussion of the mechanisms responsible for the awarding of translation prizes and scholarships, moreover their role and the consequences on the translators’ working lives are explored. Finally, attempts are made to find an answer to the question, whether translation prizes and scholarships are actually a blessing or a curse for translators and their work.

Online erschienen: 2008-01-11
Erschienen im Druck: 2004-December-20

© Max Niemeyer Verlag GmbH, Tübingen 2004