Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter August 14, 2009

Change, Grief, and Conflict in Church Development in East Germany

Johannes Zimmermann
From the journal

Abstract

The author begins by discussing changes in society and church in East Germany after the “Wende” in 1989. He describes the acts of mourning that arise out of those changes, and suggests using the tasks of mourning formulated in counseling theory and adapting them to the work of church development. Conflict associated with change is treated next, such as questions of how to deal with people who have withdrawn from church membership, or the future use of restored church buildings. Finally, the author inquires into the challenges and changes facing congregations, arguing for an outward-focused and mission-shaped church development.

Zusammenfassung

Zimmermann geht aus vom gesellschaftlichen und kirchlichen Wandel in Ostdeutschland vor und nach der “Wende” von 1989. Er zeigt, wo dieser Wandel zu Trauerreaktion führt und schlägt vor, die in der Seelsorgelehre formulierten Aufgaben der Trauerarbeit damit zu verbinden. Weiter wendet er sich Konflikten zu, die aus den Veränderungen hervorgehen, u. a. der Frage nach dem Umgang mit Ausgetretenen und der Nutzung von renovierten Kirchengebäuden. Schließlich fragt Zimmermann nach Herausforderungen und notwendigen Veränderungen für die Gemeinden und plädiert für eine sich nach außen öffnende und missionsorientierte Gemeindeentwicklung.

Published Online: 2009-08-14
Published in Print: 2009-September

© Walter de Gruyter 2009

Scroll Up Arrow