Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter September 3, 2007

Assurbanipals Griffel

Ursula Seidl
From the journal

Abstract

Assurbanipal war der einzige assyrische König, der sich mit einem Schreibgriffel darstellen ließ. Auf allen Reliefs, die den König in gegürteter Tunica nach rechts gerichtet zeigen, sieht man, schräg unter den Gürtel gesteckt, einen schlanken Gegenstand, dessen Länge etwas kürzer als die doppelte Gürtelbreite ist (Abb. 1. 2). Diese Ansicht des Geräts zeigt zwei senkrechte Wülste, die eine mittlere Rille begleiten. Die früheste bekannte Darstellung eines solchen Gebildes befindet sich auf einem Kudurru des 12. Jahrhunderts (Abb. 3 b). Dort ist Nabû durch ein Triptychon zusammen mit dieser Art von Schreibgriffel symbolisiert, während das Symbol desselben Gottes auf einem gleichzeitigen Kudurru eine Tontafel mit dem üblichen keilförmigen Griffel ist (Abb. 3 a).

Published Online: 2007-09-03
Published in Print: 2007-06-19

© Walter de Gruyter