Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter December 3, 2015

Zur Nachnutzung von bibliographischen Katalog- und Normdaten für die persönliche Literaturverwaltung und Wissensorganisation

Reusing bibliographical metadata from library catalogues and data from authority files for personal reference management and knowledge organization
Philipp Zumstein ORCID logo and Matti Stöhr ORCID logo
From the journal ABI Technik

Zusammenfassung

Literaturverwaltungsprogramme haben sich zu funktionsmächtigen, alltäglichen Begleitern des wissenschaftlichen Arbeitens sowie auch allgemein für die persönliche Wissensorganisation entwickelt. Eine seit jeher zentrale Funktion dieser Tools ist die Übernahme bibliographischer Daten aus Datenbanken, insbesondere aus elektronischen Bibliothekskatalogen (OPACs). Im Artikel werden die Möglichkeiten und die Qualität des Datenimports aus OPACs in die persönliche Literaturverwaltung diskutiert. Als ein wesentliches Desiderat wird dabei die Nachnutzung von Normdaten herausgearbeitet. Zudem wird eine Sensibilisierung für Anwendungen der persönlichen Literaturverwaltung bei der Katalogisierung oder Konzeption des Webkatalogs als notwendig erachtet.

Abstract

In recent years reference management systems evolved into highly functional tools for the entire process of scholarly work. A common core feature is the import of bibliographical metadata from databases, specifically from the online library catalogue (OPAC). This article discusses the possibilities and quality of the import of bibliographical datasets from OPACs into the chosen personal reference management software. In this case we see the integration of information from authority files as a desideratum. Furthermore we want to stress sensitivity for reference management in the process of cataloguing as well as in the development of catalogues.

Danksagung

Der vorliegende Artikel ist aus der Diskussion im Blog Literaturverwaltung zum Post „Wünsch dir was“-Runde zur Literaturverwaltung auf dem 7. Bibcamp in Potsdam heraus entstanden.41[41] Sebastian Karcher (adamsmith) hat mitdiskutiert und wertvolle Anregungen gegeben, wofür wir uns herzlich bei ihm bedanken.

Published Online: 2015-12-3
Published in Print: 2015-12-3

© 2015 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston