Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg March 24, 2020

Gestaltung von Industrie 4.0 durch gewerkschaftliche Betriebspolitik

Shaping industry 4.0 through trade-union shopfloor policy
Gerhard Bosch, Jutta Schmitz, Thomas Haipeter and Anne-Christin Spallek
From the journal Arbeit

Zusammenfassung

Die Folgen der Digitalisierung für die Arbeitsbedingungen sind nicht technisch vorgegeben, sondern gestaltbar. Dazu müssen allerdings die Interessen der Beschäftigten im Strukturwandel auch aktiv eingebracht werden. Auf eine solche aktive Gestaltungspolitik zielt das gemeinsame Projekt NRW Arbeit 2020 von IG Metall, NGG und IG BCE. Die wissenschaftliche Begleitung des Projekts zeigt, dass sich der dialogorientierte Gestaltungswille von Gewerkschaften und Betriebsräten auszahlt. Allerdings sind umfangreiche Beratungen notwendig, die sich nicht ohne weiteres in alle Betriebe übertragen lassen.

Abstract

The consequences of digitalization for working and employment conditions are not predetermined by technology but can be shaped. However, for this tobe the case, employees and their representatives must play an active part in shaping structural change. The purpose of the NRW Arbeit 2020 project implemented jointly by IG Metall, NGG and IGBCE is precisely to develop such an active, participatory approach to policy development. Academic evaluation of the project shows that the willingness of trade unions and works councils to shape policy through dialogue is producing results. However, extensive consultation is necessary, and such an exercise cannot be readily carried out in all establishments.

Literatur

Arbeit 2020 in NRW (2017): Arbeit 4.0 fair gestalten – Die Betriebslandkarte im Rahmen des Projektes „Arbeit 2020 in NRW“. IG Metall NRW, DüsseldorfSearch in Google Scholar

Bosch, G. (2017): Industrielle Beziehungen und soziale Ungleichheit in Deutschland. IAQ-Forschung, Nr. 2017-06. DuisburgSearch in Google Scholar

Bosch, G., N. Engelhardt, K. Hermann, I. Kurz-Scherf, H. Seifert (1988): Arbeitszeitverkürzung im Betrieb. Die Umsetzung der 38,5-Stunden Woche in der Metall-, Druck- und Holzindustrie sowie im Einzelhandel. KölnSearch in Google Scholar

Dörre K. (2011): Funktionswandel der Gewerkschaften. Von der intermediären zur fraktalen Organisation; in: T. Haipeter, K. Dörre (Hg.): Gewerkschaftliche Modernisierung. Wiesbaden, 267–30210.1007/978-3-531-93332-0_11Search in Google Scholar

Ellguth, P., S. Kohaut (2018): Tarifbindung und betriebliche Interessenvertretung: Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2017; in: WSI-Mitteilungen, 71, 4, 299–30610.5771/0342-300X-2018-4-299Search in Google Scholar

Frege, C. M., J. Kelly (2003): Union revitalization strategies in comparative perspective; in: European Journal of Industrial Relations, 9, 1, 7–2410.1177/095968010391002Search in Google Scholar

Fricke W. (Hg.) (1994): Arbeit und Technik-Programme in Bund und Ländern 1993. Eine sozialwissenschaftliche Bilanz. BonnSearch in Google Scholar

Haipeter, T. (2010): Betriebsräte als neue Tarifakteure: Zum Wandel der Mitbestimmung bei Tarifabweichungen. Berlin10.5771/9783845269375Search in Google Scholar

Haipeter, T., I. Korflür, G. Schilling (2018): Neue Koordinaten für eine proaktive Betriebspolitik. Erfahrungen aus dem Gewerkschaftsprojekt „Arbeit 2020 in NRW“; in: WSI-Mitteilungen, 71, 3, 219–22610.5771/0342-300X-2018-3-219Search in Google Scholar

Hirsch-Kreinsen, H. (2015): Digitalisierung von Arbeit: Folgen, Grenze und Perspektiven. Working Paper TU Dortmund 4310.5771/9783845263205Search in Google Scholar

Hirsch-Kreinsen, H., P. Ittermann, J. Niehaus (Hg.) (2018): Digitalisierung industrieller Arbeit. Die Vision Industrie 4.0 und ihre sozialen Herausforderungen. 2. Auflage. Baden-Baden10.5771/9783845283340Search in Google Scholar

Hyman, R. (2007): How can trade unions act strategically?; in: Transfer: European Review of Labour and Research, 13, 2, 193–21010.1177/102425890701300204Search in Google Scholar

Lehndorff, S., T. Haipeter, A. Brettschneider, T. Bromberg (2010): Konzepte gegen die Krise? Chancen und Ambivalenzen betrieblicher „Besser“-Strategien für Arbeitspolitik und Interessenvertretungen; in: WSI-Mitteilungen, 63, 9, 451–44510.5771/0342-300X-2010-9-451Search in Google Scholar

Lehndorff, S., H. Dribbusch, T. Schulten (2018): In schwerer See. Europäische Gewerkschaften in Krisenzeiten. WSI Study Nr. 16, Düsseldorf. https://www.boeckler.de/pdf/p_wsi_studies_16_2018.pdfSearch in Google Scholar

Lévesque, C., G. Murray (2010): Understanding union power: resources and capabilities for renewing union capacity; in: European Review of Labour and Research, 16, 3, 333–35010.1177/1024258910373867Search in Google Scholar

Müller-Jentsch, W. (2008): Gewerkschaften als intermediäre Organisationen; in: W. Müller-Jentsch (Hg.): Arbeit und Bürgerstatus. Studien zur sozialen und industriellen Demokratie. Wiesbaden, 51–78Search in Google Scholar

Murray, G. (2018): Union renewal: what can we learn from three decades of research?; in: Transfer: European Review of Labour and Research, 23, 1, 9–2910.1177/1024258916681723Search in Google Scholar

Nettelstroth, W., G. Schilling, I. Korflür, T. Sundmacher (2011): Globale Wertschöpfung – Beschäftigteninteressen und Standorte in der Balance? 4. Industriepolitisches Memorandum – Projekt „Kompetenz und Innovation“. DüsseldorfSearch in Google Scholar

OECD (2018): OECDStat, Trade union density. Paris. https://stats.oecd.org/Index.aspx?DataSetCode=TUDSearch in Google Scholar

Thünken, O. (2019): Gewerkschaftliches Organizing im dualen System der Interessenvertretung. Eine qualitative Untersuchung des Organizing-Projekts der Industriegewerkschaft Metall (IGM) im Windkraftanlagenbau. Dissertation. Universität Duisburg-EssenSearch in Google Scholar

Wetzel, D. (2013): Organizing. Die Veränderung der gewerkschaftlichen Praxis durch das Prinzip Beteiligung, HamburgSearch in Google Scholar

Visser, J. (1995): Trade unions from a comparative perspective; in: J. van Ruysseveldt, R. Huiskamp, J. van Hoof (Hg.): Comparative Industrial and Employment Relations. London, 37–67Search in Google Scholar

Published Online: 2020-03-24
Published in Print: 2020-03-26

© 2020 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston

Scroll Up Arrow