Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter (O) January 31, 2014

Nichtlineare modellprädiktive Regelung für industrielle Semibatch-Prozesse

Erfolgsfaktoren und Anforderungen aus Sicht der industriellen Anwender
  • Axel Schild

    Dr.-Ing. Axel Schild ist Teamleiter im Arbeitsgebiet Projekte und Systemapplikation Dieselmotorsteuerung, Geschäftsbereich Powertrain Mechatronic Systems der IAV GmbH. Er promovierte 2011 am Lehrstuhl fuer Automatisierungstechnik und Prozessinformatik an der Ruhr-Universitaet Bochum. Von 2010 bis 2013 arbeitete er im Fachzentrum für Automatisierungstechnik in der Fachgruppe ”Advanced Process Control” der BASF SE, Ludwigshafen. Der fachliche Schwerpunkt lag auf advanced process control für Semibatch-Prozesse.

    IAV GmbH, Rockwellstr. 16, 38518 Gifhorn

    , Marcus Nohr

    Marcus Nohr (38 Jahre) ist Teamleiter im Projekt OPAL 21 (”Optimierung Produktion Antwerpen Ludwigshafen für das 21. Jahrhundert”) der BASF SE. Er studierte Elektrotechnik an der Fachhochschule Kaiserslautern und der Fernuniversität Hagen. Von 2001 bis 2011 arbeitete er als Ingenieur im Fachzentrum für Automatisierungstechnik in der Fachgruppe ”Advanced Process Control” mit dem Schwerpunkt advanced process control fuer Semibatch-Prozesse. Im Jahr 2011 wechselte er zu OPAL 21.

    ES OPAL 21 – K240, BASF SE, Carl-Bosch-Str. 38, 67056 Ludwigshafen

    EMAIL logo
    , Jens Bausa

    Dr. Jens Bausa (46 Jahre) ist Leiter eines Produktionsclusters bei der BASF Schwarzheide GmbH. Er studierte Verfahrenstechnik an der RWTH Aachen und promovierte an der TU Berlin auf dem Gebiet der dynamischen Optimierung. Nach der Promotion begann er als Ingenieur bei der BASF SE in Ludwigshafen im Fachzentrum für Automatisierungstechnik in der Fachgruppe ”Advanced Process Control”, welche er für zwei Jahre leitete. Nach einer Stabstätigkeit bearbeitete er in der Polymerreaktionstechnik Online-Optimierungsprojekte und wurde daraufhin im Projekt Opal 21 (”Optimierung Produktion Antwerpen Ludwigshafen für das 21. Jahrhundert”) verantwortlich für die Weiterentwicklung der Automatisierungskonzepte. Vor drei Jahren wechselte er zum BASF-Standort Schwarzheide.

    PX/P – A660, BASF Schwarzheide GmbH, Schipkauer Straße 1, 01987 Schwarzheide

    and Veit Hagenmeyer

    Dr. Veit Hagenmeyer (42 Jahre) leitet seit 3 Jahren die Kraftwerke bei der BASF SE in Ludwigshafen. Er studierte Technische Kybernetik in Stuttgart und Berkeley (USA) und promovierte in Paris zu einem regelungstechnischen Thema. Nach Postdocs in Paris und Stuttgart begann er als Ingenieur bei der BASF im Fachzentrum für Automatisierungstechnik in der Fachgruppe ,Advanced Process Control`, welche er darauffolgend für 2 Jahre führte. Danach arbeitete er in der Verbundsimulation und wurde dann persönlicher Stabsassistent des Bereichsleiters für die europäischen Standorte.

    ESI/EK – S306, BASF SE, Carl-Bosch-Str. 38, 67056 Ludwigshafen

Zusammenfassung

Die wachsende Bedeutung von Semibatch-Mehrproduktanlagen erfordert eine stärkere Nutzung modellgestützter Prozessführungsmethoden zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Ausgehend von Erfahrungen bei der Umsetzung mehrerer Advanced Control Projekte werden Erfolgsfaktoren für solche Projekte definiert und Anforderungen an eine NMPC-Softwareplattform für den industriellen Einsatz definiert. Dabei werden offene wissenschaftliche Forschungsfelder ausgewiesen.

Abstract

The importance of semibatch multi product plants is increasing. Economic pressure demands a rising attention to model based process control techniques. The experience of the authors in several semibatch advanced control projects is cumulated into success factors for these projects and requirements for NMPC software for industrial operation. Thereby open scientific research areas are stated.

Über die Autoren

Axel Schild

Dr.-Ing. Axel Schild ist Teamleiter im Arbeitsgebiet Projekte und Systemapplikation Dieselmotorsteuerung, Geschäftsbereich Powertrain Mechatronic Systems der IAV GmbH. Er promovierte 2011 am Lehrstuhl fuer Automatisierungstechnik und Prozessinformatik an der Ruhr-Universitaet Bochum. Von 2010 bis 2013 arbeitete er im Fachzentrum für Automatisierungstechnik in der Fachgruppe ”Advanced Process Control” der BASF SE, Ludwigshafen. Der fachliche Schwerpunkt lag auf advanced process control für Semibatch-Prozesse.

IAV GmbH, Rockwellstr. 16, 38518 Gifhorn

Marcus Nohr

Marcus Nohr (38 Jahre) ist Teamleiter im Projekt OPAL 21 (”Optimierung Produktion Antwerpen Ludwigshafen für das 21. Jahrhundert”) der BASF SE. Er studierte Elektrotechnik an der Fachhochschule Kaiserslautern und der Fernuniversität Hagen. Von 2001 bis 2011 arbeitete er als Ingenieur im Fachzentrum für Automatisierungstechnik in der Fachgruppe ”Advanced Process Control” mit dem Schwerpunkt advanced process control fuer Semibatch-Prozesse. Im Jahr 2011 wechselte er zu OPAL 21.

ES OPAL 21 – K240, BASF SE, Carl-Bosch-Str. 38, 67056 Ludwigshafen

Jens Bausa

Dr. Jens Bausa (46 Jahre) ist Leiter eines Produktionsclusters bei der BASF Schwarzheide GmbH. Er studierte Verfahrenstechnik an der RWTH Aachen und promovierte an der TU Berlin auf dem Gebiet der dynamischen Optimierung. Nach der Promotion begann er als Ingenieur bei der BASF SE in Ludwigshafen im Fachzentrum für Automatisierungstechnik in der Fachgruppe ”Advanced Process Control”, welche er für zwei Jahre leitete. Nach einer Stabstätigkeit bearbeitete er in der Polymerreaktionstechnik Online-Optimierungsprojekte und wurde daraufhin im Projekt Opal 21 (”Optimierung Produktion Antwerpen Ludwigshafen für das 21. Jahrhundert”) verantwortlich für die Weiterentwicklung der Automatisierungskonzepte. Vor drei Jahren wechselte er zum BASF-Standort Schwarzheide.

PX/P – A660, BASF Schwarzheide GmbH, Schipkauer Straße 1, 01987 Schwarzheide

Veit Hagenmeyer

Dr. Veit Hagenmeyer (42 Jahre) leitet seit 3 Jahren die Kraftwerke bei der BASF SE in Ludwigshafen. Er studierte Technische Kybernetik in Stuttgart und Berkeley (USA) und promovierte in Paris zu einem regelungstechnischen Thema. Nach Postdocs in Paris und Stuttgart begann er als Ingenieur bei der BASF im Fachzentrum für Automatisierungstechnik in der Fachgruppe ,Advanced Process Control`, welche er darauffolgend für 2 Jahre führte. Danach arbeitete er in der Verbundsimulation und wurde dann persönlicher Stabsassistent des Bereichsleiters für die europäischen Standorte.

ESI/EK – S306, BASF SE, Carl-Bosch-Str. 38, 67056 Ludwigshafen

Erhalten: 2013-7-29
Angenommen: 2013-9-30
Online erschienen: 2014-1-31
Erschienen im Druck: 2014-2-28

©2014 Walter de Gruyter Berlin/Boston

Downloaded on 27.2.2024 from https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/auto-2014-1049/html
Scroll to top button