Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter (A) February 13, 2017

Formale Anschauung

Nachkantische Perspektiven auf ein erkenntniskritisches Problem

Peter Neumann

Abstract

Kant’s distinction between “form of intuition” and “formal intuition” in the Critique of Pure Reason is a crucial one. It highlights the fact that, even while the manifold of sensible intuition is given to us, the forms of space and time are, in themselves, a product of our understanding. The way Kant introduces “formal intuition” is, of course, highly problematic, but it nevertheless stimulated the post-Kantian debates, with subsequent authors following him in one direction or the other. Setting out from Kant’s notion of formal intuition, this paper advances the thesis that the question of whether space and time as such can be derived from our understanding is at the core of the debates that make up much of post-Kantian philosophy. Examining an argument between Jacobi and Hegel, it goes on to argue that the Kantian notion of formal intuition is closely connected to our very understanding of being a subject in time.

Literatur

Baum, M. (1986), Deduktion und Beweis in Kants Transzendentalphilosophie. Untersuchungen zur Kritik der reinen Vernunft, Königstein im Taunus. Search in Google Scholar

Dörflinger, B. (2010), Zum Begriff des Raums in Kants Vernunftkritik. Von der Form der Anschauung zur formalen Anschauung, in: Fischer, N. (Hg.), Kants Grundlegung einer kritischen Metaphysik. Einführung in die Kritik der reinen Vernunft, Hamburg, 65–78. Search in Google Scholar

Hegel, G. W. F. (1968), Glauben und Wissen oder die Reflexionsphilosophie der Subjektivität in der Vollständigkeit ihrer Formen als Kantische, Jacobische und Fichtesche Philosophie [1802], in: Gesammelte Werke 4, hg. v. Buchner, H., u. Pöggeler, O., im Auftr. d. Rhein.-Westf. Akad. d. Wiss. in Verbindung mit d. Dt. Forschungsgemeinschaft, Hamburg, 313–414. Search in Google Scholar

Hegel, G. W. F. (1985), Wissenschaft der Logik. Erster Teil. Die objektive Logik. Erster Band. Die Lehre vom Sein (1832), hg. v. Hogemann, F., u. Jaeschke, W., im Auftr. d. Rhein.-Westf. Akad. d. Wiss. in Verbindung mit d. Dt. Forschungsgemeinschaft, Hamburg. Search in Google Scholar

Jacobi, F. H. (2000), Von den göttlichen Dingen und ihrer Offenbarung [1811], in: Werke. Gesamtausgabe 3, hg. v. Jaeschke, W., Hamburg, 33–136. Search in Google Scholar

Jacobi, F. H. (2004), Über das Unternehmen des Kritizismus, die Vernunft zu Verstande zu bringen, und der Philosophie überhaupt eine neue Absicht zu geben [1802], in: Werke. Gesamtausgabe 2.1, u. Mitarbeit v. Goretzki, C., hg. v. Jaeschke, W., u. Piske, I.-M., Hamburg, 259–330. Search in Google Scholar

Kant, I. (1998), Kritik der reinen Vernunft [1781], hg. v. Timmermann, J., Hamburg. Search in Google Scholar

Kant, I. (1926), Kant’s handschriftlicher Nachlass, Bd. IV: Metaphysik, in: Kant’s gesammelte Schriften 17, hg. v. d. Preuß. Akad. d. Wiss., Berlin u. Leipzig. Search in Google Scholar

Koch, O. (2013), Individualität als Fundamentalgefühl. Zur Metaphysik der Person bei Jacobi und Jean Paul, Hamburg. Search in Google Scholar

Longuenesse, B. (2000), Kant and the Capacity to Judge. Sensibility and Discursivity in the Transcendental Analytic of the Critique of pure reason, Princeton, N. J., u. a. Search in Google Scholar

Luckner, A. (1994), Genealogie der Zeit. Zu Herkunft und Umfang eines Rätsels. Dargestellt an Hegels Phänomenologie des Geistes, Berlin. Search in Google Scholar

Metz, W. (2004), Die Objektivität des Wissens. Jacobis Kritik an Kants theoretischer Philosophie, in: Jaeschke, W., u. Sandkaulen, B. (Hg.), Friedrich Heinrich Jacobi. Ein Wendepunkt der geistigen Bildung der Zeit, Hamburg, 3–18. Search in Google Scholar

Michel, K. (2003), Untersuchungen zur Zeitkonzeption in Kants Kritik der reinen Vernunft, Berlin. Search in Google Scholar

Sandkaulen, B. (2007), Das „leidige Ding an sich“. Kant – Jacobi – Fichte, in: Stolzenberg, J. (Hg.), Kant und der Frühidealismus, Hamburg, 175–201. Search in Google Scholar

Sandkaulen, B. (2009), Fürwahrhalten ohne Gründe. Eine Provokation philosophischen Denkens, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 57.2, 259–272. Search in Google Scholar

Schick, S. (2013), Die Vollendung des Deutschen Idealismus in Friedrich Heinrich Jacobis Sendschreiben an Fichte, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 61.1, 21–41. Search in Google Scholar

Schulting, D. (2015), Probleme des ‚kantianischen‘ Nonkonzeptualismus im Hinblick auf die B-Deduktion, in: Kant-Studien 106.4, 561–580. Search in Google Scholar

Wildenauer, M. (2004): The Epistemic Role of Intuitions and their Forms in Hegel’s Philosophy, in: Hegel-Studien 38, 83–104. Search in Google Scholar

Published Online: 2017-2-13
Published in Print: 2017-2-1

© 2017 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston