Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg December 2, 2021

Strategien für einen Wandel der ökonomischen Lehre und warum es diesen benötigt

  • Laura Porak

    Laura Porak promoviert an der Johannes Kepler Universität und arbeitet am ICAE (Institut for the Comparative Analysis of the Economy) in Linz. Zuvor hat sie Soziologie und Volkswirtschaftslehre in Wien sowie Ökonomie an der Cusanus Hochschule studiert. 2018/19 war sie ebenfalls Vorstand des Netzwerk Plurale Ökonomik.

    EMAIL logo
    and Gerrit Schröter

    Gerrit Schröter studiert im Master Public Economics an der Freien Universität Berlin und ist seit November 2020 im Vereinsvorstand. Kontakt: g.schroeter@plurale-oekonomik.de.

    EMAIL logo

Zusammenfassung

Die ökonomische Lehre ist in einem misslichen Zustand: Eine sowohl theoretisch als auch methodisch sehr einseitig ausgerichtete Lehrbuchwissenschaft dominiert global die Ausbildung junger Ökonom*innen. Die Kernelemente dieser Lehrbücher wurden seit den 1950er Jahren kaum verändert. Noch immer wird Denken in veralteten Modellen gelehrt, während realweltliche Probleme und gegenwärtige ökonomische Herausforderungen ausgeklammert werden. Diese inhaltliche Ausrichtung wird durch die Gestaltung der wissenschaftlichen Institutionen und insbesondere durch den sogenannten „Reproduktionskreislauf” verfestigt. Der studentische Verein „Netzwerk Plurale Ökonomik” hat sich 2012 – unter anderen in Reaktion auf die Wirtschafts- und Finanzkrise (2008) – gegründet, um einen Wandel der ökonomischen Lehre zu erwirken. Seither ist sowohl die Anzahl der assoziierten Lokalgruppen als auch der Mitglieder um ein Vielfaches gewachsen. Zudem haben wir in den vergangenen Jahren zahlreiche Strategien entwickelt, um unsere Ziele zu erreichen. Dazu gehören die Selbst(weiter)bildung; der Versuch, alternative Bildungsangebote schaffen; Exploring Economics (eine eigene online Lernplattform); der Aufbau eines pluralen Curriculum in Form des Zertifikatsprojekts; die Bestrebung, in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Problematiken schaffen und der Diskus mit gesellschaftlichen und politischen Entscheidungsträger*innen.

Abstract

Economic teaching is in a bad state: a textbook science, which is one-sided both theoretically and methodologically, dominates the education of young economists worldwide. The core elements of these textbooks have hardly been changed since the 1950s: Thinking in outdated models is still taught, while real-world problems and contemporary economic challenges are excluded. This content orientation is solidified by the design of the academic institutions and in particular by the so-called “reproduction cycle”. The student association “Netzwerk Plurale Ökonomik” was founded in 2012 – among others in reaction to the economic and financial crisis (2008) – to bring about a change in economic teaching. Since then, the number of associated local groups as well as the number of members has grown many times over. In addition, we have developed numerous strategies in recent years to achieve our goals. These include self-(further) education, the attempt to create alternative educational offers, Exploring Economics (our own online learning platform), the development of a plural curriculum in the form of the certificate project, the effort to create public awareness for the problems and the discussion with social and political decision makers.

About the authors

Laura Porak

Laura Porak promoviert an der Johannes Kepler Universität und arbeitet am ICAE (Institut for the Comparative Analysis of the Economy) in Linz. Zuvor hat sie Soziologie und Volkswirtschaftslehre in Wien sowie Ökonomie an der Cusanus Hochschule studiert. 2018/19 war sie ebenfalls Vorstand des Netzwerk Plurale Ökonomik.

Gerrit Schröter

Gerrit Schröter studiert im Master Public Economics an der Freien Universität Berlin und ist seit November 2020 im Vereinsvorstand. Kontakt: g.schroeter@plurale-oekonomik.de.

Literatur

Barth, Jonathan/Rommel, Florian 2017: Auf dem Weg zu einer transformativen Wirtschaftswissenschaft. In: Reinhard Pfriem, Uwe Schneidewind, Jonathan Barth, Silja Graupe und Thomas Korbun (Hg.): Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung. Marburg: Metropolis. https://www.metropolis-verlag.de/13912/book.do.Search in Google Scholar

Becker, Gary 1976: The Economic Approach to human behavior; Chicago: University of Chicago Press.Search in Google Scholar

Bundeszentrale für politische Bildung (Bpb) 2020a: Bevölkerung nach Altersgruppen und Geschlecht, https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61538/altersgruppen.Search in Google Scholar

Bundeszentrale für politische Bildung (Bpb) 2020b: Bevölkerung mit Migrationshintergrund. In: https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61646/migrationshintergrund-i#:~:text=Im%20Jahr%202019%20hatten%2021,0%20Prozent%20an%20der%20Gesamtbev%C3%B6lkerung.Search in Google Scholar

Bäuerle, Lukas/Pühringer, Stephan/Ötsch, Walter Otto 2019: Ohne Effizienz geht es nicht. Ergebnisse einer qualitativ-empirischen Erhebung unter Studierenden der Volkswirtschaftslehre. FGW-Studie. Neues ökonomisches Denken 13.Search in Google Scholar

Dobusch, Leonhard/Kapeller, Jakob 2013: Diskutieren statt Ignorieren: Eckpfeiler für interessierten Pluralismus in der Ökonomie. In: Der öffentliche Sektor – The Public Sector, 39 (3), 37–41.Search in Google Scholar

Engartner, Tim/Schweitzer-Krah, Eva 2019: Wie denken Studierende über die Pluralismusdebatte in der Volkswirtschaftslehre? Ergebnisse einer quantitativen Befragung an deutschen Hochschulen. In: Treeck van, T./Urban, J. (Hrsg.): FGW-Studie Neues ökonomisches Denken 10. Duisburg.Search in Google Scholar

Fullbrook, Edward 2001: Real Science is Pluralist. http://www.paecon.net/PAEtexts/Fullbrook1.htm.Search in Google Scholar

Fourcade, Marion 2006: The Construction of a Global Profession: The Transnationalization of Economics. In: American Journal of Sociology. Vol. 112. S. 145–194.Search in Google Scholar

Fourcade, Marion 2009: Economists and societies: discipline and profession in the United States, Britain, and France, 1890s to 1990s. Princeton: Princeton University Press.Search in Google Scholar

Graupe, Silja 2013: Ökonomische Bildung: Die geistige Monokultur der Wirtschaftswissenschaften und ihre Alternativen. In: Coincidentia. Zeitschrift für europäische Geistesgeschichte. Beiheft 2: Bildung und fragendes Denken.Search in Google Scholar

Graupe, Silja. 2014: Der kühle Gleichmut des Ökonomen. Leidenschaftslosigkeit als Paradigma der Wirtschaftswissenschaft und die Felder der Sozio-Ökonomie. In: Sozioökonomische Bildung. Bundeszentrale für Politische Bildung. Schriftenreihe Band 1436, Bonn.Search in Google Scholar

Gräbner, Claudius/Strunk, Birte 2020: Pluralism in economics: its critiques and their lessons. In: Journal of Economic Methodology 27(4), 311–329.Search in Google Scholar

Heise, Arne/Thieme, Sebastian. 2016. The Short Rise and Long Fall of Heterodox Economics in Germany After the 1970s: Explorations in a Scientific Field of Power and Struggle. In: Journal of Economic Issues, Vol. 50. No. 4. S: 1105–1130.Search in Google Scholar

Kapeller, Jakob/Puehringer, Stephan/Grimm, Christian 2021: Paradigms and policies: the state of economics in the German-speaking countries. In: Review of International Political Economy, DOI: 10.1080/09692290.2021.1904269.Search in Google Scholar

Kuhn, Thomas S. 1967: The Structure of Scientific Revolutions. Third Edition. Chicago and London: The University of Chicago Press.Search in Google Scholar

MacKenzie, D. 2003. An Equation and its Worlds: Bricolage, Exemplars, Disunity and Performativity in Financial Economics. In: Social Studies of Science. Vol. 33. No. 6.Search in Google Scholar

Mankiw, N. Gregory 2001: Makroökonomik. (Version für Lehrende). Haufe-Lexware.Search in Google Scholar

Münch, Richard. 2009. Globale Eliten, Lokale Autoritäten. Politik unter dem Regime von PISA, McKinsey & Co. Berlin: Suhrkamp Verlag.Search in Google Scholar

Münch, Richard. 2011. Akademischer Kapitalismus. Über die politische Ökonomie der Hochschulreform. Berlin: Suhrkamp Verlag.Search in Google Scholar

Pahl, Hanno. 2018. Genese, Konsolidierung und Transformation der neoklassischen Wissenschaftskultur. Wiesbaden: Springer VS.Search in Google Scholar

Schleswig-Holsteinischer Landtag 2019: Plenarprotokoll 75. Sitzung, 5735–5819 https://www.landtag.ltsh.de/export/sites/ltsh/infothek/wahl19/plenum/plenprot/2019/19-075_12-19.pdf.Search in Google Scholar

Published Online: 2021-12-02
Published in Print: 2021-12-01

© 2021 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston

Downloaded on 29.2.2024 from https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/fjsb-2021-0068/html
Scroll to top button