Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter November 30, 2019

Does Church Tax Matter?

The Influence of Church Tax on Leaving the Church

Ulrich Riegel, David Gutmann, Fabian Peters and Tobias Faix

Abstract

Disaffiliation indicates a major future challenge to the Roman Catholic and Protestant churches in Germany, particularly regarding the church tax. This article addresses that issue by first describing the particular German context of disaffiliation. It then summarises previous research, which indicates that the church tax is the trigger to leave the church. An analysis of recent data reveals that the portion of church members is lowest in those income classes that have to pay an above average amount of church tax. Moreover, the likelihood to resign from church membership is highest when the individual begins his or her first paid job. Both findings ascribe church tax a more powerful role in the process of disaffiliation than previous research.

Zusammenfassung

Die hohe Zahl der Kirchenaustritte setzen die katholische und evangelische Kirche in Deutschland insbesondere vor dem Hintergrund des Kirchensteuersystems zunehmend unter Druck. Der vorliegende Beitrag nimmt den besonderen Zusammenhang von Kirchenaustritt und Kirchensteuerpflicht in Deutschland in den Blick und arbeitet in einem kurzen Forschungsüberblick heraus, dass die Kirchensteuer in der Regel zwar nicht der Grund, aber ein Anlass für den Kirchenaustritt darstellt. Mit Daten der aktuellen Einkommensteuerstatistik wird gezeigt, dass der Anteil der Kirchenmitglieder an der Gesamtbevölkerung in jenen Einkommensklassen am niedrigsten ist, die überdurchschnittliche Kirchensteuerzahlungen leisten. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit für einen Kirchenaustritt in der Altersgruppe am höchsten, in denen die Kirchenmitglieder ihre erste bezahlte Arbeit aufnehmen. Diese beiden Ergebnisse legen die Vermutung nahe, dass die Kirchensteuer im Rahmen des Austrittsprozesses einen stärkeren Einfluss hat, als dies bisherige Untersuchungen angenommen hatten.

Published Online: 2019-11-30
Published in Print: 2019-11-29

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston

Scroll Up Arrow