Skip to content
Publicly Available Published by De Gruyter May 11, 2017

Videokonferenzen im DaF-Bereich? Überlegungen zu Möglichkeiten und Grenzen am Beispiel »Skype in the classroom«

Nils Bahlo , Christine Paul , Nathalie Topaj and Daniel Steckbauer

Zusammenfassung

Die Entwicklung der Mikroprozessoren und die damit einhergehende Massentauglichkeit der modernen Kommunikationsmedien haben dazu geführt, dass Individuen Gespräche vermehrt kulturübergreifend - und über Ländergrenzen hinweg - über das Internet führen können. Als moderne Kommunikationsform etabliert sich seit einigen Jahren immer weiter die Videokonferenz. Ihr didaktisches Potenzial wurde allerdings aus (fremd-)sprachwissenschaftlicher und (fremd-)sprachdidaktischer Sicht bislang verhältnismäßig wenig diskutiert.1 Wir wollen mit diesem Beitrag einen allgemeinen Überblick zur Forschungslage über den Nutzen von Videokonferenzen im Unterricht geben und der Frage nachgehen, ob Videokonferenzsoftware und Kontaktvermittlungsportale wie »Skype in the classroom« Möglichkeiten bieten, die kulturübergreifende Videokommunikation für den DaF-Bereich nutzbar zu machen.

Online erschienen: 2017-05-11
Erschienen im Druck: 2014-02-01

© 2017 by Walter de Gruyter Berlin/Boston

Downloaded on 1.2.2023 from https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/infodaf-2014-0106/html
Scroll Up Arrow