Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg April 27, 2016

The Size of an Exchange Rate Union and the Need for Fiscal Policy Coordination / Die Größe einer Währungsunion und die Notwendigkeit zur fiskalpolitischen Harmonisierung

  • Valeria De Bonis

Summary

The negative transmission of fiscal policy among the members of an exchange rate union is a reason against the conduct of fiscal policy at the national level. Independent fiscal policies would act as asymmetric shocks for the union and cause a spiral of strategic reactions. This result must be qualified with respect to the economic dimension of the exchange rate union vis-à-vis the rest of the world. If the member countries are big, there exists a positive transmission of fiscal policy to the rest of the world in the case of flexible exchange rates and the external (positive) and internal (negative) spillover effects tend to offset each other.

Zusammenfassung

Die negative Übertragung von nationaler Fiskalpolitik auf die Mitgliedstaaten in einer Wechselkursunion ist ein Argument, das oft gegen die unkoordinierte Ausführung nationaler Fiskalpolitik angeführt wird. Unabgestimmte nationale Fiskalpolitiken wirken wie asymmetrische Schocks innerhalb der Wechselkursunion und können eine Spirale strategischer Reaktionen auslösen. Dieses Ergebnis muß jedoch modifiziert werden im Hinblick auf die relative Größe der Wechselkursunion in bezug auf den Rest der Welt. Im Fall einer großen Union und flexiblen Wechselkursen mit dem Rest der Welt besteht dorthin eine positive Übertragung der expansiven Fiskalpolitik. Dieser positive, externe Spillover-Effekt kann den internen, negativen Effekt aufwiegen.

Online erschienen: 2016-4-27
Erschienen im Druck: 1996-4-1

© 1996 by Lucius & Lucius, Stuttgart

Downloaded on 21.2.2024 from https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/jbnst-1996-0206/pdf
Scroll to top button