Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter February 11, 2022

Herausforderungen von Strafverfahren mit psychisch kranken Opfern – die psychosoziale Prozessbegleitung als möglicher Bewältigungsansatz? Ein Dialog mit Expertinnen und Experten

Challenges of criminal proceedings with mentally ill victims – psychosocial support as a possible approach to coping? A dialogue with experts
Michael Lindemann, Janita Menke and Katharina Frenser

Zusammenfassung

Menschen mit einer psychischen Erkrankung weisen ein höheres Risiko auf, Opfer einer Straftat zu werden, als Personen ohne eine solche Erkrankung. Darüber hinaus spricht viel dafür, dass sie als besonders vulnerable Personengruppe vergleichsweise umfangreiche Unterstützung im Strafverfahren benötigen. Dies kann die in solchen Verfahren agierenden Berufsakteur:innen in allen Verfahrensstadien vor besondere Herausforderungen stellen. In einer an der Universität Bielefeld im Rahmen des Projekts „Viktimisierung, Recht und Opferschutz“ (kurz: ViReO) durchgeführten qualitativen Studie wurden Expert:innen zu ihren Erfahrungen mit Strafverfahren befragt, in welche schwer psychisch kranke Opferzeug:innen involviert waren. Dabei wurde unter anderem die psychosoziale Prozessbegleitung als eine Unterstützungsmöglichkeit für betroffene Opferzeug:innen und als Entlastung für Polizei und Justiz thematisiert.

Abstract

People with a mental illness have a higher risk of becoming a victim of crime than people who are not affected by mental disorders. At the same time, as a particularly vulnerable group of people, they may require comparatively more extensive support in criminal proceedings. This can pose specific challenges for the professional actors involved in such proceedings, both in the preliminary proceedings and in the trial. In a qualitative study conducted at the University of Bielefeld as part of the project “Victimization, Law and Victim Protection”, experts were asked about their experiences in dealing with severe mentally ill victims. In this context, psychosocial support in criminal trials was discussed as a support option for victims as well as a relief for the police and judiciary.

Literatur

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) unter Beteiligung der Arbeitsgruppe ICD des Kuratoriums für Fragen der Klassifikation im Gesundheitswesen (KKG) (2020): ICD-10-GM Version 2021, Systematisches Verzeichnis, Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10. Revision. Online unter: https://www.dimdi.de/static/de/klassifikationen/icd/icd-10-gm/kode-suche/htmlgm2021/block-f60-f69.htm (zuletzt abgerufen am 12.05.2021). Search in Google Scholar

Crump, C., Sundquist, K., Winkleby, M. A. & Sundquist, J. (2013). Mental disorders and vulnerability to homicidal death: Swedish nationwide cohort study. British Medical Journal, 1–8.10.1136/bmj.f557Search in Google Scholar

Dölling, D. (2017). Zusammenfassung, in: WEISSER RING Stiftung (Hrsg.), Forschungsprojekt Belastungen von Opfern im Ermittlungsverfahren. Mainz, 181–185.Search in Google Scholar

Dölling, D. & Kunz, A.M. (2017). Gruppendiskussionen, in: WEISSER RING Stiftung (Hrsg.), Forschungsprojekt Belastungen von Opfern im Ermittlungsverfahren. Mainz, 158–180.Search in Google Scholar

Fastie, F. (2017). Konzept der Psychosozialen Prozessbegleitung – Tätigkeiten und Rolle Psychosozialer Prozessbegleiterinnen und Prozessbegleiter, in: dies. (Hrsg.), Opferschutz im Strafverfahren. 3. Aufl. Leverkusen, 295–317. 10.2307/j.ctvdf0530.21Search in Google Scholar

Ferber, S. (2016). Stärkung der Opferrechte im Strafverfahren – Das 3. Opferrechtsreformgesetz, in: Neue Juristische Wochen-schrift 5, 279–282.Search in Google Scholar

Finzen, A. (2013). Schizophrenie. Fachwissen. 2. Aufl. Köln.Search in Google Scholar

Fiedler, P., Herpertz, S. (2016). Persönlichkeitsstörungen. 7. Aufl. Weinheim, Basel.Search in Google Scholar

Friese, S. (2019). Qualitative data analysis with ATLAS.ti. 3. Aufl. Los Angeles.Search in Google Scholar

Frueh, C., Knapp, R.G., Cusack, K.J., Grubaugh, A.L., Sauvageot, J.A., Cousins, V.C., Yim, E., Robins, C.S., Monnier, J., Hiers, T.G. (2005). Patients’ Reports of Traumatic or Harmful Experiences Within the Psychiatric Setting. Psychiatric Services, Band 56, Nr. 9, 1123–1133.10.1176/appi.ps.56.9.1123Search in Google Scholar

Fuchs, T., Berger, M. (2018). Affektive Störungen. Phänomene – Therapie – Perspektiven. Stuttgart.Search in Google Scholar

Gläser, J. & Laudel, G. (2010). Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse als Instrumente rekonstruierender Untersuchungen. 4. Aufl. Wiesbaden.10.1007/978-3-531-91538-8Search in Google Scholar

Hautzinger, M. & Eckert, J. (2007). Wirkfaktoren und allgemeine Merkmale der Psychotherapie, in: Reimer, C., Eckert, J., Hautzinger, M. & Wilke, E. (Hrsg.), Psychotherapie. Ein Lehrbuch für Ärzte und Psychologen, 3. Aufl., Heidelberg, 17–31.Search in Google Scholar

Khalifeh, H., Johnson, S., Howard, L.M., Borschmann, R., Osborn, D., Dean, K., Hart, C., Hogg, J. & Moran, P. (2015). Violent and non-violent crime against adults with severe mental illness. The British Journal of Psychiatry, 275–282.10.1192/bjp.bp.114.147843Search in Google Scholar

Kett-Straub, G. (2017). Wie viel Opferschutz verträgt das Strafverfahren? Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik Nr. 6, 341–346.Search in Google Scholar

Latalova, K., Kamaradova, D. & Prasko, J. (2014). Violent victimization of adult patients with severe mental illness: a systematic review. Neuropsychiatric Disease and Treatment, 1925–1939. 10.2147/NDT.S68321Search in Google Scholar

Lau, S., Böhm, C. & Volbert, R. (2008). Psychische Störungen und Aussagetüchtigkeit, in: Der Nervenarzt 79, 60–66. Online unter: https://doi.org/10.1007/s00115-007-2357-2 (zuletzt abgerufen am 12.05.2021).Search in Google Scholar

Lindemann, M. (2019). Psychisch Kranke als Opfer von Gewalt – Vorüberlegungen zu einer empirischen Studie, in: Goeckenjan, I., Puschke, J. & Singelnstein, T. (Hrsg.), Festschrift für Ulrich Eisenberg. Berlin, 79–95.Search in Google Scholar

Lindemann, M., Menke, J. & Schwark, S. (2021). Psychisch kranke Gewaltopfer vor den Toren der Strafjustiz – Ansätze zur Vermeidung von Sekundärviktimisierungen im Rahmen polizeilicher Erstkontakte, in: Ruch, A. & Singelnstein, T. (Hrsg.) Auf neuen Wegen. Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft aus interdisziplinärer Perspektive. Festschrift für Thomas Feltes zum 70. Geburtstag, Berlin, 167–185.Search in Google Scholar

Lindemann, M., Menke, J. & Frenser, K. (2021). Hürden für psychisch kranke Gewaltopfer bei der Bewältigung eines Strafverfahrens. Empirische Einblicke und Ansätze zu einer Verbesserung der Verfahrensteilhabe. Köln.10.5771/9783966051590Search in Google Scholar

Maniglio, M. (2009). Severe mental illness and criminal victimization: a systematic review. ACTA PSYCHIATRICA SCANDINAVICA, 180–191.10.1111/j.1600-0447.2008.01300.xSearch in Google Scholar

Marley, J.A. & Buila, S. (2001). Crimes against People with Mental Illness Types, Perpetrators, and Influencing Factors. Social Work, 115–124.10.1093/sw/46.2.115Search in Google Scholar

Mayring, P. (2015). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 12. überarbeitete Aufl. Weinheim/Basel. Search in Google Scholar

Mind (2007). Another Assault: Mind’s Campaign for Equal Access to Justice for People with Mental Health Problems. Online unter: https://www.mind.org.uk/media-a/4330/anotherassault.pdf (zuletzt abgerufen am 12.05.2021). Search in Google Scholar

Neuhaus, R. (2017). Die Psychosoziale Prozessbegleitung nach dem 3. ORRG: Ein verhängnisvoller Irrweg. Strafverteidiger, 55–63.Search in Google Scholar

Pettitt, B., Greenhead, S., Khalifeh, H., Drennan, V., Hart, T., Hogg, J., Borschmann, R., Mamo, E. & Moran, P. (2013). At risk, yet dismissed: The criminal victimisation of people with mental health problems. London. Online unter: https://www.mind.org.uk/media-a/4121/at-risk-yet-dismissed-report.pdf (zuletzt abgerufen am: 12.05.2021). Search in Google Scholar

Rossa-Roccor, V. (2017). Gewalterfahrungen von Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen. Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm. München.Search in Google Scholar

Sautner, L. (2014). Viktimologie – Die Lehre von Verbrechensopfern. Wien.Search in Google Scholar

Schmitt, B. (2020). § 406 g, in: Meyer-Goßner, L. & Schmitt, B. (Hrsg.), Kommentar zur Strafprozessordnung. 63. Aufl. München.Search in Google Scholar

Silver, E., Arseneault, L., Langley, J., Caspi, A. & Moffitt, T.E. (2005). Mental disorder and violent victimization in a total birth cohort. American Journal of Public Health, 2015-2021.10.2105/AJPH.2003.021436Search in Google Scholar

Steffen, W. (2013). Das Problem der sekundären Viktimisierung, in: Marks, E. & Steffen, W. (Hrsg.), Mehr Prävention – weniger Opfer: Ausgewählte Beiträge des 18. Präventionstages (22. und 23. April 2013 in Bielefeld), Heiligenberg (Baden)/München, 97–100.Search in Google Scholar

Steller, M. & Böhm, C. (2008). Glaubhaftigkeitsbegutachtung bei Persönlichkeitsstörungen, Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie 56, 101–109. 10.1024/1661-4747.56.2.101Search in Google Scholar

von Schlieffen, J. & Uwer, T. (2017). Opferbeteiligung im Strafverfahren. Ein Policy Paper der Strafverteidigervereinigungen. Berlin.Search in Google Scholar

Watson, A. C., Corrigan, P. W. & Ottati, V. (2004). Police responses to persons with mental illness: Does the label matter? Journal of the American Academy of Psychiatry and the Law 32, 378–385.Search in Google Scholar

Wittmann, L., Jörns-Presentati, A. & Groen, G. (2020). How Do Police Officers Experience Interactions with People with Mental Illness? Journal of Police and Criminal Psychology. Online unter: https://doi.org/10.1007/s11896-020-09398-8 (zuletzt abgerufen am 12.05.2021).Search in Google Scholar

Zinsmeister, J., Oberlies, D. & Beck, H. (2017). Die Situation verletzter Zeuginnen und Zeugen mit Behinderung, in: Fastie, F. (Hrsg.), Opferschutz im Strafverfahren. 3. Aufl. Leverkusen, 40–66.10.2307/j.ctvdf0530.8Search in Google Scholar

Online erschienen: 2022-02-11
Erschienen im Druck: 2022-02-09

© 2022 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston