Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg March 19, 2019

Konstitutionalisierung der Wirtschaftsordnung?

Korreferat

Florian Möslein EMAIL logo
From the journal ORDO

Zusammenfassung

Die Forderung nach der Verankerung der sozialen Marktwirtschaft im Grundgesetz wirft zunächst die Frage auf, ob eine solche Konstitutionalisierung der Wirtschaftsordnung erforderlich ist. Die Erfahrung der letzten siebzig Jahre zeigt jedoch, dass sich die soziale Marktwirtschaft auch ohne solche verfassungsrechtliche Verankerung fest etabliert hat. Ebenso wenig ist umgekehrt die Streichung des Vergesellschaftungsartikels erforderlich, weil diese Verfassungsnorm bislang niemals zur Anwendung gekommen ist und weil für Eigentumseingriffe ohnehin die Schranken des Art. 14 GG gelten. Auch die Hoffnung auf mehr Klarheit dürfte trügen, da neue Rechts- oder Verfassungsbegriffe naturgemäß begrifflich unschärfer sind als tradiertere Begriffe. Fehl geht auch die Behauptung, die vorgeschlagene Neuregelung verbessere den individuellen Rechtsschutz. Der Vorschlag eines neuen Art. 15 GG ist nämlich als bloße Staatszielbestimmung konzipiert, nicht als individuelles Grundrecht. Gleichermaßen unrichtig ist schließlich die Aussage, die Gewährleistungen der EU-Verträge würden den Bürger nicht vor Übergriffen seiner eigenen Regierung schützen. Ganz im Gegenteil haben sich gerade die europäischen Grundfreiheiten als kraftvolles Liberalisierungsinstrument erwiesen. Für die Verankerung der sozialen Marktwirtschaft im Grundgesetz spricht immerhin, dass diese dadurch zweifelsfrei Teil dessen objektiver Wertordnung würde.

Abstract

The plea to lay down the social market economy in the constitution raises the question of whether such a constitutionalisation of the economic order is indeed necessary. The experience of the last 70 years shows, however, that the social market economy has firmly established itself even without such constitutional safeguard. Conversely, the deletion of the article on socialization is not necessary either, because this constitutional norm has never been applied to date, and because the restrictions of Article 14 of the German ‘Grundgesetz’ apply to property encroachments anyway. The hope for more clarity is also likely to be deceptive, because new legal or constitutional concepts are naturally more vague than more traditional concepts. The assertion that the proposed new regulation improves individual legal protection is equally wrong. The proposal of a new Article 15 of the ‘Grundgesetz’ is formulated as a mere determination of a state objective, not as an individual fundamental right. Equally incorrect is the statement that the guarantees of the EU Treaties would not protect the citizen against encroachments by his own government. On the contrary, European fundamental freedoms have proved to be a powerful instrument of liberalisation. An argument in favour of laying down the social market economy in the ‘Grundgesetz’ is at least that this would undoubtedly make it part of its objective order of values.

JEL-Klassifikation: K20; K22; P16

Literatur

Badura, Peter (2008), Wirtschaftsverfassung und Wirtschaftsverwaltung – Ein exemplarischer Leitfaden. 3. Aufl.Search in Google Scholar

Bittner, Jochen und Tina Hildebrandt (2019), Was heißt Sozialismus für Sie, Kevin Kühnert? In: Die Zeit, vom 01.05.2019, S. 8.Search in Google Scholar

Di Fabio, Udo (2001), Kommentierung Art. 2 Abs. 1 GG. In: Maunz/Dürig, Grundgesetz-Kommentar. Werkstand 86. Ergänzungslieferung 2019, 39. Lfg. C.H.BECK.Search in Google Scholar

Durner, Wolfgang (2008), Kommentierung Art. 15 GG. In: Maunz/Dürig, Grundgesetz-Kommentar, Werkstand 86. Ergänzungslieferung 2019, 52. Lfg. C.H.BECK.Search in Google Scholar

Eucken, Walter (1989), Die Grundlagen der Nationalökonomie. 9. Aufl. (Orig. 1940), Berlin: Springer.10.1007/978-3-642-61337-1Search in Google Scholar

Flume, Werner (1992), Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Rechts. 4. Aufl., Berlin: Springer.10.1007/978-3-642-58112-0Search in Google Scholar

von Gierke, Otto (1889), Die soziale Aufgabe des Privatrechts. Berlin/Heidelberg: Springer.10.1007/978-3-662-33115-6Search in Google Scholar

Grundmann, Stefan (2000), Privatautonomie im Binnenmarkt – Informationsregeln als Instrument. In: Juristenzeitung (JZ), 1133.Search in Google Scholar

Höpner, Martin (2017), Grundfreiheiten als Liberalisierungsgebote? Reformoptionen im Kontext der EU-Reformdebatte. In: MPIfG Discussion Paper 17/10.Search in Google Scholar

Möslein, Florian (Hrsg.) (2016), Private Macht. Tübingen: Mohr Siebeck.Search in Google Scholar

Möslein, Florian (2019), Kommentierung zu § 145 BGB. In: beck-online.GROSSKOMMENTAR.Search in Google Scholar

Mülbert, Peter (1995), Privatrecht, die EG-Grundfreiheiten und der Binnenmarkt – Zwingendes Privatrecht als Grundfreiheitenbeschränkung im EG-Binnenmarkt. In: Zeitschrift für das gesamte Handels- und Wirtschaftsrecht (ZHR), 159, S. 2–33.Search in Google Scholar

Müller, Reinhard (2019), Klimaschutz ins Grundgesetz? Die Verfassung und der Blick auf künftige Generationen. In: FAZ, vom 09.08.2019, S. 8.Search in Google Scholar

Nestler, Franz (2019), Muss Bargeld durch die Verfassung geschützt werden? In: FAZ, vom 10.08.2019, S. 26.Search in Google Scholar

Nipperdey, Hans Carl (1965), Soziale Marktwirtschaft und Grundgesetz. 3. Aufl., Köln: Heymanns.Search in Google Scholar

Petersen, Jens (2019), Rechtsordnung und Wirtschaftsordnung nach Eucken, Berlin: de Gruyter.10.1515/9783110666229Search in Google Scholar

Riesenhuber, Karl (Hg.) (2007), Privatrechtsgesellschaft – Entwicklung, Stand und Verfassung des Privatrechts. Tübingen: Mohr Siebeck.Search in Google Scholar

Scholz, Rupert (2002), Kommentierung Art. 20a GG. In: Maunz/Dürig, Grundgesetz-Kommentar. Werkstand 86. Ergänzungslieferung 2019, 40. Lfg. C.H.BECK.Search in Google Scholar

Seikel, Daniel (2017), EuGH: Deutsche Unternehmensmitbestimmung verstößt nicht gegen EU-Recht. Verfügbar unter: https://www.boeckler.de/wsi_110074.htm# (September 2019). Search in Google Scholar

van Suntum, Ulrich (2019a), Für eine Absicherung der Sozialen Marktwirtschaft im Grundgesetz. In: ORDO, Bd. 70, S. 291–302.10.1515/ordo-2020-0014Search in Google Scholar

van Suntum, Ulrich (2019b), Warum die Marktwirtschaft ins Grundgesetz gehört. In: Blog Wirtschaftliche Freiheit, vom 24.05.2019, verfügbar unter: http://wirtschaftlichefreiheit.de/wordpress/?p=25295 (September 2019).Search in Google Scholar

Wieduwilt, Hendrik (2019), Was das Grundgesetz (nicht) zum Umweltschutz sagt? Wie viele Vorgaben zum Nachhaltigkeitsziel gehören in die Verfassung? In: FAZ, vom 06.08.2019, S. 16.Search in Google Scholar

Online erschienen: 2019-03-19
Erschienen im Druck: 2019-03-16

© 2020 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston

Downloaded on 26.11.2022 from frontend.live.degruyter.dgbricks.com/document/doi/10.1515/ordo-2020-0015/html
Scroll Up Arrow