Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter (A) November 27, 2019

die welt aber geht durch den filter der schreibweise

Zu den Feldnotizen Elise v. Bernstorffs

Ursula Rogg
From the journal Paragrana

Abstract

Elise v. Bernstorff erweitert auf der Grundlage der Theorien des New Materialism den Diskurs über die Erforschung von Bildungspraktiken, indem sie ihre Beobachtungen nicht auf Lehrer*innen und Schüler*innen beschränkt, sondern Stimmen, Klänge und Räume als Akteure einer interaktiven Bildungsperformance beschreibt. Indem sie spezifische Unterrichtssituationen an einer Schule als Zusammenwirken humaner als auch an non-humaner Akteure darstellt, vermittelt v. Bernstorff der Leser*in ein Bild von aktuellem Schulunterricht, das den Charakter des Exemplarischen zugunsten des Experimentellen aufgibt. Ursula Rogg hat nach Jahren freiberuflicher künstlerischer Arbeit als Lehrerin für Kunst und Theater gearbeitet. Seit 2013 ist sie mit dem Schwerpunkt Kulturelle Bildung in der Schulentwicklung tätig. Ihr besonderes Interesse und ihre Forschung gilt den aktivierenden Potenziale auditiven Dokumentierens im schulischen Kontext unter Berücksichtigung der perspektivischen Diversität. In ihrer response sucht sie nach Antworten auf die Fragen, woher die Texte v. Bernstorffss ihre faszinierende Kraft beziehen, welche theoretischen Referenzen ihnen zugrunde liegen und wie das von ihr entwickelte performative writing im Kontext von Bildungsforschung wirksam werden könnte.

Literatur

Bachmann-Medick, D./Buden, B. (2008): Kulturwissenschaften – eine Übersetzungsperspektive. Online verfügbar, URL: http://eipcp.net/transversal/0908/bachmannmedick-buden/de/print.html [zuletzt abgerufen am 25.07.2019].Search in Google Scholar

Karsch, M. (2017): Feminismus. Bonn: bpb.Search in Google Scholar

Kinsky, E. (2015): Fremdsprechen. Gedanken zum Übersetzen. Berlin. Matthes und Seitz.Search in Google Scholar

Lissek, M.: Radiophone Dokumentationen. Online verfügbar, URL: www.michaellissek.com [zuletzt abgerufen am 25.07.2019].Search in Google Scholar

Mohn, B. E. (2013): Differenzen zeigender Ethnographie. Blickschneisen und Schnittstellen der Kamera-Ethnosgraphie. In: Schnettler, B./Baer, A. (Hg.): Themenheft Visuelle Soziologie. Soziale Welt, Heft 1-2/2013, S. 171-189.10.5771/0038-6073-2013-1-2-171Search in Google Scholar

Rinck, M. (2015): Risiko und Idiotie. Berlin: Kookbooks.Search in Google Scholar

Rogg, U. (2019): Das Feld betreten heißt das Feld verändern. Auditives Dokumentieren als Prozessbegleitung und künstlerische Bildungsforschung. München: kopaed.Search in Google Scholar

Ruffing, R. (2009): Bruno Latour. Stuttgart: utb.10.36198/9783838530444Search in Google Scholar

Wolfram, G. (2018): Die Kunst, für sich selbst zu sprechen. Essay. Bonn: bpb.Search in Google Scholar

Published Online: 2019-11-27
Published in Print: 2019-10-25

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston

Scroll Up Arrow