Skip to content
Accessible Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter June 8, 2017

Alter und Gesundheit multiperspektivisch betrachtet

Age and health multiperspectively
Cornelia Kricheldorff
From the journal Public Health Forum

Zusammenfassung

Der Beitrag greift das Thema Gesundheit und Alter aus verschiedenen relevanten Perspektiven auf und geht dabei von zwei widersprüchlichen Prognosen für die Zukunft aus, die die Fachdebatten bestimmen – compression of morbidity versus chronic disease progression. Thematisiert werden auch sozialräumliche Aspekte sowie Altersdiskriminierung und soziale Ungleichheit im Kontext der Gesundheitsversorgung.

Abstract

The article focuses on the issue of health and age of different relevant perspectives and proceeds from two contradictory predictions for the future, which determine the gerontological debates – compression of morbidity vs. chronic disease progression. Discussed are also social environmental issues as well as age discrimination and social inequality in the context of health care.


Korrespondenz: Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff, Katholische Hochschule Freiburg, Institut für Angewandte Forschung und Entwicklung, Soziale Gerontologie und Soziale Arbeit im Gesundheitswesen, Karlstr. 63, 79104 Freiburg

  1. Autorenerklärung

  2. Autorenbeteiligung: Alle Autoren tragen Verantwortung für den gesamten Inhalt dieses Artikels und haben der Einreichung des Manuskripts zugestimmt. Finanzierung: Die Autoren erklären, dass sie keine finanzielle Förderung erhalten haben. Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein wirtschaftlicher oder persönlicher Interessenkonflikt vorliegt. Ethische Statement: In Übereinstimmung mit der Deklaration von Helsinki wurden die Teilnehmer über das genaue Verfahren der Studie informiert und haben freiwillig teilgenommen.

  3. Author Declaration

  4. Author contributions: All authors have accepted responsibility for the entire content of this submitted manuscript and approved submission. Funding: Authors state no funding involved. Conflict of interest: Authors state no conflict of interest. Ethical statement: In accordance with the Helsinki Declaration, the participants were informed about the exact procedure of the study and took part voluntarily.

Literatur

1. Deutscher Bundestag. Gutachten 2009 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen. Koordination und Integration – Gesundheitsversorgung in einer Gesellschaft des längeren Lebens. Drucksache 16/13770. 2009.Search in Google Scholar

2. Fetzer S. Determinanten der zukünftigen Finanzierbarkeit der GKV. Doppelter Alterungsprozess, Medikalisierung- vs. Kompressionsthese und medizinisch-technischer Fortschritt. Diskussionsbeiträge des Instituts für Finanzwissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 130/05. 2005.Search in Google Scholar

3. Fries JF. Measuring and monitoring success in compressing morbidity. Ann Int Med 2003;139:455–9.Search in Google Scholar

4. Böhm K, Tesch-Römer C, Ziese T, Herausgeber. Gesundheit und Krankheit im Alter. Gemeinsame Veröffentlichung von StBA/ DZA/ RKI. Berlin: Beiträge zur Berichterstattung des Bundes, 2008.Search in Google Scholar

5. Fuchs J, Busch MA, Gößwald A, Hölling H, Kuhnert R, Scheidt-Nave C. Körperliche und geistige Funktionsfähigkeit bei Personen im Alter von 65 bis 79 Jahren in Deutschland. Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsblatt 2013;56:723–32.Search in Google Scholar

6. Fuchs J, Scheidt-Nave C, Hinrichs T, Mergenthaler A, Stein J, Riedel-Heller SG, et al. Indicators for healthy ageing – A debate. Int J Environ Res Public Health 2013;10:6630–44.Search in Google Scholar

7. Pohlmann S, Herausgeber. Alter und Prävention. Wiesbaden: Springer VS, 2016.Search in Google Scholar

8. Buttery AK, Busch MA, Gaertner B, Scheidt-Nave C, Fuchs J. Prevalence and correlates of frailty among older adults. Findings from the German health interview and examination survey. BMC Geriatrics 2015;15:22.Search in Google Scholar

9. Peters A, Doring A, Ladwig KH, Meisinger C, Linkohr B, Autenrieth C, et al. Multimorbidity and successful aging: the population-based KORA-Age study. Z Gerontol Geriatr 2011;44(Suppl 2):41–54.Search in Google Scholar

10. Kuhlmey A, Schaeffer D, Herausgeber. Alter, Gesundheit und Krankheit. Bern: Huber, 2008.Search in Google Scholar

11. Statistisches Bundesamt. Eckdaten der Krankenhauspatientinnen und –patienten. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt. (Zitierdatum 12.01.2017), aufrufbar unter .Search in Google Scholar

12. Statistisches Bundesamt. Alleinlebende in Deutschland. Ergebnisse des Mikrozensus. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt. (Zitierdatum 30.01.2017), aufrufbar unter .Search in Google Scholar

13. Kricheldorff C. Altern im Gemeinwesen aus sozialgerontologischer Perspektive. In: van Rießen A, Bleck Ch, Knopp R. Sozialer Raum und Alter(n). Zugänge, Verläufe und Übergänge sozialräumlicher Handlungsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 2015:15–30.Search in Google Scholar

14. van Rießen A, Bleck Ch, Knopp R, Herausgeber. Sozialer Raum und Alter(n). Zugänge, Verläufe und Übergänge sozialräumlicher Handlungsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 2015.Search in Google Scholar

15. Deutscher Bundestag. Siebter Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften. Bundesdrucksache 18/10210, 19. Wahlperiode, 02.11.2016. (Zitierdatum 12.12.2016), aufrufbar unter .Search in Google Scholar

16. Kricheldorff C, Oswald F. Gelingendes Altern in Sozialraum und Quartier. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2015;48:399–400.Search in Google Scholar

17. Kricheldorff C, Klott S, Tonello L. Sorgende Kommunen und lokale Verantwortungsgemeinschaften. Modellhafte Ansätze zur Sicherung von gelingendem Altern und Pflege im Quartier. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2015;48:408–14.Search in Google Scholar

18. Lawton MP. Environmental design features and the well-being of older persons. In: Duffy M, editor. Handbook of counseling and psychotherapy with older adults. New York: Wiley & Sons, 1999:350–63.Search in Google Scholar

19. Carp FM. Environment and aging. In: Stokols D, Altman I, editor. Handbook of environmental psychology. New York: Wiley & Sons, 1987;1:329–60.Search in Google Scholar

20. Pinquart M, Sörensen S. Differences between caregivers and noncaregivers in psychological health and physical health. A meta-analysis. Psychol Aging 2003;18:250–67.Search in Google Scholar

21. Bubolz-Lutz E, Kricheldorff C. Abschlussbericht Pflegebegleiter. Schriftenreihe Modellprogramm zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung. Band 6. Berlin. GKV-Spitzenverband, 2011.Search in Google Scholar

22. Statistisches Bundesamt. 71% der Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt. Pressemitteilung vom 12. März 2015 – 94/15. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt. (Zitierdatum 12.01.2017), aufrufbar unter .Search in Google Scholar

23. Früchtel F, Cyprian G, Budde W. Sozialer Raum und Soziale Arbeit. Textbook: Theoretische Grundlagen. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer VS, 2010.Search in Google Scholar

24. Hinte W, Lüttringhaus M, Oelschlägel D. Grundlagen und Standards der Gemeinwesenarbeit: Ein Reader zu Entwicklungslinien und Perspektiven. Weinheim/ München: Juventa, 2010.Search in Google Scholar

25. Robert-Koch-Institut, Herausgeber. Gesundheit in Deutschland. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gemeinsam getragen von RKI und Destatis. Berlin: RKI, 2015.Search in Google Scholar

26. Lampert T, Hoebel J, Kuntz B, Fuchs J, Scheidt-Nave C, Nowossadeck E, Herausgeber. Gesundheitliche Ungleichheit im höheren Lebensalter. Robert-Koch-Institut, GBE kompakt 2016;7:1–13.Search in Google Scholar

27. Giesel F, Köhler K, Nowossadeck E. Alt und immobil auf dem Land? Mobilitätseinschränkungen älterer Menschen vor dem Hintergrund einer zunehmend problematischen Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen. Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 2013;56:1418–24.Search in Google Scholar

28. Preusker UK, Herausgeber. Lexikon des deutschen Gesundheitssystems- 3. Neu bearbeitete Auflage. Heidelberg: medhochzwei Verlag, 2010:375.Search in Google Scholar

29. Rixen S. Kranken- und Pflegeversicherung. In: Aner K, Karl U. Handbuch Soziale Arbeit und Alter. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2010:267–75.Search in Google Scholar

30. Dierks, MJ, Schaeffer D. Autonomie und Patientenberatung. In: Rosenbrock R, Hartung S, Herausgeber. Handbuch Partizipation und Gesundheit. Entscheidungsteilhabe als Gegenstand der Gesundheitsforschung. Bern: Huber, 2012:285–95.Search in Google Scholar

31. Schaeffer D, Schmidt-Kaehler S, Herausgeber: Lehrbuch Patientenberatung. Bern: Huber, 2012.Search in Google Scholar

32. Herriger N. Empowerment in der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. 3. erweiterte und aktualisierte Ausgabe. Stuttgart: Kohlhammer, 2006.Search in Google Scholar

Online erschienen: 2017-6-8
Erschienen im Druck: 2017-6-27

©2017 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston