Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter November 28, 2018

Lebenslauf, soziale Mobilität und Gesundheit

Life course, social mobility and health
Anja Knöchelmann, Sebastian Günther, Irene Moor, Nico Seifert and Matthias Richter
From the journal Public Health Forum

Zusammenfassung

Dieser Beitrag beschreibt den Zusammenhang zwischen sozialer Mobilität und Gesundheit. In Relation zu Personen, die über den Lebenslauf eine konstant hohe Position innehatten, wiesen inter- und intragenerational abwärts Mobile und Personen in einer dauerhaft niedrigen Position eine schlechtere selbstberichtete Gesundheit auf. Der Abstieg in Arbeitslosigkeit ist vor allem bei Männern innerhalb der eigenen Karriere bedeutsam. Diese Zusammenhänge sind über die Zeit stabil und es zeigen sich kaum Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland.

Abstract

This article depicts the association between social mobility and health. In comparison to men and women who remain in a high position throughout their life, inter- and intragenerational downwardly mobile persons as well as those who stay in a low position showed poorer self-rated health. The association between downward mobility in unemployment and health was more pronounced for intragenerational mobility in men. These relations are stable over time and only minor differences with regard to East or West Germany were found.


*Korrespondenz: Dr. Anja Knöchelmann, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Medizinische Fakultät, Institut für Medizinische Soziologie, Magdeburger Str. 8, 06112 Halle (Saale)

  1. Autorenerklärung

  2. Autorenbeteiligung: Alle Autoren tragen Verantwortung für den gesamten Inhalt dieses Artikels und haben der Einreichung des Manuskripts zugestimmt. Finanzierung: Die Autoren erklären, dass sie keine finanzielle Förderung erhalten haben bedanken sich bei der Hans-Böckler-Stiftung, die diese Arbeit an dieser Studie gefördert hat (Projektnummer 2015-857-4). Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein wirtschaftlicher oder persönlicher Interessenkonflikt vorliegt. Ethisches Statement: Für die Forschungsarbeit wurden weder von Menschen noch von Tieren Primärdaten erhoben.

  3. Author Declaration

  4. Author contributions: All authors have accepted responsibility for the entire content of this submitted manuscript and approved submission. Funding: Authors state no funding involved. This study was funded by the Hans Böckler Foundation (Project 2015-857-4). Conflict of interest: Authors state no conflict of interest. Ethical statement: Primary data for human nor for animals were not collected for this research work.

Literatur

1. Mackenbach JP, others. Health inequalities: Europe in profile: Produced by COI for the Department of Health, 2006.Search in Google Scholar

2. Richter M, Hurrelmann K. Gesundheitliche Ungleichheit: Ausgangsfragen und Herausforderungen. In: Richter M, Hurrelmann K, Hrsg. Gesundheitliche Ungleichheit: Grundlagen, Probleme, Perspektiven, 2nd ed. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden, 2009:13–33.Search in Google Scholar

3. Lynch JW, Smith GD. A life course approach to chronic disease epidemiology. Annu. Rev. Public. Health. 2005; 26:1–35.Search in Google Scholar

4. Richter M, Günther S, Herke M. Life course epidemiology and the social sciences: living apart together? Gesundheitswesen 2018;80:522–31.Search in Google Scholar

5. Jonsson F, Sebastian MS, Hammarström A, Gustafsson PE. Intragenerational social mobility and functional somatic symptoms in a northern Swedish context: analyses of diagonal reference models. Int J Equity Health 2017;16:1.Search in Google Scholar

6. Niedzwiedz CL, Katikireddi SV, Pell JP, Mitchell R. Life course socio-economic position and quality of life in adulthood: a systematic review of life course models. BMC Public Health 2012;12:628.Search in Google Scholar

7. Pollak R, Müller W. Soziale Mobilität in Ost- und Westdeutschland im ersten Jahrzehnt nach der Wiedervereinigung. In: Schmitt-Beck R, Wasmer M, Koch A, Hrsg. Sozialer und politischer Wandel in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden, 2004:69–95.Search in Google Scholar

8. Günther S, Knöchelmann A, Moor I, Richter M. Soziale Mobilität und gesundheitliche Ungleichheit: Die Bedeutung inter- und intragenerationaler Mobilität für gesundheitliche Ungleichheiten in Ost- und Westdeutschland. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung, 2017:50.Search in Google Scholar

9. Günther S, Moor I, Knöchelmann A, Richter M. Intergenerationale Mobilität und gesundheitliche Ungleichheiten in Ost- und Westdeutschland. Eine Trendanalyse von 1992 bis 2012. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2018;61:78–88.Search in Google Scholar

10. Günther S, Knöchelmann A, Moor I, Richter M. Intragenerationale Mobilität und subjektive Gesundheit. Ergebnisse des Sozioökonomischen Panels (SOEP) von 1992–2012. Das Gesundheitswesen 2017:1–11.Search in Google Scholar

Online erschienen: 2018-11-28
Erschienen im Druck: 2018-12-19

©2018 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston