Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter September 7, 2019

Indikatorensystem zur Förderung der Ergebnisqualität in der stationären Langzeitpflege

A system of indicators to promote the quality of outcome in inpatient long-term care
Heidemarie Kelleter
From the journal Public Health Forum

Zusammenfassung

Durch eine Neuregelung in der Pflegeversicherung soll die Qualität in der stationären Langzeitpflege durch Indikatoren vergleichbar werden. Anhand der Umsetzung des webbasierten Lernkonzepts zur indikatorengestützen Qualitätsförderung (inQS) kann dieser Effekt der Vergleichbarkeit bereits aufgezeigt werden. Wirkungen sind dabei in der digitalisierten Einführung der Indikatoren, dem Umgang mit Routinedaten sowie der Interpretation von Qualitätskennzahlen ersichtlich.

Abstract

A new regulation in long-term care insurance is supposed to make the quality of inpatient long-term care comparable by means of indicators. The effect of comparability can already be seen in the implementation of the web-based learning concept for indicator-supported quality promotion (Project inQS). Impacts become apparent in the digitized introduction of indicators, the handling of routine data and the interpretation of quality indicators.


*Korrespondenz: Dr. Heidemarie Kelleter, Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Georgstraße 7, 50676 Köln

  1. Autorenerklärung

  2. Autorenbeteiligung: Die Autorin trägt Verantwortung für den gesamten Inhalt dieses Artikels und hat der Einreichung des Manuskripts zugestimmt. Finanzierung: Das Projekt wurde gefördert durch den Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. Interessenkonflikt: Die Autorin erklärt, dass kein wirtschaftlicher oder persönlicher Interessenkonflikt vorliegt. Ethisches Statement: In Übereinstimmung mit der Deklaration von Helsinki wurden die Teilnehmer über das genaue Verfahren des Projektes informiert und haben freiwillig teilgenommen. Alle Teilnehmenden gaben ihre Zustimmung.

  3. Author Declaration

  4. Author contributions: The author has accepted responsibility for the entire content of this submitted manuscript and approved submission. Funding: The project received funding by Diocesan Caritas Association in Cologne. Conflict of interest: The author states no conflict of interest. Ethical statement: In accordance with the Helsinki Declaration, the participants were informed about the exact procedure of the project and took part voluntarily. All participants gave their approval.

Literatur

1. Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung der Geschäftsstelle Qualitätsausschuss Pflege – Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität, die Qualitätssicherung und -darstellung sowie für die Entwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements nach § 113 des Elften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XI) in der vollstationären Pflege vom 23. November 2018. BAnz AT 11.02.2019 B3.Search in Google Scholar

2. Wingenfeld K, Kleina T, Franz S, Engels D, Mehlan S, Engel H. Entwicklung und Erprobung von Instrumenten zur Beurteilung der Ergebnisqualität in der stationären Altenhilfe: Abschlussbericht. Bielefeld/Köln, 2011.Search in Google Scholar

3. Wingenfeld K, Stegbauer C, Willms G, Voigt C, Woitzik R. Entwicklung der Instrumente und Verfahren für Qualitätsprüfungen nach §§ 114 ff. SGB XI und die Qualitätsdarstellung nach § 115 Abs. 1a SGB XI in der stationären Pflege Abschlussbericht: Darstellung der Konzeptionen für das neue Prüfverfahren und die Qualitätsdarstellung. im Auftrag des Qualitätsausschusses Pflege. Bielefeld/Göttingen, 2018.Search in Google Scholar

4. Zimmermann J, Swora M, Pfaff H, Zank S. Organizational factors of fall injuries among residents within German nursing homes: secondary analyses of cross-sectional data. Eur J Ageing 2019;75:51.10.1007/s10433-019-00511-3Search in Google Scholar PubMed PubMed Central

5. Bartholomeyczik S, Büscher A, Höhmann U, Sirsch E. Anforderungen an die Untersuchung der Wirksamkeit von Expertenstandards. Pflege & Gesellschaft, 24. Jg. 2019 H.2, 122–38.Search in Google Scholar

6. Hasseler M, Stemmer R, Macsenaere M, Arnold J, Weidekamp-Maicher M. Entwicklung eines wissenschaftlich basierten Qualitätsverständnisses für die Pflege- und Lebensqualität. Abschlussbericht, 2016. https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/pflegeversicherung/qualitaet_in_der_pflege/wiss_qualitaetsverstaendnis/2016-08-25_Abschlussbericht_wiss_Qualitaetsverstaendnis.pdf. Zugegriffen 30.05.2019.Search in Google Scholar

7. Görres S, Rothgang H, Fünfstück M, Schmidt S, Seibert K, Siltmann S, et al. Modellhafte Pilotierung von Indikatoren in der stationären Pflege (MoPIP): Abschlussbericht zum Forschungsprojekt. UBC-Zentrum für Alterns- und Pflegeforschung und UBC-Zentrum für Sozialpolitik an der Universität Bremen, 2017.Search in Google Scholar

8. Schwinger A, Behrendt S, Tsiasioti C, Stieglitz K, Breitkreuz T, Grobe T, et al. Qualitätsmessung mit Routinedaten in deutschen Pflegeheimen: Eine erste Standortbestimmung. In Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S, Klauber J, Schwinger A, editors. Pflege-Report: Vol. 2018, 97–125 Qualität in der Pflege: mit 24 Tabellen und 43 Abbildungen. Berlin: Springer Open. https://doi.org/10.1007/978-3-662-56822-4.10.1007/978-3-662-56822-4_10Search in Google Scholar

9. Argyris C, Schön DA. Die lernende Organisation: Grundlagen, Methode, Praxis. Sonderausgabe. Stuttgart, 2018.Search in Google Scholar

10. Kelleter H. Outcome zur evidenzbasierten Steuerung in der Langzeitpflege: Wirkungen im Projekt EQisA. Zeitschrift für Evaluation – ZfEv 2017;16:173–83.Search in Google Scholar

11. Zimmermann J, Kelleter H. Versorgungskonzepte für Pflegebedürftige mit kognitiven Einschränkungen. Vergleich der Qualitätsergebnisse des Projektes „Ergebnisqualität in der stationären Altenhilfe“ – EQisA. Pflegewissenschaft 2018;20: 337–45.Search in Google Scholar

12. Knigge-Demal B, Hundenborn G, Eylmann C. Anforderungs- und Qualifikationsrahmen für den Beschäftigungsbereich der Pflege und persönlichen Assistenz älterer Menschen: im Rahmen des Projektes „Erprobung des Entwurfs eines Qualifikationsrahmens für den Beschäftigungsbereich der Pflege, Unterstützung und Betreuung älterer Menschen“. Fachhochschule Bielefeld, Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung (dip) Köln, 2013.Search in Google Scholar

13. Bornewasser M. Organisationsdiagnostik und Organisationsentwicklung. Kohlhammer: Stuttgart, 2009.Search in Google Scholar

Online erschienen: 2019-09-07
Erschienen im Druck: 2019-09-25

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston