Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter November 3, 2020

Unterschiedliche Lebenserwartungen und Rentenanpassung

Ein Beitrag zur Lösung eines vernachlässigten Verteilungskonflikts

Wolfram F. Richter and Martin Werding

Zusammenfassung

Ein strukturbildendes Merkmal der Gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) ist die Teilhabeäquivalenz, der zufolge Rentenleistungen proportional mit den Beitragszahlungen steigen. Die konkrete Art der Rentenberechnung geht allerdings zu Lasten von Versicherten, die viele Jahre in die GRV eingezahlt haben und eine unterdurchschnittliche Lebenserwartung aufweisen. Soweit solche Personen als wirtschaftlich leistungsschwach anzusehen sind, wirkt die Rentenberechnung damit regressiv. Die Ursache liegt zum einen im Verzicht auf eine Aufzinsung von Beitragszahlungen und zum anderen in der risikounabhängigen Form der Versicherung. Die „Rente ab 63“ und die „Grundrente“ lassen sich als wenig treffsichere Versuche der Politik deuten, die regressive Verteilungswirkung zu mildern. In diesem Beitrag verfolgen die Autoren einen anderen Lösungsansatz. Sie plädieren dafür, einkommensschwachen Versicherten bei ihrer Verrentung das Recht zu gewähren, zwischen zwei Formen von Rentenanpassung zu wählen. Statt einer Rente mit lohnorientierter Anpassung nach geltendem Recht sollen die Begünstigten eine barwertgleiche Rente mit reinem Inflationsausgleich wählen können. Eine solche Rente nach österreichischem Vorbild startet höher, wächst im Regelfall aber schwächer als die deutsche Rente. Wenn die regressiv wirkende Umverteilung in der GRV auf diese Weise reduziert wird, lassen sich – so die Erwartung – weitere Anhebungen der Regelaltersgrenze, die zur Bewältigung des demografischen Wandels erforderlich sind, politisch leichter durchsetzen.

JEL-Klassifikation: H55; J18; D82

Danksagung

Axel Börsch-Supan, Friedrich Breyer, Marcel Thum, Jakob von Weizsäcker sowie einem/einer Gutachter/in sei für wertvolle Hinweise gedankt.

Literaturverzeichnis

Auerbach, A. J. et al. (2017), How the growing gap in life expectancy may affect retirement benefits and reforms, NBER Working Paper Nr. 23329.Search in Google Scholar

BA (2019), Beschäftigte nach Altersgruppen (Zeitreihe Quartalszahlen, Stichtag: 30. September 2018), Nürnberg, Bundesagentur für Arbeit.Search in Google Scholar

Barr, N. (1992), Economic theory and the welfare state: A survey and interpretation, Journal of Economic Literature 30(2), S. 741–803.Search in Google Scholar

Blake, D. (1999), Annuity markets: Problems and solutions, Geneva Papers on Risk and Insurance 24(3), S. 358–75.Search in Google Scholar

Blum, J., R. de Britto Schiller, N. Potrafke, J. Ragnitz und M. Werding (2020), Der Kompromiss zur Grundrente: erfüllt er die Erwartungen? Ergebnisse aus dem Ökonomenpanel, ifo Schnelldienst 73(1), S. 45–50.Search in Google Scholar

BMAS (2016), Ergänzender Bericht der Bundesregierung zum Rentenversicherungsbericht 2016 (Alterssicherungsbericht 2016), Berlin, Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Search in Google Scholar

BMAS (2019), Bericht der Bundesregierung über die gesetzliche Rentenversicherung (Rentenversicherungsbericht 2019), Berlin, Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Search in Google Scholar

Börsch-Supan, A. (2007), Über selbststabilisierende Rentensysteme, in: U. Becker, F.-X. Kaufmann, B. von Maydell, W. Schmähl und H. F. Zacher (Hrsg.), Alterssicherung in Deutschland, Baden-Baden, Nomos, S. 157–70.Search in Google Scholar

Börsch-Supan, A., T. Bucher-Koenen, N. Goll und F. Hanemann (2019), Targets missed: Three case studies exploiting the linked SHARE-RV data, MEA Discussion Paper Nr. 04-2019.Search in Google Scholar

Breyer, F. (2004), Auf Leben und Tod, Perspektiven der Wirtschaftspolitik 5(2), S. 227–41.Search in Google Scholar

Breyer, F. und S. Hupfeld (2009), Fairness of public pensions and old-age poverty, Finanzarchiv 65(3), S. 60–77.Search in Google Scholar

Brumm, N. und M. Römer (2019), Gibt es einen Zusammenhang von Entgeltpunkten und Lebenserwartung? Anmerkungen zur differentiellen Sterblichkeit, RV aktuell 3/2019, S. 72–79.Search in Google Scholar

Cutler, D., A. Deaton und A. Lleras-Muney (2006), The determinants of mortality, Journal of Economic Perspectives 20(3), S. 97–120.Search in Google Scholar

Deutsche Bundesbank (2008), Perspektiven der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland, Monatsbericht 4/2008, S. 51–75.Search in Google Scholar

Deutsche Bundesbank (2019), Langfristige Perspektiven der gesetzlichen Rentenversicherung, Monatsbericht 10/2019, S. 55–82.Search in Google Scholar

DRV (2019), Rentenversicherung in Zeitreihen, Oktober 2019, DRV-Schriften 22.Search in Google Scholar

Haan, P., D. Kemptner und H. Lüthen (2017), The rising longevity gap by lifetime earnings – distributional implications for the pension system, DIW Discussion Paper Nr. 1698, im Erscheinen in: The Journal of the Economics of Ageing.10.2139/ssrn.3069464Search in Google Scholar

Haan, P., D. Kemptner und H. Lüthen (2019), Besserverdienende profitieren in der Rentenversicherung zunehmend von höherer Lebenserwartung, DIW-Wochenbericht 86(23), S. 391–99.Search in Google Scholar

Hong, K., P. A. Savelyev und K. T. K. Tan (2020), Understanding the mechanisms linking college education with longevity, IZA Discussion Paper Nr. 13118.Search in Google Scholar

Kommission Verlässlicher Generationenvertrag (2020), Bericht der Kommission Verlässlicher Generationenvertrag, Bd. 1: Empfehlungen, Berlin, Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Search in Google Scholar

Lutz, W. und E. Kebede (2018), Education and health: Redrawing the Preston curve, Population and Development Review 44(2), S. 343–61.Search in Google Scholar

Mitchell, O. S. und S. P. Utkus (2004), Pension Design and Structure: New Lessons from Behavioral Finance, Oxford, New York, Oxford University Press.10.1093/0199273391.001.0001Search in Google Scholar

Mitchell, O. S., J. Piggott, M. Sherris und S. Yow (2006), Financial innovation for an aging world, in: Christopher Kent, Anna Park und David Rees (Hrsg.), Demography and Financial Markets, Sydney, Reserve Bank of Australia, S. 299–336.Search in Google Scholar

OECD (2018), Pensions Outlook 2018, Paris, Organization for Economic Co-operation and Development.Search in Google Scholar

OECD (2019), Pensions at a Glance 2019, Paris, Organization for Economic Co-operation and Development.Search in Google Scholar

Ruland, F. (2020), Die Verfassungswidrigkeit der Grundrente, Gutachten im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, online verfügbar unter https://www.insm.de/fileadmin/insm-dms/text/kampagne/nachhaltige-rente/Ruland_Gutachten__INSM.pdf.Search in Google Scholar

Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (2011), Herausforderungen des demografischen Wandels, Expertise, Wiesbaden, Statistisches Bundesamt.Search in Google Scholar

Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (2014), Mehr Vertrauen in Marktprozesse, Jahresgutachten 2014/15, Wiesbaden, Statistisches Bundesamt.Search in Google Scholar

Sozialbeirat (2019), Gutachten des Sozialbeirats zum Rentenversicherungsbericht 2019, online verfügbar unter https://sozialbeirat.de/media/2019-11-29_gutachten_2019_mit_signatur.pdf.Search in Google Scholar

Statistisches Bundesamt (2019), Bevölkerung, Erwerbstätige, Erwerbslose, Erwerbspersonen, Nichterwerbspersonen: Deutschland, Jahre, Altersgruppen (Ergebnisse des Mikrozensus, Tabelle 12211-0002), online verfügbar unter https://www-genesis.destatis.de/genesis/online/.Search in Google Scholar

Schwenn, K. (2020), Hilferuf an Hubertus Heil: „Die Grundrente ist bis 2021 nicht zu schaffen“, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 20. Februar 2020, online verfügbar unter https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/hilferuf-an-heil-die-grundrente-ist-bis-2021-nicht-zu-schaffen-16644055.html.Search in Google Scholar

Werding, M. (1998), Zur Rekonstruktion des Generationenvertrages: Ökonomische Zusammenhänge zwischen Kindererziehung, sozialer Alterssicherung und Familienleistungsausgleich, Tübingen, Mohr Siebeck.Search in Google Scholar

Wissenschaftlicher Beirat beim BMWi (2016), Nachhaltigkeit in der sozialen Sicherung über 2030 hinaus, Gutachten.Search in Google Scholar

Wissenschaftlicher Beirat beim BMF (2020), Der schwierige Weg zu nachhaltigen Rentenreformen, Gutachten 02/2020.Search in Google Scholar

Wuppermann, A. (2017), Private information in life insurance, annuity and health insurance markets, Scandinavian Journal of Economics 119(4), S. 855–81.Search in Google Scholar

Online erschienen: 2020-11-03
Erschienen im Druck: 2020-11-26

© 2020 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston