Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter March 28, 2018

Felduntersuchungen zur frühen Kupfermetallurgie im Großen Kaukasus: ein Vorbericht

René Kunze, Marianne Mödlinger and Tim Rödel

Zusammenfassung:

Im Zuge einer von der Fritz Thyssen Stiftung unterstützten Feldbegehung wurden im August 2016 in Ostgeorgien (Provinz Kachetien) die Täler der vom Großen Kaukasus in den Alazani entwässernden Nebenflüsse auf Kupfererzvorkommen, deren Abbau und etwaiger Weiterverarbeitung untersucht und soweit möglich chronologisch eingeordnet. Dabei konnten frühere Beobachtungen zum Vorkommen von Kupfererzen zum Teil bestätigt und um neue Funde erweitert werden. Ziel der Untersuchungen ist die Sammlung von Grundlagen für eine kritische Auseinandersetzung zur wirtschaftlichen Bedeutung und dem Einfluss der Südkaukasusregion in der Bronzezeit. An den gefundenen Kupfererzen sowie einigen spätbronzezeitlichen Dolchen aus Koban und Chmi, Nordossetien-Alanien, Russische Föderation, wurden anschließend Bleiisotopenanalysen durchgeführt, um die Signaturen miteinander zu vergleichen und schließlich Antworten zu einer möglichen Nutzung lokaler Rohstoffquellen zu finden.

Résumé:

Au cours d’une prospection financée par la Fritz Thyssen Stiftung, les vallées des affluents de l’Alazani qui prennent source dans le Grand Caucase firent l’objet en août 2016 de recherches concernant les gisements de cuivre, leur exploitation et le traitement éventuel du minerai, et furent aussi bien que possible insérés dans la chronologie existante. Des observations antérieures touchant à la distribution de minerais de cuivre furent partiellement confirmées et même complétées par de nouvelles découvertes. Le but de ces recherches est de rassembler des données de base en vue d’une discussion critique sur l’importance économique et l’influence du Caucase méridional à l’âge du Bronze. Puis, les minerais de cuivre découverts, ainsi que quelques poignards du Bronze final de Koban et Chmi, de l’Ossétie du Nord et de l’Alanie, ainsi que de la Fédération russe, furent soumis à des analyses des isotopes du plomb pour comparer les différentes signatures et résoudre enfin la question de l’utilisation possible de ressources locales.

Abstract:

A survey in north-eastern Georgia, carried out in August 2016 and funded by the Fritz Thyssen Foundation, permitted us to study the occurrence and potential exploitation of copper ores in the northern valleys and most important confluences of the Alazani River. It was possible to confirm the findings of previous studies, and new occurrences of copper ore were found. Lead isotope analyses were carried out on the copper ores found, as well as on Late Bronze Age daggers from Koban and Chmi, Republic of North Ossetia-Alania, Russia, to compare their signature, which allows conclusions to be drawn regarding the local use of copper ores.

Published Online: 2018-3-28
Published in Print: 2018-3-27

© De Gruyter