Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg May 25, 2016

Sport und EG/EU – Ein horizontales oder vertikales Thema? Eine Zwischenbilanz der ersten dreißig Jahre (1974–2004) / Sport and EC/EU – A Horizontal or a Vertical Topic? Revisiting Developments in the First Three Decades (1974–2004)

Jacob Kornbeck
From the journal Sport und Gesellschaft

Zusammenfassung

Der Aufsatz untersucht die „Horizontalität“ bzw. „Vertikalität“ des Themas „Sport“ im EG/EU-Prozess der letzten dreißig Jahre (1974-2004). Die Unterscheidung Horizontalität/Vertikalität bezieht sich hierbei auf interne Strukturen der Union und nicht auf das Verhältnis Union/Mitgliedstaaten. Anhand genereller Entwicklungslinien wird gefragt, ob Sport ein horizontales Thema darstellt, das in andere Themenfelder eingreift, oder aber ein eigenständiges, vertikales Thema ist. Der Beitrag kommt zu dem Schluss, dass die Realität nach wie vor eine Mischung aus Horizontalität und Vertikalität ist, dass aber das Prinzip der Vertikalität verstärkt wurde. Es wird auch klar, dass die Rechtsprechung als Motor der Entwicklung eine herausragende Rolle spielte.

Summary

The article surveys the “horizontal” versus “vertical” nature of sport as a topic in the EC/EU process of the last thirty years (1974-2004). The horizontal/vertical model refers to internal structures of the Union and not to the relationship between the Union and its Member States. Based on general development trends, the question is raised whether sport is a horizontal theme impinging on other thematic areas, or whether sport is an autonomous, vertical field. The article concludes that reality is a mixture of horizontal and vertical elements but that the vertical principle has been reinforced. But it also becomes clear that the role of case law as a motor of development has been a particularly instrumental one.

Online erschienen: 2016-5-25
Erschienen im Druck: 2006-4-1

© 2006 by Lucius & Lucius, Stuttgart