Accessible Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter January 20, 2020

„12 × 12 = 144“

Psychologische Sicherheit versus logischer Ausschluss des Irrtums in Über Gewißheit am Beispiel des Rechnens

Anja Weiberg
From the journal Wittgenstein-Studien

Abstract

“12 × 12 = 144”. Psychological Certainty versus Logical Exclusion of Error in On Certainty, Illustrated by the Example of Artihmetic. The aim of this paper is to exemplify Wittgenstein’s distinction between a psychological certainty and the logical exclusion of error by considering his discussion of our use of simple calculations like “12 × 12 =144” in On Certainty. Three aspects seem to be relevant in this context: 1. Wittgenstein’s notes on our use of the word “to know” in the context of these simple calculations (and on the irrelevance of inner states or processes for this use); 2. his discussion of the wish for “transcendental certainty” (OC 1975: 47); 3. his remarks on the logical exclusion of error.

In: Richard Raatzsch (Hrsg.), Spezialsektion: Wittgenstein über das Psychische, Wittgenstein-Studien Bd. 11 (2020).

Danke an Katharina Sodoma, Richard Raatzsch, Karoline Paier und Robert Frühstückl für kritische Lektüre und Diskussion des Textes.

Literatur

Moore, George Edward: Beweis einer Außenwelt, in: Ders., Eine Verteidigung des Common Sense. Fünf Aufsätze aus den Jahren 1903 – 1941. Mit einer Einleitung von Harald Delius. Aus dem Engl. v. Harald Bubser, Frankfurt am Main 1969a, 153 – 184.Search in Google Scholar

Moore, George Edward: Eine Verteidigung des Common Sense, in: Ders.: Eine Verteidigung des Common Sense. Fünf Aufsätze aus den Jahren 1903 – 1941. Mit einer Einleitung von Harald Delius. Aus dem Engl. v. Harald Bubser, Frankfurt am Main 1969b, 113 – 151.Search in Google Scholar

Newman, John Henry: Entwurf einer Zustimmungslehre. Durchgesehene Neuausgabe der Übersetzung von Theodor Haecker, Mainz 1961.Search in Google Scholar

Online erschienen: 2020-01-20

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston