Accessible Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Mouton April 10, 2020

Bewertungen sprachlichen Handelns und good practice in der Angewandten Gesprächsforschung

Methodische Vorschläge für praxisorientierte Forschung

Assessments and Good Practice in Applied Discourse Analysis
Methodological Approaches to Practice-Oriented Research
Gisela Brünner and Ina Pick

Abstract

The article focuses on methodological issues of practice-oriented discourse research and suggests several methodological approaches to assess conversational practice. It makes an argument for the relevance of assessing conversational practice and for why aspects of good practice should be included more systematically in the analyses by way of considering objectives in the examined practice domains. We provide examples of different institutional fields (mostly doctor-patient and lawyer-client interaction) and discuss how actual communicative practices can be assessed with methods of discourse analysis. We thus aim to expand the methodological spectrum of conversation research by including matters of immediate social interest and aspects that are relevant for practitioners.

Danksagung

Wir danken Elisabeth Gülich und Reinhard Fiehler sowie unseren beiden GutachterInnen für ihre kritischen Anmerkungen und nützlichen Hinweise zu einer früheren Fassung dieses Textes.

Literatur

Arendt, Birte & Kiesendahl, Jana. 2013. Funktionale Angemessenheit. Gesprächs- und lehrwerkanalytische Perspektiven. Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 60(4). 336–355.Search in Google Scholar

Arendt, Birte & Schäfer, Pavla. 2015. Angemessenheit (Themenheft). Aptum Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 2(11).Search in Google Scholar

Auer, Peter & Uhmann, Susanne. 1982. Aspekte der konversationellen Organisation von Bewertungen. Deutsche Sprache 1. 1–32.Search in Google Scholar

Becker-Mrotzek, Michael & Brünner, Gisela. 2002. Simulation authentischer Fälle (SaF). In Bd. 2: Brünner, Gisela, Fiehler, Reinhard & Kindt, Walther (Hrsg.), Angewandte Diskursforschung. Methoden und Anwendungsbereiche, 72–80. Radolfzell: Verlag für Gesprächsforschung.Search in Google Scholar

Becker-Mrotzek, Michael & Brünner, Gisela (Hrsg.) 2009. Analyse und Vermittlung von Gesprächskompetenz. 2. Aufl. Frankfurt am Main: Lang.Search in Google Scholar

Bendel Larcher, Sylvia. 2009. Gesprächskompetenz vermitteln – Angewandte Forschung? In Becker-Mrotzek, Michael & Brünner, Gisela (Hrsg.), Analyse und Vermittlung von Gesprächskompetenz. 2. Aufl., 67–85. Frankfurt: Lang.Search in Google Scholar

Birkner, Karin & Ehmer, Oliver (Hrsg.). 2013. Veranschaulichungsverfahren im Gespräch. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung.Search in Google Scholar

Birkner, Karin & Stukenbrock, Anja (Hrsg.). 2009. Die Arbeit mit Transkripten in Fortbildung, Lehre und Forschung. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung.Search in Google Scholar

Boettcher, Wolfgang & Bremerich-Vos, Albert. 1986. Pädagogische Beratung: Zur Unterrichtsnachbesprechung in der 2. Phase der Lehrerausbildung. In Kallmeyer, Werner (Hrsg.), Kommunikatiostypologie. Handlungsmuster, Textsorten, Situationstypen, 245–279. Düsseldorf: Schwann. Search in Google Scholar

Brünner, Gisela. 1987. Kommunikation in institutionellen Lehr-Lern-Prozessen. Diskursanalytische Untersuchungen zu Instruktionen in der betrieblichen Ausbildung. Tübingen: Gunter Narr.Search in Google Scholar

Brünner, Gisela, Fiehler, Reinhard & Kindt, Walther (Hrsg.). 2002. Angewandte Diskursforschung. 2 Bände. Radolfzell: Verlag für Gesprächsforschung.Search in Google Scholar

Brünner, Gisela & Gülich, Elisabeth. 2002. Verfahren der Veranschaulichung in der Experten-Laien-Kommunikation. In Brünner, Gisela & Gülich, Elisabeth (Hrsg.), Krankheit verstehen. Interdisziplinäre Beiträge zur Sprache in Krankheitsdarstellungen, 17–93. Bielefeld: Aisthesis.Search in Google Scholar

Bundesärztekammer. 2015. Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag stärken. Pressemitteilung. (zuletzt aufgerufen am 06.05.2019).Search in Google Scholar

Coussios, Georgios, Imo, Wolfgang & Korte, Lisa. 2019. Sprechen mit Krebspatienten. Ein gesprächsanalytisch fundiertes Trainingshandbuch für die medizinische Aus- und Weiterbildung. Göttingen: Verlag für Gesprächsforschung.Search in Google Scholar

Craig, Robert T. & Tracy, Karen. 1995. Grounded practical theory: The case of intellectual discussion. Communication Theory 5(3). 248–272.Search in Google Scholar

Craig, Robert T. & Tracy, Karen. 2014. Building Grounded Practical Theory in Applied Communication Research: Introduction to the Special Issue. Journal of Applied Communication Research 42(3). 229–243.Search in Google Scholar

Deppermann, Arnulf. 2009. „Gesprächskompetenz“ – Probleme und Herausforderungen eines möglichen Begriffs. In Becker-Mrotzek, Michael & Brünner, Gisela (Hrsg.), Analyse und Vermittlung von Gesprächskompetenz. 2. Aufl., 15–27. Frankfurt: Lang.Search in Google Scholar

Fiehler, Reinhard. 2012. Woher weiß der Kommunikationstrainer, wie man es besser macht? In Günthner, Susanne, Imo, Wolfgang, Meer, Dorothee und Schneider, Jan Georg (Hrsg.), Kommunikation und Öffentlichkeit. Sprachwissenschaftliche Potenziale zwischen Empirie und Norm, 249–265. Berlin: de Gruyter.Search in Google Scholar

Fiehler, Reinhard. 2016. Normen für Gesprächsverhalten im (Deutsch-)Unterricht. In Hauser, Stefan & Luginbühl, Martin (Hrsg.), Gesprächskompetenz in schulischer Interaktion – normative Ansprüche und kommunikative Praktiken, 16–37. Bern: hep Verlag.Search in Google Scholar

Fiehler, Reinhard & Sucharowski, Wolfgang (Hrsg.). 1992. Kommunikationsberatung und Kommunikationstraining. Opladen: Westdeutscher Verlag.Search in Google Scholar

Frank-Job, Barabra, Gülich, Elisabeth, Knerich, Heike und Schöndienst, Martin. 2017. Klinische Differenzialdiagnostik und linguistische Analyse von Gesprächen: Neue Wege in Datenerhebung, Analyse und Auswertung im interdisziplinären Forschungskontext. In Kochler, Carsten, Rinker, Tanja & Schulz, Eberhard (Hrsg.), Neurolinguistik – Klinische Linguistik – Sprachpathologie, 185–217. Frankfurt: Lang.Search in Google Scholar

Gülich, Elisabeth & Schöndienst, Martin. 1999. Das ist unheimlich schwer zu beschreiben“. Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte. Psychotherapie und Sozialwissenschaft. Zeitschrift für Qualitative Forschung 1(3). 199–227.Search in Google Scholar

Habscheid, Stephan. 2015. Einleitung: Bewerten im Wandel. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 45(1). 5–11.Search in Google Scholar

Hauser, Stefan & Luginbühl, Martin (Hrsg.). 2016. Gesprächskompetenz in schulischer Interaktion – normative Ansprüche und kommunikative Praktiken. Bern: hep Verlag.Search in Google Scholar

Hrncal, Christine. 2018. Bewertungsinteraktionen. In Gerwinski, Jan, Habscheid, Stephan und Linz, Erika (Hrsg.), Theater im Gespräch, 235–300. Berlin: de Gruyter.Search in Google Scholar

Kilian, Jörg, Niehr, Thomas & Schiewe, Jürgen. 2016. Sprachkritik. 2. Aufl. Berlin: de Gruyter.Search in Google Scholar

Lalouschek, Johanna, Menz, Florian & Wodak, Ruth. 1990. Alltag in der Ambulanz. Tübingen: Narr.Search in Google Scholar

Lindström, Anna & Mondada, Lorenza. 2009. Assessments in Social Interaction (Special Issue). Research on Language & Social Interaction 42(4).Search in Google Scholar

Meer, Dorothee. 2003. „Dann jetz Schluss mit der Sprechstundenrallye“ – Sprechstundengespräche an der Hochschule. Hohengehren: Schneider Verlag.Search in Google Scholar

Meer, Dorothee. 2007. „ich wollte ja eigentlich mittagessen“ – Zur Notwendigkeit und den Möglichkeiten der Didaktisierung gesprächsanalytischer Daten für Fortbildungszwecke. Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 8. 117–159.Search in Google Scholar

Meer, Dorothee. 2012. „wie würden sie da argumenTIEren.“ Lehrendenfragen im Rahmen hochschulischer Lehr-Lern-Kommunikation: Ein gesprächsanalytischer Beitrag zur Entwicklung kommunikativer Empfehlungen. In Günthner, Susanne, Imo, Wolfgang, Meer, Dorothee und Schneider, Jan Georg (Hrsg.), Kommunikation und Öffentlichkeit. Sprachwissenschaftliche Potenziale zwischen Empirie und Norm, 267–294. Berlin: de Gruyter.Search in Google Scholar

Meer, Dorothee & Spiegel, Carmen (Hrsg.). 2009. Kommunikationstrainings im Beruf. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung.Search in Google Scholar

Meier, Simon. 2013. Gesprächsideale. Normative Gesprächsreflexion im 20. Jahrhundert. Berlin: de Gruyter.Search in Google Scholar

Menz, Florian. 1999. „Erfolg“ oder „Fehlgriff“? Zum Entscheidungsmuster bei Bewerbungen in Wirtschaftsunternehmen. In Bungarten, Theo (Hrsg.), Wirtschaftshandeln. Kommunikation in Management, Marketing und Ausbildung. 87–112. Tostedt: Attikon.Search in Google Scholar

Menz, Florian & Al-Roubaie, Ali. 2008. Interruptions, status and gender in medical interviews: the harder you brake, the longer it takes. Discourse & Society 19(5). 645–666.Search in Google Scholar

Menz, Florian, Lalouschek, Johanna & Gstettner, Andreas. 2008. Effiziente ärztliche Gesprächsführung. Münster: Lit.Search in Google Scholar

Mundwiler, Vera, Kreuz, Judith, Müller-Feldmeth, Daniel, Luginbühl, Martin & Hauser, Stefan. Im Druck. Quantitative und qualitative Zugänge in der Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion Methodologische Betrachtungen am Beispiel einer Studie zu argumentativen Gruppendiskussionen.Search in Google Scholar

Nothdurft, Werner. 1989. Interaktive Paradoxa konsensueller Konfliktlösung. Der Fall des „Schiedsmanns“. In Hoffmann, Ludger (Hrsg.), Rechtsdiskurse. Untersuchungen zur Kommunikation in Gerichtsverfahren, 197–215. Tübingen: Narr.Search in Google Scholar

Pick, Ina. 2015. Das anwaltliche Mandantengespräch. Frankfurt: Lang.Search in Google Scholar

Pick, Ina & Meer, Dorothee. 2018. Wissenschaftskommunikation durch „Anwendung“? Normorientierungen der Angewandten Gesprächslinguistik im Austausch mit der Praxis. In Luginbühl, Martin und Schröter, Juliane (Hrsg.), Geisteswissenschaften und Öffentlichkeit – linguistisch betrachtet, 197–221. Frankfurt: Lang.Search in Google Scholar

Pomerantz, Anita. 1984. Agreeing and disagreeing with assessments: some features of preferred/dispreferred turn shapes. In Atkinson, J. Maxwell und Heritage, John (Hrsg.), Structures of Social Action. Studies in Conversation Analysis, 57–101. Cambridge: Cambridge University Press.Search in Google Scholar

Sachweh, Svenja. 2012. „Noch ein Löffelchen?“ Effektive Kommunikation in der Altenpflege. 3. Aufl. Bern: Hans Huber.Search in Google Scholar

Sandig, Barbara. 1993. Zu einer Alltagsrhetorik des Bewertens. Negationsausdrücke und Negationsformeln. In Heringer, Jürgen und Stötzel, Georg (Hrsg.), Sprachgeschichte und Sprachkritik. Festschrift für Peter von Polenz zum 65. Geburtstag, 157–184. Berlin: de Gruyter.Search in Google Scholar

Schiewe, Jürgen & Wengeler, Martin. 2005. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur. Einführung der Herausgeber zum ersten Heft. Aptum Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 1. 1–13.Search in Google Scholar

Sikveland, Rein & Stokoe, Elizabeth. 2016. Dealing with Resistance in Initial Intake and Inquiry Calls to Mediation: The Power of “Willing”. Conflict Resolution Quarterly 33(3). 235–254.Search in Google Scholar

Spranz-Fogasy, Thomas. 2005. Kommunikatives Handeln in ärztlichen Gesprächen – Gesprächseröffnung und Beschwerdenexploration. In Neises, Mechthild, Dietz, Susanne und Spranz-Fogasy, Thomas (Hrsg.), Psychosomatische Kommunikation in der Frauenheilkunde. Ein interdisziplinärer Ansatz zur verbalen Intervention, 17–47. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.Search in Google Scholar

Stokoe, Elizabeth. 2013. Overcoming Barriers to Mediation in Intake Calls to Services: Research-Based Strategies for Mediators. Negotiation Journal 29(3). 289–314.Search in Google Scholar

Strohner, Hans. 2006. Methoden der Kommunikationsoptimierung. In Strohner, Hans und Brose, Roselore (Hrsg.), Kommunikationsoptimierung verständlicher – instruktiver – überzeugender. 2. Aufl., 81–90. Tübingen: Stauffenburg.Search in Google Scholar

Online erschienen: 2020-04-10
Erschienen im Druck: 2020-04-08

© 2020 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston