Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Mouton August 14, 2021

‚können‘ als kommunikative Ressource zur Markierung des Möglichkeitsraums bei Teilhabeeinschränkungen

German modal verb ‘können’ as a communicative resource for marking capabilities in the case of participation restrictions
Justine Kohl and Gudrun Dobslaw

Abstract

To people with impairments, communicating their capabilities to participate in social life is a central issue. In this paper, we examine these very capabilities in the context of the use of the German modal verb können. We show that in the present data – group conversations from ‘Future Workshops’ embedded in the research project ‘Gut leben in NRW’ – the modal verb functions as a communicative resource which participants use to mark and articulate their own capabilities on a linguistic as well as interactional level, to negotiate them and to position themselves along with it. On the methodological level, concepts from two different disciplines are linked: the social science capability approach of Sen (2010) and Nussbaum (1999) and conversation analysis according to Deppermann (2008 [1999])

Literatur

Bartelheimer, Peter & Jutta Henke. 2018. Vom Leitziel zur Kennzahl. Teilhabe messbar machen. Düsseldorf: FGW-Publikationen. https://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/67644 (zuletzt aufgerufen am 22.12.2020).Search in Google Scholar

Bartelheimer, Peter, Birgit Behrisch, Henning Daßler, Gudrun Dobslaw, Jutta Henke & Markus Schäfers. 2020. Teilhabe – eine Begriffsbestimmung. Beiträge zur Teilhabeforschung. Wiesbaden: Springer VS.Search in Google Scholar

Barysch, Katrin Nicole. 2016. Selbstwirksamkeit. In Dieter Frey (Hrsg.), Psychologie der Werte, 201–212. Berlin Heidelberg: Springer-Verlag.Search in Google Scholar

Berger, Peter L. & Thomas Luckmann. 2010 [1980]. Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit: Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt/Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag.Search in Google Scholar

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). 2016. Zweiter Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen. Bonn: ISG. https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/zweiter-teilhabebericht-ueber-die-lebenslagen-von-menschen-mit-beeintraechtigungen-in-deutschland-1838140 (zuletzt aufgerufen am 22.12.2020).Search in Google Scholar

Burchardt, Tania & Polly Vizard. 2011. ‘Operationalizing’ the Capability Approach as a Basis for Equality and Human Rights Monitoring in Twenty‐first‐century Britain. In Journal of Human Development and Capabilities 12 (1), 91–119.Search in Google Scholar

Burow, Olaf-Axel. 2000. Ich bin gut – wir sind besser. Erfolgsmodelle kreativer Gruppen. Stuttgart: Klett-Cotta.Search in Google Scholar

Brünner, Gisela & Angelika Redder. 1983. Studien zur Verwendung der Modalverben. Mit einem Beitrag von Dieter Wunderlich. Tübingen: Gunter Narr Verlag.Search in Google Scholar

Dauscher, Ulrich. 2006 [1996]. Moderationsmethode und Zukunftswerkstatt. Augsburg: ZIEL-Verlag.Search in Google Scholar

Deppermann, Arnulf. 2007. Grammatik und Semantik aus gesprächsanalytischer Sicht. Linguistik – Impulse & Tendenzen 14. Berlin: de Gruyter.Search in Google Scholar

Deppermann, Arnulf. 2008 [1999]. Gespräche analysieren: Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Search in Google Scholar

Deppermann, Arnulf & Reinhold Schmitt. 2008. Verstehensdokumentationen: Zur Phänomenologie von Verstehen in der Interaktion. Deutsche Sprache 36 (3), 220–245. https://ids-pub.bsz-bw.de/frontdoor/index/index/docId/281 (zuletzt aufgerufen am 18.12.2020).Search in Google Scholar

Diewald, Gabriele. 2012. Die Modalverben im Deutschen: Grammatikalisierung und Polyfunktionalität. Berlin, Boston: Max Niemeyer Verlag. Search in Google Scholar

Egbert, Maria. 2009. Der Reparatur-Mechanismus in deutschen Gesprächen. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung.Search in Google Scholar

Fiehler, Reinhard. 1990. Kommunikation und Emotion. Theoretische und empirische Untersuchungen zur Rolle von Emotionen in der verbalen Interaktion. Berlin: de Gruyter. https://ids-pub.bsz-bw.de/frontdoor/index/index/year/2016/docId/4649 (zuletzt aufgerufen am 18.12.2020).Search in Google Scholar

Gülich, Elisabeth. 1994. Formulierungsarbeit im Gespräch. In Cmejrkova, Svetla (Hrsg.). Writing vs Speaking: Language, Text, Discourse, Communication. Proceedings of the Conference held at the Czech Language Institute of the Academy of Scienes of the Czech Republic, 77–95. Prague.Search in Google Scholar

Jungk, Robert & Norbert R. Müllert. 1995 [1981]. Zukunftswerkstätten: mit Phantasie gegen Routine und Resignation. München: Heyne.Search in Google Scholar

Knerich, Heike. 2013. Vorgeformte Strukturen als Formulierungsressource beim Sprechen über Angst und Anfälle. Berlin: Logos.Search in Google Scholar

Kook, Jiyeon. 2014. Agency in Arzt-Patient-Gesprächen. Zur interaktionistischen Konzeptualisierung von Agency. In Linguistic Insights, 193. https://www.peterlang.com/view/title/36364?format=EPDF (zuletzt aufgerufen am 19.04.2021).Search in Google Scholar

Kostorz, Peter. 2011. Sozialrecht und soziale Gerechtigkeit. In Benz, Benjamin, Jürgen Boeckh, Ernst-Ulrich Huster & Hildegard Mogge-Grotjahn (Hrsg.), Soziale Politik – Soziale Lage – Soziale Arbeit, 72–97. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Search in Google Scholar

Lucius-Hoene, Gabriele & Arnulf Deppermann. 2004. Narrative Identität und Positionierung. Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 5 (1), 166–183. http://www.gespraechsforschung-ozs.de/heft2004/ga-lucius.pdf (zuletzt aufgerufen am 18.12.2020).Search in Google Scholar

Nussbaum, Martha C. 1999. Gerechtigkeit oder Das gute Leben. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Search in Google Scholar

Nussbaum, Martha C. 2002. Für eine aristotelische Sozialdemokratie. In Nida-Rümelin, Julian & Wolfgang Thierse (Hrsg.), Philosophie und Politik VI. Essen: Klartext Verlag.Search in Google Scholar

Öhlschläger, Günther. 1989. Zur Syntax und Semantik der Modalverben des Deutschen. Tübingen: Max Niemeyer.Search in Google Scholar

Robeyns, Ingrid. 2006. The Capability Approach in Practice*. In The Journal of Political Philosophy 14 (3), 351–376. Search in Google Scholar

Schuntermann, Michael F. 2005. Einführung in die ICF.: Grundkurs, Übungen, offene Fragen. Landsberg: ecomed.Search in Google Scholar

Schwarz-Friesel, Monika. 2009. Ironie als indirekter expressiver Sprechakt: Zur Funktion emotionsbasierter Implikaturen bei kognitiver Simulation. In Bachmann-Stein, Andrea, Stephan Merten & Christine Roth (Hrsg.), Perspektiven auf Wort, Satz und Text. Semantisierungsprozesse auf unterschiedlichen Ebenen des Sprachsystems. Festschrift für Inge Pohl, 223–232. Trier: Wissenschaftlicher Verlag.Search in Google Scholar

Selting, Margret, Peter Auer, Dagmar Barth-Weingarten, Jörg Bergmann, Pia Bergmann, Karin Birkner, Elizabeth Couper-Kuhlen, Arnulf Deppermann, Peter Gilles, Susanne Günthner, Martin Hartung, Friederike Kern, Christine Mertzlufft, Christian Meyer, Miriam Morek, Frank Oberzaucher, Jörg Peters, Uta Quasthoff, Wilfried Schütte, Anja Stukenbrock & Susanne Uhmann 2009. Gesprächsanalytisches Transkriptionssystem 2 (GAT 2). Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 10, 353–402. http://www.gespraechsforschung-ozs.de/heft2009/px-gat2.pdf (zuletzt aufgerufen am 18.12.2020).Search in Google Scholar

Sen, Amartya. 2010. Die Idee der Gerechtigkeit. München: Beck. Search in Google Scholar

Tannen, Deborah. 2007 [1989]. Talking voices: repetition, dialogue and imagery in conversational discourse. Cambridge: Cambridge Univ. Press. Search in Google Scholar

van der Auwera, Johan & Vladimir A. Plungian. 1998. Modality‘s semantic map. Linguistic Typology 2, 79–124.Search in Google Scholar

Wansing, Gudrun 2006 [2005]. Teilhabe an der Gesellschaft. Menschen mit Behinderung zwischen Inklusion und Exklusion. Wiesbaden: Springer VS.Search in Google Scholar

Ziegler, Holger, Mark Schrödter & Nina Oelkers. 2012. Capabilities und Grundgüter als Fundament einer sozialpädagogischen Gerechtigkeitsperspektive. In Thole, Werner (Hrsg.), Grundriss Soziale Arbeit, 297–310. Wiesbaden: Springer VS.Search in Google Scholar

Online erschienen: 2021-08-14
Erschienen im Druck: 2021-09-30

© 2021 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston