Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg February 13, 2016

Berücksichtigung stiller Lasten bei Wertpapieren des Anlagevermögens im GuV-orientierten Risikotragfähigkeitskonzept einer Kreditgenossenschaft

Björn Ludwig

Zusammenfassung

Die deutsche Bankenaufsicht hat in einem Papier Maßstäbe formuliert, nach denen die bankinternen Risikotragfähigkeitskonzepte der Institute im aufsichtlichen Überprüfungsverfahren zu beurteilen sind. Unter anderem erwartet die Bankenaufsicht, dass unter bestimmten Umständen stille Lasten bei Wertpapieren des Anlagevermögens in einem GuV-/bilanzorientierten Risikotragfähigkeitskonzept zu berücksichtigen sind. In diesem Beitrag wird ein Lösungsansatz für eine integrierte Berücksichtigung der stillen Lasten bei Wertpapieren des Anlagevermögens im GuV-orientierten Risikotragfähigkeitskonzept der Kreditgenossenschaften entwickelt.

Summary

The German banking sector regulation authority has finalised guidelines regarding the assessment and the treatment of risk bearing ability. Among other aspects and under certain conditions, the bank supervision demands the consideration of hidden burdens of commercial papers. In this paper, a problem-solving approach for cooperative banks is presented.

Résumé

Dans un rapport, la surveillance allemande des banques a formulé des règles permettant d’évaluer en interne les concepts de capacité des banques à supporter des risques par un examen prudentiel. La surveillance bancaire attend entre autres que dans certaines circonstances les moins-values latentes dans les titres des actifs immobilisés soient prises en considération dans un concept de capacité de support de risques axé sur le bilan des profits et pertes. Cette contribution présente un début de réponse à cette prise en con­sidération intégrée dans le cadre des coopératives de crédit.

Online erschienen: 2016-2-13
Erschienen im Druck: 2013-9-1

© 2013 by Lucius & Lucius, Stuttgart

Downloaded on 30.11.2022 from frontend.live.degruyter.dgbricks.com/document/doi/10.1515/zfgg-2013-0304/html
Scroll Up Arrow