Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg October 18, 2016

Soziale Sicherheit Zwischen Globalisierung und Europäisierung

Erhard Treutner

Zusammenfassung

Prozesse ökonomischer Globalisierung und verschärfte internationale Konkurrenz führen heute partiell zur Aufweichung sozialstaatlicher Regelungen und einem Abbau entsprechender Leistungen. Internationale und globale Sozialstandards könnten diese Entwicklung und die daraus resultierenden Risiken, daß es zu Sozialdumping kommt, eingrenzen. Anzeichen für das Entstehen solcher Standards sind aber kaum erkennbar. Internationale Organisationen (wie WTO oder ILO) sind insofern von geringer Bedeutung bzw. dort entstandene Regelungen haben nur den Charakter von unverbindlichem “soft law”. Erste Ansätze zu internationalen Sozialstandards entstehen in einzelnen Regionen, wie der EU (oder evt. der NAFTA). Die bisher entstandenen arbeits- und sozialrechtlichen Regelungen der EU können in einigen Bereichen zu einem (begrenzten) Schutz gegen negative soziale Folgen der Globalisierung beitragen.

Summary

The process of economical globalisation leads to the weakening of social regulations and social state activities. International and global social standards could limit this development and the risk, that this results in social dumping, but there are hardly signs for it. International organizations (like ILO or WTO) are of no relevance so far respectively their regulations only have the character of “soft law”. International social standards only come into being to a limited extend in a few regions, like the EU (or eventually the NAFTA). The labour and social regulations of the EU, that have been issued so far, can in some parts contribute to a (limited) protection against negative social consequences of globalisation.

Online erschienen: 2016-10-18
Erschienen im Druck: 1999-11-1

© 1999 by Lucius & Lucius, Stuttgart