Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg March 12, 2016

Finanzmarktregulierung und Wissenspolitik

Basel II – Die aufsichtsrechtliche Konstitution kollektiver Intelligenz?

Torsten Strulik and Matthias Kussin

Zusammenfassung

War Finanzmarktregulierung bislang vorrangig eine Angelegenheit marktkorrigierender Regulierungspolitik, so zeichnet sich gegenwärtig eine Schwerpunktergänzung ab. Vor dem Hintergrund aktueller Debatten zur Wissensgesellschaft wird sichtbar, dass die strategische Gestaltung von Innovationen zu einer wichtigen Zielsetzung von Ökonomie, Politik und Recht wird. Damit erweitert sich die traditionelle Perspektive einer Vermeidung oder Begrenzung unerwünschter Marktexternalitäten um die Ermöglichung und Flankierung von Innovationsprozessen. Ausgehend von dieser Diagnose und angeleitet durch konzeptionelle Überlegungen zu den Merkmalen einer Wissenspolitik und den Potentialen kollektiver Intelligenz zielt der Beitrag auf eine empirische Analyse der aktuellen Empfehlungen des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht, deren Umsetzung in nationales Recht für Anfang 2007 vorgesehen ist. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob und inwieweit der neue Aufsichtsansatz Bedingungen für eine gemischt öffentlich-private Form der Risikosteuerung schafft, welche den wachsenden Anforderungen an die Erzeugung von Stabilität und Innovation Rechnung trägt.

Summary

While financial regulation has primarily been a matter of market-correcting regulatory politics so far, a shift of emphasis can presently be observed. Taking recent debates on knowledge-society into account, it is apparent that the strategic creation of innovation is a crucial aim in economics, politics and law. This contributes to the extension of the traditional perspective, from which undesirable market externalities are to be avoided or restricted, and highlights the realization and support of innovation processes. On the basis of this diagnosis and conceptual thoughts on the characteristics of knowledge politics as well as on the potentials of collective intelligence, the article aims at an empirical analysis of the present recommendations of the Basel Committee for Banking Supervision which are supposed to be implemented into national law at the beginning of 2007. Of central interest is if and to what extend the new 'cognitive' supervisory regime (Basel II) creates conditions for a mixed public-private form of risk-management that is in accordance with the increasing demands for the creation of stability and innovation.

Online erschienen: 2016-3-12
Erschienen im Druck: 2005-5-1

© 2005 by Lucius & Lucius, Stuttgart