Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg April 21, 2016

Das schriftliche Interview in der qualitativen Sozialforschung / The Written Interview in Qualitative Social Research

Daniela Schiek

Zusammenfassung

Der Beitrag befasst sich mit den Möglichkeiten und Grenzen schriftlicher Interviews in der qualitativen Sozialforschung. Als reaktives Verfahren qualitativer Datenerhebung spielt das schriftliche Interview in der Forschungspraxis sowie in Methodenbüchern bisher eine eher randständige Rolle. Auch finden sich keine systematischen methodologischen Reflektionen zu den Funktionen und Einsatzmöglichkeiten schriftlicher, heute meist computer- und internetbasierter Forschungskommunikation. Der Beitrag argumentiert, dass es sich bei der schriftlichen Forschungskommunikation um ein Erhebungsverfahren handelt, mit dem spezifische Daten gewonnen werden und das spezifische Funktionen erfüllt: Mit ihr können Erfahrungen vergegenständlicht werden, die spontan und vis-a-vis (noch) nicht verbalisiert werden können. Der qualitativen Sozialforschung können schriftliche Interviews damit beispielsweise Zugang zu Prozessen der „unmittelbaren“ Erlebnisverarbeitung und zu Erfahrungen an den Grenzen der Sozialität bieten.

Summary

This article deals with the possibilities and restrictions of written interviews in qualitative social research. In the past, the written interview has played a marginal role in reactive qualitative data collection in both research practice and methodological approaches. There are hardly any systematical methodological reflections about the functions and applications of written and, in the meantime, mostly computer- and web-based research communications. This contribution argues that written research communication is an inquiry technique with which specific data can be elicited and which fulfills specific functions. By means of written communication individuals are able to objectify experiences which cannot (already) be verbalized face to face. Hence, the use of written interviews may enable qualitative research to study processes of “immediate” experience and experiences at the fringes of sociality.

Online erschienen: 2016-4-21
Erschienen im Druck: 2014-10-1

© 2014 by Lucius & Lucius, Stuttgart