Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg January 12, 2021

Wege zu mehr Zufriedenheit im Flächentarif: Empirische Befunde für die Metall- und Elektro-Industrie

Helena Schneider

Abstract

As the German collective bargaining coverage continues to decline, calls for governmental measures to stop this development become stronger. However, social partners’ possibilities to strengthen the collective bargaining system themselves are often ignored. To identify possible actions for employer organisations and trade unions, this paper investigates the satisfaction of covered firms with their sector-level agreement in the German metal and electrical industry. The aim is to gain information on factors influencing the satisfaction of covered firms. Based on this information, the social partners can stabilise or even raise the satisfaction of firms covered by the sector-level agreement and thus support the whole system.

JEL Classification: J50; J59

Literatur

Bellmann, Lutz, Kohaut, Susanne und Claus Schnabel (1999), „Flächentarifverträge im Zeichen von Abwanderung und Widerspruch. Geltungsbereich, Einflussfaktoren und Öffnungstendenzen“, in: Lutz Bellmann und Viktor Steiner (Hrsg.), Panelanalysen zu Lohnstruktur, Qualifikation und Beschäftigungsdynamik, Nürnberg, S. 11–40. Search in Google Scholar

Biebeler, Hendrik und Hagen Lesch (2015), „Organisationsdefizite der deutschen Gewerkschaften“, Wirtschaftsdienst, Jg. 95, Nr. 10, S. 710–715. Search in Google Scholar

Bispinck, Reinhard und Thorsten Schulten (2009), „Re-Stabilisierung des deutschen Flächentarifvertragsystems”, WSI-Mitteilungen, Jg. 62, Nr. 4, S. 201–209. Search in Google Scholar

DGB – Deutscher Gewerkschaftsbund (2017), Positionen zur Stärkung der Tarifbindung, https://www.dgb.de/themen/++co++dfdaadb8-ff1f-11e6-a620-525400e5a74a [28.02.2017]. Search in Google Scholar

Ellguth, Peter und Susanne Kohaut (2018), „Tarifbindung und betriebliche Interessenvertretung: Aktuelle Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2017“, WSI Mitteilungen, Jg. 71, Nr. 4, S. 299–306. Search in Google Scholar

Ellguth, Peter und Susanne Kohaut (2019), „A Note on the Decline of Collective Bargaining Coverage: The Role of Structural Change“, Journal of Economics and Statistics, 239(1), S. 39–66. Search in Google Scholar

Fehmel, Thilo (2011), „Institutioneller Wandel durch semantische Kontinuität: Die bruchlose Transformation der Tarifautonomie“, in: Knud Andresen, Ursula Bitzegio und Jürgen Mittag (Hrsg.), Nach dem Strukturbruch? Kontinuität und Wandel von Arbeitsbeziehungen und Arbeitswelt(en) seit den 1970er-Jahren, Bonn, S. 267–291. Search in Google Scholar

Fitzenberger, Bernd und Katrin Sommerfeld (2016), „A Sequential Decomposition of the Drop in Collective Bargaining Coverage“, Journal of Economics and Statistics, 236(1), S. 37–69. Search in Google Scholar

Gesamtmetall – Die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie (2018), Zahlen 2018, Die Metall- und Elektro-Industrie in der Bundesrepublik Deutschland, Köln. Search in Google Scholar

IAB – Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (2019), Fragen und Antworten zum IAB-Betriebspanel, https://www.iab.de/de/erhebungen/iab-betriebspanel/informationen-zum-panel.aspx [24.06.2019]. Search in Google Scholar

Kohaut, Susanne und Claus Schnabel (2003), „Zur Erosion des Flächentarifvertrags: Ausmaß, Einflussfaktoren und Gegenmaßnahmen“, Industrielle Beziehungen, Jg. 10, Nr. 2, S. 193–219. Search in Google Scholar

Kramer, Ingo (2018), Mehr Tarifbindung nur mit neuer Tarifpolitik, FAZ, 11.10.2018, https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ingo-kramer-in-der-f-a-z-mehr-tarifbindung-nur-mit-neuer-tarifpolitik-15831322-p2.html. Search in Google Scholar

Lehmann, Karen (2002), Stabilität und Veränderung der Flächentarifbindung von Arbeitgebern in Deutschland. Eine theoretische und empirische Analyse, Münster. Search in Google Scholar

Lesch, Hagen, Vogel, Sandra, Busshoff, Hannah und Adam Giza (2017), Stärkung der Tarifbindung: Ordnungspolitische Überlegungen, empirische Erkenntnisse und offene Fragen, IW-Analysen, Nr. 120, Köln. Search in Google Scholar

Lesch, Hagen, Schneider, Helena und Sandra Vogel (2018), „Rückzug aus der Flächentarifbindung: Empirischer Forschungsstand und Implikationen für eine Stabilisierung des Tarifsystems“, Sozialer Fortschritt, Jg. 67, Nr. 10, S. 867–886. Search in Google Scholar

Lesch, Hagen, Schneider, Helena und Sandra Vogel (2019), „Einstellungen zur Tarifbindung in der Metall- und Elektro-Industrie“, IW-Trends, Jg. 46, Nr. 1, S. 61–78. Search in Google Scholar

Oberfichtner, Michael und Claus Schnabel (2017), „The German Model of Industrial Relations: (Where) Does It Still Exist?“, IZA Discussion Paper, Nr. 11064. Search in Google Scholar

Schnabel, Claus und Joachim Wagner (2007), „The persistent decline in unionization in Western and Eastern Germany, 1980–2004: what can we learn from a decomposition analysis?“, Industrielle Beziehungen, Jg. 14, Nr. 2, S. 118–132. Search in Google Scholar

Schnabel, Claus (2016), „Gewerkschaften auf dem Rückzug? Mythen, Fakten und Herausforderungen“, Wirtschaftsdienst, Jg. 96, Nr. 6, S. 426–432. Search in Google Scholar

Statistisches Bundesamt (2013), Verdienste und Arbeitskosten. Tarifbindung in Deutschland 2010, Wiesbaden. Search in Google Scholar

Statistisches Bundesamt (2016), Verdienste und Arbeitskosten. Tarifbindung in Deutschland 2014, Wiesbaden. Search in Google Scholar

Anhang

Tabelle 5:

Stichprobenbeschreibung (Angaben in Prozent)

Unternehmensgröße

Unter 100 Mitarbeiter

15,6

100–249 Mitarbeiter

25,8

250–499 Mitarbeiter

22,0

500–1999 Mitarbeiter

25,4

2000 und mehr Mitarbeiter

11,2

Branche

Herstellung von Metallerzeugnissen, sonstige M+E-Waren, Gießereien, Ziehereien / Kaltwalzwerke, NE-Metalle

37,4

Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen, Herstellung von elektrischen Ausrüstungen

13,7

Maschinenbau, Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen

31,1

Herstellung von Kraftfahrzeugen und Kraftwagenteilen, sonstiger Fahrzeugbau, Luft- und Raumfahrzeuge, Schienen- und Wasserfahrzeuge

17,8

Alter

0–49 Jahre

18,8

50–99 Jahre

44,3

100 Jahre und älter

37,0

Geltung einer unternehmensbezogenen tariflichen Abweichung

Ja

41,4

Nein

58,6

Bewertung der Möglichkeiten zur Abweichung vom FTV

Möglichkeiten ausreichend

51,4

Möglichkeiten nicht ausreichend

37,0

Möglichkeiten nicht bekannt

11,6

Dauer der M+E-Flächentarifbindung

Bis zu 14 Jahre

10,6

15 bis 24 Jahre

10,7

Mindestens 25 Jahre

72,5

Weiß nicht

 6,2

Quelle: eigene Berechnungen

Tabelle 6:

Logistische Regressionen mit der Zufriedenheit mit der Flächentarifbindung als abhängige Variable – durchschnittliche marginale Effekte (mit Kontrollvariablen)

Modell (1)

Modell (2)

Modell (3)

Zufriedenheit mit einzelnen Regelungen des FTV ((eher) zufrieden=1)

Entgelte insgesamt

0.240***

(0.035)

 0.213***

(0.032)

 0.092**

(0.042)

Entgelte einfache Tätigkeiten

0.106***

(0.040)

 0.074*

(0.039)

 0.141***

(0.044)

Eingruppierungssystem (ERA)

0.112***

(0.032)

 0.098***

(0.031)

 0.059

(0.038)

Umfang der tariflichen Sonderzahlungen

0.105***

(0.032)

 0.100***

(0.031)

 0.094***

(0.034)

Regelungen zur Qualifizierung

0.097***

(0.037)

 0.079**

(0.035)

 0.012

(0.041)

Laufzeit der Tarifverträge

0.103***

(0.032)

 0.089***

(0.031)

 0.046

(0.037)

Regelungen zur Altersteilzeit

0.107***

(0.034)

 0.088***

(0.034)

 0.066*

(0.038)

Altersvorsorgewirksame Leistungen

0.039

(0.048)

 0.058

(0.041)

 0.065

(0.049)

Arbeitszeitvolumen

0.023

(0.034)

Regelungen zu den Privilegien älterer Beschäftigter

0.039

(0.036)

Jahresurlaub

0.014

(0.046)

Bewertung der Flexibilität des FTV

Zufriedenheit mit der Arbeitszeitflexibilität auf betrieblicher Ebene ((eher) zufrieden=1)

 0.056*

(0.030)

 0.050

(0.035)

Geltung unternehmensbezogene tarifliche Abweichung von Regelungsinhalten des M+E-Flächentarifvertrags (ja=1)

–0.111***

(0.033)

–0.033

(0.038)

Bewertung der Möglichkeiten zur Abweichung vom FTV (Ref.: Möglichkeiten ausreichend)

Möglichkeiten nicht ausreichend

–0.157***

(0.031)

–0.071*

(0.039)

Möglichkeiten nicht bekannt

–0.092*

(0.050)

–0.076

(0.063)

Motive für FTV-Bindung

Faktor 1: klassische Motive

 0.072***

(0.020)

Faktor 2: intrinsische Motive

 0.103***

(0.022)

Faktor 3: Druck-Motive

–0.030*

(0.017)

Tradition ((eher) zufrieden=1)

–0.034

(0.063)

Kontrollvariablen

Unternehmensgröße (Ref.: 2000 und mehr MA)

unter 100 Mitarbeiter

–0.146*

(0.089)

–0.192***

(0.074)

–0.181***

(0.069)

100–249 Mitarbeiter

–0.179**

(0.084)

–0.212***

(0.064)

–0.186***

(0.060)

250–499 Mitarbeiter

–0.098

(0.086)

–0.112*

(0.067)

–0.101*

(0.060)

500–1999 Mitarbeiter

–0.105

(0.087)

–0.136**

(0.067)

–0.129**

(0.059)

Branche (Ref.: Fahrzeugbau)

Herstellung von Metallerzeugnissen, sonstige M+E–Waren, Gießereien, …

–0.136**

(0.053)

–0.113**

(0.047)

–0.077

(0.053)

Herstellung von DV-Geräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen …

–0.098

(0.065)

–0.093

(0.059)

–0.022

(0.069)

Maschinenbau, Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen

–0.133**

(0.056)

–0.114**

(0.048)

–0.093*

(0.053)

Unternehmensalter (Ref.: 100 Jahre und älter)

0–49 Jahre

–0.055

(0.052)

50–99 Jahre

–0.045

(0.038)

Dauer der Flächentarifbindung (Ref.: 0–14 Jahre)

15–24 Jahre

 0.044

(0.075)

25 Jahre und mehr

 0.046

(0.059)

N

567

544

340

Pseudo R2

 0.386

 

 0.435

 

 0.552

 

*** p<0.01, ** p<0.05, * p<0.1; Standardfehler in Klammern

Quelle: eigene Berechnungen

Published Online: 2021-01-12
Published in Print: 2021-01-26

© 2021 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston