Skip to content
BY-NC-ND 3.0 license Open Access Published by De Gruyter June 2, 2014

Zur analytischen Vorzeichenbestimmung und Bereichsabschätzung von Wechselwirkungskraftkonstanten für Eigenwertprobleme der Ordnung n= 3

Beispiel: Molekültyp XYZ mit Cs-Symmetrie

A. Fadini

Aus der Grenzwertformel F(λ) =λ·G-1 werden für die Ordnung n=3 die Vorzeichen und Zahlenwerte der Wechselwirkungsgrößen f12(λ), f13(λ) und /23(λ) nach Formeln allgemein berechnet. Dieses Modell wird zur Vorzeichen- und Bereichsabschätzung der Wechselwirkungskraftkonstanten von hinreichend stark frequenzgekoppelten Molekülen des Typs XYZ mit Cs-Symmetrie verwandt. Für diesen Molekültyp XYZ mit Cs-Symmetrie lassen sich für Valenzwinkel α mit 90° ≦ α < 180° vollständig analytische Vorzeichenregeln aufstellen, die keine zusätzlichen numerischen Auswertungen erfordern. Zur Veranschaulichung dieser Vorzeichenregeln und Bereichsabschätzungen dienen die Moleküle HOCl, DOCl und NOF als Zahlenbeispiele.

Received: 1966-9-5
Published Online: 2014-6-2
Published in Print: 1966-12-1

© 1946 – 2014: Verlag der Zeitschrift für Naturforschung

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 3.0 License.

Scroll Up Arrow