Skip to content
Accessible Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter November 21, 2020

Krisenzeit – Zeit für einen utopiestarken Religionsunterricht?

Thomas Schlag

Zusammenfassung

Angesichts der durch die Corona-Krise des Jahres 2020 ausgelösten Disruptionen stellt sich für die religiöse Bildung in Schule und Kirche die Frage des theologisch und pädagogisch verantworteten, lebensdienlichen Umgangs mit diesen Krisenerfahrungen und damit nach den Folgerungen für die konkrete Bildungspraxis. Dabei sind von Beginn an fünf Aspekte, die die aktuelle Krise in besonderer Weise ausmachen, für alle Bildungsüberlegungen zu berücksichtigen. Diese werden im Folgenden aufgezeigt und zugleich mit zentralen Leitfragen für die religionspädagogische Klärung und in der Zielrichtung des Plädoyers für einen utopiestarken Religionsunterricht verbunden.

Abstract

In view of the disruptions triggered by the COVID-19 crisis of 2020, the question arises for religious education in schools and churches as to how these crisis experiences can be dealt with in a theologically and pedagogically responsible, life-sustaining manner, and thus what conclusions can be drawn for concrete educational practice. From the outset, five aspects that make up the current crisis in a special way must be taken into account for all educational considerations. These will be pointed out and at the same time linked with central guiding questions for the clarification of religious education, indeed in the direction of the plea for religious education in an utopian-strong perspective.

Published Online: 2020-11-21
Published in Print: 2020-11-25

© 2020 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston