Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg February 11, 2016

Reformbedarf im deutschen Gesundheitssystem aus Sicht der Bevölkerung

  • Claus Wendt

    Claus Wendt ist Professor für Soziologie der Gesundheit und des Gesundheitssystems an der Universität Siegen und External Fellow am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, MZES. 2008-2009 war er Harkness/Bosch Fellow of Health Policy & Practice an der Harvard School of Public Health und J. F. Kennedy Fellow am Center for European Studies, Harvard. Seine Forschungsschwerpunkte sind Institutionentheorie, Vergleichende Wohlfahrtsstaatsanalyse und Vergleichende Gesundheits- und Gesundheitssystemforschung.

    , Elias Naumann

    Elias Naumann ist Postdoc am Sonderforschungsbereich 884 „Political Economy of Reforms“ der Universität Mannheim. In seiner Dissertation untersuchte er das Thema „The Dynamics of Welfare Attitudes in Times of Welfare State Retrenchment“. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Vergleichende Wohlfahrtstaatsforschung insbesondere zu Renten- und Gesundheitssystemen, die Erklärung individueller Einstellungen zum Wohlfahrtstaat sowie experimentelle Methoden in den Sozialwissenschaften und survey methodology.

    and Julia Klitzke

    Julia Klitzke ist Doktorandin am Sonderforschungsbereich 884 „Political Economy of Reforms“ der Universität Mannheim. In ihrer Dissertation untersucht sie die Rolle von Interessenorganisationen in sozialpolitischen Reformprozessen. Ihre Forschungsschwerpunkte am Sonderforschungsbereich sind die Durchführung und Auswertung von Experteninterviews zu Reformen der Gesundheits- und Rentenpolitik im internationalen Vergleich.

Abstract

In diesem Beitrag werden die Eistellungen der Bevölkerung zu Reformen im deutschen Gesundheitssystem untersucht. Als Datengrundlage dient das German Internet Panel von 2013. Unter den Befragten ist ein breiter Konsens zu erkennen, dass der Staat eine umfassende, solidarisch finanzierte Ge­sundheitsversorgunggewährleisten solle. Etwa die Hälfe der Unfrageteilnehmerfordert, mehr Geld für die Gesundheitsversorgung auszugeben. Nur eine Minderheit spricht sich für Kostensenkungen aus. Etwa ein Drittel der Befragten wäre bereit, für Verbesserungen der Gesundheitsversorgung einen größeren privaten Anteil als bisher zu leisten. Auch wenn in früheren Umfragen noch nie eine so hohe Bereitschaft für steigende Gesundheitsausgaben gemessen werden konnte, stößt diese an Grenzen. Die Erhöhung von Krankenversicherungsbeiträgen wie auch die Einschränkung medizinischer Leistungen werden von vielen Befragten abgelehnt. Geringer sind die Widerstände gegen Steuererhöhungen.

Über die Autoren

Prof. Dr. Claus Wendt

Claus Wendt ist Professor für Soziologie der Gesundheit und des Gesundheitssystems an der Universität Siegen und External Fellow am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, MZES. 2008-2009 war er Harkness/Bosch Fellow of Health Policy & Practice an der Harvard School of Public Health und J. F. Kennedy Fellow am Center for European Studies, Harvard. Seine Forschungsschwerpunkte sind Institutionentheorie, Vergleichende Wohlfahrtsstaatsanalyse und Vergleichende Gesundheits- und Gesundheitssystemforschung.

Ph.D. Elias Naumann

Elias Naumann ist Postdoc am Sonderforschungsbereich 884 „Political Economy of Reforms“ der Universität Mannheim. In seiner Dissertation untersuchte er das Thema „The Dynamics of Welfare Attitudes in Times of Welfare State Retrenchment“. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Vergleichende Wohlfahrtstaatsforschung insbesondere zu Renten- und Gesundheitssystemen, die Erklärung individueller Einstellungen zum Wohlfahrtstaat sowie experimentelle Methoden in den Sozialwissenschaften und survey methodology.

Julia Klitzke

Julia Klitzke ist Doktorandin am Sonderforschungsbereich 884 „Political Economy of Reforms“ der Universität Mannheim. In ihrer Dissertation untersucht sie die Rolle von Interessenorganisationen in sozialpolitischen Reformprozessen. Ihre Forschungsschwerpunkte am Sonderforschungsbereich sind die Durchführung und Auswertung von Experteninterviews zu Reformen der Gesundheits- und Rentenpolitik im internationalen Vergleich.

Literaturverzeichnis

Albrecht, Martin; Böcken, Jan (2013): „Finanzierungsreform in der Krankenversicherung: Einschätzungen der Bevölkerung im Spiegel konkreter Reformszenarien“, in: Jan Böcken; Bernard Braun; Uwe Repschläger (Hg.): Gesundheitsmonitor 2013. Gütersloh: Bertelsmann-Stiftung, 144-166.Search in Google Scholar

Blom, Annelies; Gathmann, Christina; Krieger, Ulrich (i. E.): „Setting Up an Online Panel Representative of the General Population: The German Internet Panel”, Field Methods 27, 2015.10.1177/1525822X15574494Search in Google Scholar

Bundesministerium für Gesundheit (2013): Informationsblatt zu den Zuzahlungsregelungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Download unter: http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Downloads/A/Arzneimittelversorgung/Zuzahlungen/Infoblatt_Zuzahlungen_Arzneitmittel.pdf (Zugriff am 29. Januar 2014).Search in Google Scholar

CDU; CSU; FDP (2009): WACHSTUM. BILDUNG. ZUSAMMENHALT. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP. Download unter: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Ministerium/koalitionsvertrag.pdf?blob=publicationFile (Zugriff am 29. Januar 2014).Search in Google Scholar

CDU; CSU; SPD (2013): Deutschlands Zukunft gestalten. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD. Download unter: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/2013/2013-12-17-koalitionsvertrag.pdf;jsessionid=7CF99FAD3351B1F12BD3F3781D0A15C4.s2t1?blob=publicationFile&v=2 (Zugriff am 29. Januar 2014).Search in Google Scholar

European Commission (1996): Eurobarometer 44.3, Survey, Februar-April 1996.Search in Google Scholar

FDP, Freie Demokratische Partei (2009): Deutschlandprogramm 2009, Wahlprogramm zur Bundestagswahl, 15.-17. Mai 2009.Search in Google Scholar

GKV-Spitzenverband (2013): Zukunftsmodell gesetzliche Krankenversicherung – Positionen des GKV-Spitzenverbandes für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung in der kommenden Legislaturperiode. Download unter: http://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/presse/publikationen/Broschuere_GKV-SV_Positionspapier_Zukunftsmodell_barrierefrei.pdf (Zugriff am 29. Januar 2014).Search in Google Scholar

Henke, Klaus-Dieter (2007): Der Gesundheitsfonds: Politökonomische Aspekte und seine Rolle als Wettbewerbsinstrument. Wirtschaftswissenschaftliche Dokumentation, Technische Universität Berlin.Search in Google Scholar

Hsiao, William C. (1995): „A Framework for Assessing Health Financing Strategies and the Role of Health Insurance”, in: David W. Dunlop; Jo M. Martins (Hg.): An International Assessment of Health Care Financing. Lessons for Developing Countries. Washington: The World Bank, 15-30.Search in Google Scholar

Kikuzawa, Saeko; Olafsdottir, Sigrun; Pescosolido, Bernice A. (2008): “Similar Pressures, Different Context: Public Attitudes to government Intervention for Health Care in 21 Nations”, Journal of Health and Social Behavior 49: 385-99.10.1177/002214650804900402Search in Google Scholar

Maarse, Hans; Paulus, Aggie (2003): „Has solidarity survived? A comparative analysis of the effect of social health insurance reform in four European countries”, Journal of Health Politics, Policy and Law 28: 585-614.10.1215/03616878-28-4-585Search in Google Scholar

Marmor, Theodore R.; Oberlander, Jonathan (2011): „The patchwork: Health reform, American style”, Social Science and Medicine 72: 125-128.10.1016/j.socscimed.2010.10.016Search in Google Scholar

Naumann, Elias (2014): „Increasing conflict in times of retrenchment? Attitudes towards healthcare provision in Europe between 1996 and 2002”, International Journal of Social Welfare 23: 276-286.10.1007/978-3-319-63652-8_10Search in Google Scholar

Newhouse, Joseph P. (1993): Free for all? Lessons from the RAND Health Insurance Experiment. Cambridge: Harvard University Press.Search in Google Scholar

OECD (2013): Health at a Glance 2013. OECD Indicators. Download unter: http://www.oecd.org/els/health-systems/Health-at-a-Glance-2013.pdf (Zugriff am 29. Januar 2014).Search in Google Scholar

Okma, Kieke G. H.; Marmor, Theodore R.; Oberlander, Jonathan (2011): „Managed competition for Medicare? Sobering lessons from the Netherlands”, New England Journal of Medicine 365: 287-289.10.1056/NEJMp1106090Search in Google Scholar

Paquet, Robert; Schroeder, Wolfgang (2007): „Gesundheitsreform 2007 – Akteure, Interessen und Prozesse“, in: Robert Paquet; Wolfgang Schroeder (Hg): Gesundheitsreform 2007. Wiesbaden: VS Verlag, 11-29.Search in Google Scholar

Rosenbrock, Rolf; Gerlinger, Thomas (2014): Gesundheitspolitik. 3., vollst. überarb. Aufl. 2014. Bern: Huber.Search in Google Scholar

Rückert, Ina-Maria; Böcken, Jan; Mielck, Andreas (2008): „Are German patients burdened by the practice charge for physician visits ('Praxisgebuehr')? A cross sectional analysis of socio-economic and health related factors”, BMC Health Services Research 8: 232.10.1186/1472-6963-8-232Search in Google Scholar

Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung. Jahresgutachten 2013/14, Siebtes Kapitel, November 2012. Download unter: http://www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de/fileadmin/dateiablage/gutachten/ga201213/ga12_vii.pdf (Zugriff am 29. Januar 2014).Search in Google Scholar

Schätzerkreis (2012): Bericht des Schätzerkreises zur Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben in der gesetzlichen Krankenversicherung für die Jahre 2012 und 2013. Download unter: http://www.bundesversicherungsamt.de/fileadmin/redaktion/Risikostrukturausgleich/Schaetzerkreis/Bericht_Schaetzerkreis_2012-2013.pdf (Zugriff am 29. Januar 2014).Search in Google Scholar

Schnitzer, Susanne; Grittner, Ulrike; Balke, Klaus; Kuhlmey, Adelheid (2013): „Gesundheitsreformen und Versichertenpräferenzen. Eine Clusteranalyse mit Daten der bevölkerungsrepräsentativen KBV-Befragung 2010“, Das Gesundheitswesen 75: 789-796.10.1055/s-0033-1333728Search in Google Scholar

Schnitzer, Susanne; Kuhlmey, Adelheid; Balke, Klaus; Litschel, Adela; Walter, Andreas; Schenk, Liane (2011): „Kenntnisstand und Bewertung gesundheitspolitischer Reformen im Spiegel sozialer Determinanten. Ergebnisse der KBV-Versichertenbefragung 2009“, Das Gesundheitswesen 73: 153-161.10.1055/s-0030-1266243Search in Google Scholar

Schreyögg, Jonas; Grabka, Markus M. (2010): „Copayments for ambulatory care in Germany: a natural experiment using a difference-in-difference approach”, The European Journal of Health Economics 11: 331-341.10.1007/s10198-009-0179-9Search in Google Scholar

Wendt, Claus (2003): Krankenversicherung oder Gesundheitsversorgung? Gesundheitssysteme im Vergleich. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.10.1007/978-3-663-10557-2Search in Google Scholar

Wendt, Claus; Mischke, Monika; Pfeifer, Michaela (2011): Welfare States and Public Opinion: Perceptions of Healthcare Systems, Family Policy and Benefits for the Unemployed and Poor in Europe. Cheltenham u. a.: Edward Elgar.10.4337/9780857933140Search in Google Scholar

Online erschienen: 2016-02-11
Erschienen im Druck: 2016-02-11

© 2014 by Lucius & Lucius, Stuttgart

Downloaded on 1.3.2024 from https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/zsr-2014-0404/html
Scroll to top button