Skip to content
Licensed Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg November 1, 2019

Strukturen und Governance betrieblicher Sozialpolitik in Deutschland

Katrin Schneiders and Stephanie Höffling

Abstract

In den letzten Jahren ist in Deutschland eine Zunahme betrieblicher Sozialleistungen erkennbar. Neben der betrieblichen Alterssicherung werden u.a. soziale Dienstleistungen angeboten, die eine Erwerbstätigkeit bei Care Verpflichtungen ermöglichen. Der Aufsatz geht der Frage nach, ob und inwiefern sich durch das Engagement der Unternehmen das wohlfahrtsstaatliche Regime verändert und welche Auswirkungen auf vulnerable Gruppen erkennbar sind. Hierfür werden die Akteurkonstellationen dargestellt und anhand einer Fallstudie vertiefend untersucht. Als Ergebnis bleibt festzuhalten, dass betriebliche Sozialpolitik dazu führen kann, dass sich soziale Ungleich-heiten zwischen Arbeitsmarkt-Insidern und -Outsidern verschärfen, insbe-sondere wenn staatliche Leistungen auf die betriebliche Ebene verlagert werden. Davon sind nicht nur die Arbeitsmarkt-Outsider selbst, sondern auch deren Kinder betroffen. Die Ausweitung betrieblicher Sozialpolitik trägt insofern zur Erosion des wohlfahrtskorporatistischen Systems bei.

Abstract

In recent years there has been an increase of occupational welfare in Germany. In addition to pension systems companies now also offer social services such as child care. The goal of this article is to contribute to the discussion about the relationship between occupational welfare and the state welfare system and its consequences for vulnerable groups. Methodologically the actor constellations are described and analysed in a case study. Results show that the social inequalities between insiders and outsiders increase in the labour market, especially if previously state regulated services are replaced by services organized by companies. There are also implications for the children of the outsiders. It can be concluded that the expansion of occupational welfare contributes to a decay of the German corporatist welfare system.

Literaturverzeichnis

Althammer, Jörg W.; Lampert Heinz (2014): Lehrbuch der Sozialpolitik Wiesbaden: Springer.10.1007/978-3-642-31891-7Search in Google Scholar

Auth, Diana et al. (2016): „Trotz Pflege kein Vereinbarkeitsproblem? Typische Arrangements und Ressourcen erwerbstätiger pflegender Söhne“, Zeitschrift für Sozialreform 62: 79–110.10.1515/zsr-2016-0007Search in Google Scholar

Autorengruppe Bildungsberichterstattung (Hg.) (2018): Bildung in Deutschland 2018. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Wirkungen und Erträgen von Bildung Bielefeld: wbv.Search in Google Scholar

Backhaus-Maul, Holger; Kunze, Martin (2015): „Unternehmen in Gesellschaft. Soziologische Zugänge“, in: Andreas Schneider; René Schmidpeter (Hg.): Corporate Social Responsibility Berlin u. a.: Springer, 99–112.Search in Google Scholar

Backhaus-Maul, Holger; Kunze, Martin (2018): „Unternehmen und Sozialpolitik“, in: Holger Backhaus-Maul; Martin Kunze (Hg.): Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in Deutschland Wiesbaden: Springer, 273–283.10.1007/978-3-658-02585-4_15Search in Google Scholar

Bispinck, Reinhard (2012): „Sozial und arbeitsmarktpolitische Regulierung durch Tarifvertrag“, in: Reinhard Bispinck; Gerhard Bosch; Klaus Hofemann; Gerhard Naegele (Hg.): Sozialpolitik und Sozialstaat. Festschrift für Gerhard Bäcker Wiesbaden: Springer, 201–219.10.1007/978-3-531-19024-2_13Search in Google Scholar

BMAS, Bundesministerium für Arbeit und Soziales (2019): Forschungsbericht 523: Trägerbefragung zur Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung (BAV 2017). Endbericht. Download unter: https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/Forschungsberichte/fb523-traegerbefragung-verbreitung-betrieblichealtersversorgung-endbericht.pdf?__blob=publicationFile&v=1 (Zugriff am 9. April 2019).Search in Google Scholar

BMFSFJ, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (2016): Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2016. Download unter: https://www.bmfsfj.de/blob/95434/ede1131bedf5bbbb477cffd478bcc1b7/unternehmensmonitor-familienfreundlichkeit-2016-broschuere-data.pdf (Zugriff am 30. Oktober 2017).Search in Google Scholar

Botsch, Elisabeth; Lindecke, Christine; Wagner, Alexandra (2007): Familienfreundlicher Betrieb Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.Search in Google Scholar

Buestrich, Michael; Burmester, Monika; Dahme, Heinz-Jürgen; Wohlfahrt, Norbert (2010): Die Ökonomisierung Sozialer Dienste und Sozialer Arbeit. Entwicklung, Theoretische Grundlagen, Wirkungen 2. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Search in Google Scholar

Busch, Carola (2008): „Wenn das Kind in den Kindergarten geht, dann wird sie wiederkommen. Und das ist auch so gewünscht. Wie und warum Unternehmen Kinderbetreuung fördern“, in: Gertraude Krell (Hg.): Chancengleichheit durch Personalpolitik. Gleichstellung von Frauen und Männern in Unternehmen und Verwaltungen. Rechtliche Regelungen – Problemanalysen – Lösungen Wiesbaden: Springer, 453–462.Search in Google Scholar

Busemeyer, Marius; Ebbinghaus, Bernhard; Leibfried, Stephan; Mayer-Ahuja, Nicole; Obinger, Herbert; Pfau-Effinger, Birgit (Hg.) (2013): Wohlfahrtspolitik im 21. Jahrhundert. Neue Wege der Forschung Frankfurt a. M.: Campus.Search in Google Scholar

DESTATIS (2018): Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe. Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege am 01.03.2018. Statistisches Bundesamt Wiesbaden.Search in Google Scholar

Dex, Shirley; Smith, Colin (2001): Which British employers have family-friendly policies? Analysis of the 1998 workplace employee relations survey, University of Cambridge, The Judge Institute of Management Studies, WP 17/2001.Search in Google Scholar

Dulk, Laura den (2001): Work family arrangements in organisations: a cross national study in the Netherlands, Italy, the United Kingdom and Sweden Amsterdam: Rozenberg.Search in Google Scholar

Fehmel, Thilo (2013): Sozialpolitik per Tarifvertrag. Ursache und Folgen der Vertariflichung sozialer Sicherung. Sozialraum Europa, Universität Leipzig, Institut für Soziologie, SEU Working Paper 5, April 2013.Search in Google Scholar

Fleckenstein, Timo; Seeleib-Kaiser, Martin (2011a):„ Cross-National Perspectives on Firm-Level Family Policies: Britain, Germany and the US Compared”, in: Jochen Clasen (Hg.): Converging Worlds of Welfare? British and German Social Policy in the 21st Century Oxford: Oxford University Press, 129–154.10.1093/acprof:oso/9780199584499.003.0008Search in Google Scholar

Fleckenstein, Timo; Seeleib-Kaiser, Martin (2011b): „Business, skills and the welfare state: the political economy of employment-oriented family policies in Britain and Germany“, Journal of Social Policy 21: 136–149.10.1177/0958928710380483Search in Google Scholar

Frick, Bernd; Neubäumer, Renate; Sesselmeier, Werner (Hg.) (1999): Die Anreizwirkungen betrieblicher Zusatzleistungen München u. a.: Hampp.Search in Google Scholar

Frick, Bernd; Neubäumer, Renate; Sesselmeier, Werner (Hg.) (2000): Betriebliche und staatliche Sozialpolitik, komplementär oder substitutiv? München u. a.: Hampp.Search in Google Scholar

Frodermann, Corinna; Bächmann, Ann-Christin; Hagen, Marina; Grunow, Daniela; Müller, Dana (2018): Betriebliche Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mütter kehren schneller zu familienfreundlichen Arbeitgebern zurück. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Nürnberg, IAB Kurzbericht 18/2018.Search in Google Scholar

Gerlach, Irene (2012): „Unternehmen als familienpolitische Akteure – eine auch historische Einordnung“, in: Irene Gerlach; Helmut Schneider (Hg.): Betriebliche Familienpolitik. Kontexte, Messungen und Effekte Wiesbaden: Springer, 11–28.10.1007/978-3-531-93330-6_1Search in Google Scholar

Heinen, Julia; König, Susanne (2014): „Befragungen von Kindern und Jugendlichen“, in: Nina Baur; Jörg Blasius (Hg.): Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung Wiesbaden: Springer, 775–780.Search in Google Scholar

Heinze, Rolf G.; Lange, Joachim; Sesselmeier, Werner (2018) (Hg.): Neue Governancestrukturen in der Wohlfahrtspflege. Wohlfahrtsverbände zwischen normativen Ansprüchen und sozialwirtschaftlicher Realität Baden-Baden: Nomos.10.5771/9783845291437Search in Google Scholar

Heinze, Rolf G.; Olk, Thomas (1981): „Die Wohlfahrtsverbände im System sozialer Dienstleistungsproduktion“, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 33: 94–114.Search in Google Scholar

Heinze, Rolf G.; Schneiders, Katrin (2014): „Wohlfahrtskorporatismus unter Druck. Zur Ökonomisierung der Sozialpolitik und des sozialen Dienstleistungssektors“, in: Gary S. Schaal; Matthias Lemke; Claudia Ritzi (Hg.): Die Ökonomisierung der Politik in Deutschland Wiesbaden: Springer, 45–68.10.1007/978-3-658-02620-2_3Search in Google Scholar

Hielscher, Volker; Nock, Lukas; Kirchen-Peters, Sabine; Blass, Kerstin (2013): Zwischen Kosten, Zeit und Anspruch. Das alltägliche Dilemma sozialer Dienstleistungsarbeit Wiesbaden: Springer.10.1007/978-3-658-01378-3Search in Google Scholar

Hiß, Stefanie; Nagel, Sebastian (2017): „Unternehmen als gesellschaftliche Akteure“, in: Andrea Maurer (Hg.): Handbuch der Wirtschaftssoziologie Wiesbaden: Springer, 331–348.10.1007/978-3-531-19907-8_18Search in Google Scholar

Keune, Maarten (2018): „Opportunity or threat? How trade unions power and preferences shape occupational pensions”, Social Policy & Administration 52: 463–476.10.1111/spol.12377Search in Google Scholar

Klammer, Ute (2017): „Friends or Foes? Zur Neujustierung des Verhältnisses von staatlicher, tariflicher und betrieblicher Sozialpolitik am Beispiel der Alterssicherung“, in: Thorsten Schulten; Heiner Dribbusch; Gerhard Bäcker; Christina Klenner (Hg.): Tarifpolitik als Gesellschaftspolitik. Strategische Herausforderungen im 21. Jahrhundert: Beiträge zu Ehren von Reinhard Bispinck Hamburg: VSA, 210–222.Search in Google Scholar

Klemm, Antje (2007): „Soziale Verantwortung des Unternehmers: Eine Würdigung Ernst Abbes“, in: Antje Klemm; Nikolaus Knoepffler (Hg.): Ernst Abbe als Unternehmer und Sozialreformer: Ein Beitrag zur Wirtschaftsethik München: UTZ, 23–36.Search in Google Scholar

Klenner, Christina; Brehmer, Wolfram; Plegge, Mareen; Bohulsky, Yan (2013): Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen in Deutschland. Eine empirische Analyse. Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut in der Hans-Böckler-Stiftung, WSI-Diskussionspapier 184, Mai 2013.Search in Google Scholar

Kuckartz, Udo (2014): Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung Weinheim: Beltz Juventa.Search in Google Scholar

Lauber, Verena; Reiter, Sarah; Storck, Johanna (2015): Familienfreundlichkeit in Unternehmen: Status Quo in Deutschland und Forschungsstand. DIW Roundup: Politik im Fokus, Nr. 77. Berlin: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).Search in Google Scholar

Leitner, Sigrid (2013): Varianten von Familialismus. Eine historisch vergleichende Analyse der Kinderbetreuungs- und Altenpflegepolitiken in kontinentaleuropäischen Wohlfahrtsstaaten Berlin: Duncker & Humblot.10.3790/978-3-428-54098-3Search in Google Scholar

Leitner, Sigrid; Vukoman, Marina (2015): „Zeit, Geld, Infrastruktur? Vereinbarkeitspolitik für pflegende Angehörige“, GENDER 1: 97–112.10.3224/gender.v7i1.18159Search in Google Scholar

Lessenich, Stephan (2012): Theorien des Sozialstaats zur Einführung Hamburg: Junius.Search in Google Scholar

Mayring, Philipp; Gahleitner, Silke Birgitta (2010): „Qualitative Inhaltsanalyse“, in: Karin Bock; Ingrid Miethe (Hg.): Handbuch Qualitative Methoden in der Sozialen Arbeit Opladen u. a.: Budrich, 295–305.10.2307/j.ctvhktjdr.31Search in Google Scholar

Menke, Katrin (2017): „Eltern als ,Wirtschaftssubjekte‘? Die selektiven Folgen einer ökonomisierten Familienpolitik auf die Wahlfreiheit von Müttern und Vätern“, in: Annette von Alemann; Sandra Beaufays; Beate Kortendiek (Hg.): Alte neue Ungleichheiten? Auflösung und Neukonfigurationen von Erwerbs- und Familiensphäre GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Sonderheft 4. Opladen: Barbara Budrich, 42–58.Search in Google Scholar

Menke, Katrin; Klammer, Ute (2017): „Mehr Geschlechtergerechtigkeit – weniger soziale Gerechtigkeit? Familienpolitische Reformprozesse in Deutschland aus intersektionaler Perspektive“, Sozialer Fortschritt 66: 213–228.10.3790/sfo.66.3-4.213Search in Google Scholar

Misoch, Sabina (2015): Qualitative Interviews Berlin u .a.: De Gruyter.10.1515/9783110354614Search in Google Scholar

Müller, Andrea; Schmidt, Werner (2016): Fluchtmigration und Arbeitswelt. Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingen in großen Unternehmen Düsseldorf: Hans Böckler Stiftung.Search in Google Scholar

Natali, David; Keune, Maarten; Pavolini, Emmanuele; Seeleib-Kaiser, Martin (2018): „Sixty years after Titmuss: New findings on occupational welfare in Europe“, Social Policy & Administration 52: 435–448.10.1111/spol.12375Search in Google Scholar

Pavolini, Emmanuele; Seeleib-Kaiser, Martin (2018): „Comparing occupational welfare in Europe: the case of occupational pensions”, Social Policy & Administration 52: 477–490.10.1111/spol.12378Search in Google Scholar

Pieper, Jonas (2012): „Capitalists against Capitalists. Widerstreitende Interessen von Unternehmen in der Sozialpolitik“, Sozialer Fortschritt 61: 205–213.10.3790/sfo.61.9.205Search in Google Scholar

Reichenbach, Mauricio (2018): „Der Korporatismus ist tot, lang lebe der Korporatismus! Über die Klassifizierung von Staat-Verbändebeziehungen und wieso sich Deutschland in der Ära des regulierten Wohlfahrtskorporatismus befindet“, in: Rolf G. Heinze; Joachim Lange; Werner Sesselmeier (Hg.): Neue Governancestrukturen in der Wohlfahrtspflege. Wohlfahrtsverbände zwischen normativen Ansprüchen und sozialwirtschaftlicher Realität Baden-Baden: Nomos, 103–127.10.5771/9783845291437-103Search in Google Scholar

Rein, Martin; Wadensjö, Eskil (Hg.) (1997): Enterprise and the Welfare State Cheltenham: Edward Elgar.Search in Google Scholar

Reuyß, Stefan (2015): Freistellungen zur Pflege und Betreuung. Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf. Download unter: https://www.boeckler.de/pdf/mbf_bvd_pflegefreistellung_3.pdf (Zugriff am 26. Oktober 2017).Search in Google Scholar

Schein, Corinna; Schneider, Ann Kristin (2017): „Nicht-staatliche Akteure in der Familienpolitik – Die besondere Bedeutung von Arbeitgebenden“, in: Irene Gerlach (Hg.): Elternschaft. Zwischen Autonomie und Unterstützung Wiesbaden: Springer VS, 161 – 195.Search in Google Scholar

Schmid, Josef (2018): „Schwankende Riesen? Riesige Schwankungen? Die unklare Stellung der Wohlfahrtsverbände im deutschen Modell“, in: Rolf G. Heinze; Joachim Lange; Werner Sesselmeier (Hg.): Neue Governancestrukturen in der Wohlfahrtspflege. Wohlfahrtsverbände zwischen normativen Ansprüchen und sozialwirtschaftlicher Realität Baden-Baden: Nomos, 39–53.10.5771/9783845291437-39Search in Google Scholar

Schneiders, Katrin (2017): „Betriebliche Kindertagesstätten. Modell für die Organisation von Fürsorgeaufgaben im deutschen Wohlfahrtsstaat?“, in: Fabian Hoose; Fabian Beckmann; Anna-Lena Schönauer (Hg.): Fortsetzung folgtKontinuität und Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft Wiesbaden: Springer, 271–287.10.1007/978-3-658-15450-9_13Search in Google Scholar

Schneiders, Katrin (2018): „Betriebliche Sozialpolitik im Aufwind. Sozialpolitische Aktivitäten deutscher Unternehmen“, Soziale Sicherheit 11: 393–398.Search in Google Scholar

Schneiders, Katrin; Arendt, Ines (2018): Betriebliche Sozialpolitik. Eine Bestandsaufnahme. Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik, Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn. WISO Diskurs 1/2018. Download unter: http://library.fes.de/pdf-files/wiso/13982.pdf (Zugriff am 13. August 2019).Search in Google Scholar

Schroeder, Wolfgang; Schulze, Michaela (2017): „Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie“, in: Wolfgang Schroeder; Bernhard Weßels (Hg.): Handbuch Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Deutschland Wiesbaden: Springer VS, 515 – 529.10.1007/978-3-658-08176-8_20Search in Google Scholar

Schröter, Hermann (1961): „Die Firma Friedrich Krupp und die Stadt Essen: Aus Anlaß des 150-jährigen Firmenjubiläums“, Tradition: Zeitschrift für Firmengeschichte und Unternehmerbiographie 6: 260–270.10.1515/zug-1961-0604Search in Google Scholar

Seeleib-Kaiser, Martin (2002): Betriebliche Sozialpolitik oder mehr Staat? Das Modell USA revisited. Universität Bremen, Zentrum für Sozialpolitik. ZeS-Arbeitspapier, Dezember 2002.Search in Google Scholar

Seeleib-Kaiser, Martin (2014): „Wohlfahrtssysteme in Europa und den USA: Annäherung des konservativen deutschen Modells an das amerikanische?“, WSI-Mitteilungen 4: 267–276.10.5771/0342-300X-2014-4-267Search in Google Scholar

Seeleib-Kaiser, Martin (2016): „The End of the Conservative German Welfare State Model”, Social Policy and Administration 2: 219 – 240.10.1111/spol.12212Search in Google Scholar

Seeleib-Kaiser, Martin; Fleckenstein, Timo (2009): „The Political Economy of Occupational Family Policies: Comparing Workplaces in Britain and Germany“, British Journal of Industrial Relations 47: 741–764.10.1111/j.1467-8543.2009.00741.xSearch in Google Scholar

Seils, Eric; Kaschowitz, Judith (2015): Wie verbreitet sind Betriebskindergärten? Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut der Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf, WSI-Report 21, Januar 2015. Download unter: https://www.boeckler.de/pdf/p_wsi_report_21_2015.pdf (Zugriff am 13. August 2019).Search in Google Scholar

Shalev, Michael (Hg.) (1996): The Privatization of Social Policy? Occupational Welfare and the Welfare State in America, Scandinavia and Japan New York: St. Martin’s Press.Search in Google Scholar

Then, Volker; Münscher, Robert; Stahlschmidt, Stephan; Knust, Rüdiger (2014): Studie zu den Effekten betrieblicher Kinderbetreuung. Ein CSI Bericht unter Verwendung des Social Return on Investment. Universität Heidelberg, Centre for Social Investment. Download unter: http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/18702/ (Zugriff am 10. Januar 2018).Search in Google Scholar

TNS Infratest Sozialforschung (2016): Alterssicherung in Deutschland 2015. Endbericht, Untersuchung im Auftrag des BMAS, München. Download unter: https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/Forschungsberichte/fb-474z-alterssicherung-deutschland-2015.pdf;jsessionid=FB3461908288CB621137EB933A815BFD?__blob=publicationFile&v=1 (Zugriff am 1. April 2019).Search in Google Scholar

Trampusch, Christine (2006): „Status quo vadis? Die Pluralisierung und Liberalisierung der ,Social-Politik‘: Eine Herausforderung für die politikwissenschaftliche und soziologische Sozialpolitikforschung“, Zeitschrift für Sozialreform 52: 299–323.10.1007/978-3-531-90929-5_9Search in Google Scholar

Trinczek, Rainer (2018): „Betriebliche Regulierung von Arbeitsbeziehungen“, in: Fritz Böhle; G. Günter Voß; Günther Wachtler (Hg.): Handbuch Arbeitssoziologie Wiesbaden: Springer, 579–617.10.1007/978-3-658-21704-4_18Search in Google Scholar

Ullenboom, Detlef (2010): Freiwillige betriebliche Sozialleistungen. Betriebs- und Dienstvereinbarungen, Analyse und Handlungsempfehlungen Frankfurt a. M.: Bund.Search in Google Scholar

Wehrmann, Ilse (2013): „Betriebliche Kinderbetreuung. Employer Branding in Reinkultur“, in: Hansjörg Künzel (Hg.): Erfolgsfaktor. Employer Branding. Mitarbeiter binden und die Gen Y gewinnen Berlin u. a.: Springer, 265–278.10.1007/978-3-642-40535-8_18Search in Google Scholar

Weßler-Poßberg, Dagmar (2013): Betriebliche Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Spannungsverhältnis von Geschlecht und Qualifikation. Fallstudien zur Umsetzung, Nutzung und Wirkung der Instrumente betrieblicher Familienpolitik in Organisationen der privaten Wirtschaft und des öffentlichen Sektors. Universität Duisburg-Essen, Dissertation.Search in Google Scholar

Published Online: 2019-11-01
Published in Print: 2019-10-25

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston