Accessible Requires Authentication Published by De Gruyter August 14, 2021

Potenziale einer Trockenbearbeitung beim Wälzschleifen

Robin Krage, Jens Gentzen, Manfred Kleinjans and Sergiy Grinko

Abstract

Gegenwärtig erfolgt das kontinuierliche Wälzschleifen von Verzahnungen ausschließlich unter Einsatz von Kühlschmierstoff. In einem Forschungsprojekt konnten die technische Umsetzbarkeit einer Trockenbearbeitung bzw. der Einsatz einer Minimalmengenschmierung nachgewiesen und die Einsatzpotenziale abgeleitet werden. Außerdem wurden Problemstellungen definiert, die vor einer Serienanwendung gelöst werden müssen.

Abstract

At present, the continuous generating grinding of gears is carried out exclusively with the use of cooling lubricant. In a project, the technical feasibility of dry machining or the use of minimum quantity lubrication was demonstrated and the application potential derived. In addi tion, problems were derived which have to be solved before a series application


Tel.: +49 (0) 371 5397-1812

Literatur

1 Peiffer, K.: Ressourcenfresser Hart-Feinbearbeitung?, Vortrag „Feinbearbeitung von Zahnrädern“, Aachen 2015 Search in Google Scholar

2 Gentzen, J.: Energieeffiziente Feinbearbeitung mit geometrisch unbestimmter Schneide und Minimalmengenschmierung. Jahrbuch Schleifen, Läppen, Honen und Polieren, Vulkan-Verlag, Essen 2013 Search in Google Scholar

3 Landi, E.: Hartfeinbearbeitung – Ein innovatives Maschinenkonzept setzt Maßstäbe, Vortrag „Feinbearbeitung von Zahnrädern“, Aachen 2015 Search in Google Scholar

4 Friedrich, D.: KSS – nur so viel wie nötig, nicht so viel wie möglich. maschine + werkzeug 01/2013 Search in Google Scholar

Published Online: 2021-08-14
Published in Print: 2021-08-31

© 2021 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston, Germany