Accessible Unlicensed Requires Authentication Published by De Gruyter Oldenbourg August 8, 2012

Crossmodal Speech Priming of Visual Objects: A New Approach for Urgent Information Transfer from Car to Driver

Crossmodales Sprachpriming visueller Objekte: Ein neuer Ansatz, um dringende Informationen vom Auto an den Fahrer zu übermitteln
Angela Mahr
From the journal

Abstract

Contents being conveyed to the driver by in-car information and warning systems are becoming more and more diverse and complex. Hence, new solutions beyond sounds and graphical interfaces are apparently needed for rapid disambiguation of presentations. This paper provides a short overview about speech warnings for drivers and describes new insights about the topical issue of crossmodal speech priming in cognitive psychology. Furthermore, an outline of our previous research on this topic is given. Transfer of recent results to the applied field is promising, since keyword warnings could for example assist the driver with the timely detection of (possibly) critical visual objects in the environment without any visual distraction. Time-compressed speech keywords or even their simultaneous combination with diverse sound sources (“semanticons”) appear to be promising approaches.

Zusammenfassung

Die Inhalte, die heutzutage von Fahrerinformations- und Warnsystemen dem Fahrer übermittelt werden, nehmen kontinuierlich an Verschiedenartigkeit und Komplexität zu. Über die Verwendung von verschiedenen Tönen und graphischen Benutzerschnittstellen hinaus, werden deshalb weitere Möglichkeiten benötigt, damit eine rasche Disambiguierung der präsentierten Inhalte stattfinden kann. Dieser Artikel enthält einen kurzen Überblick über Forschung zu Sprachwarnungen für Autofahrer und beschreibt neue Einblicke in die aktuelle Fragestellung des “crossmodal speech primings” in der kognitiven Psychologie. Ein Überblick eigener bisheriger Forschungsarbeiten zur Vertiefung dieser Thematik schließt sich an. Die Übertragbarkeit dieser grundlagenorientierten Ergebnisse in das Anwendungsfeld ist vielversprechend, denn kurze Sprachwarnungen könnten den Fahrer beim rechtzeitigen Entdecken von (möglicherweise) zeitkritischen Ereignissen in der Umwelt unterstützen, ohne dabei visuell vom Umfeld abzulenken. Zeitkomprimierte gesprochene Wörter oder sogar deren zeitgleiche Kombination mit sehr verschiedenen, zugrunde liegenden Tönen (“Semanticons”) erweisen sich als vielversprechender Ansätze.


* Correspondence address: German Research Center for Artificial Intelligence, Campus D3_2, Stuhlsatzenhausweg 3, 66123 Saarbrücken, Deutschland,

Published Online: 2012-08-08
Published in Print: 2012-08

© by Oldenbourg Wissenschaftsverlag, Saarbrücken, Germany